Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Scythe - Kotets...
von Michael
» Teufel - ROCKST...
von Jannik
» Deepcool - GH-0...
von Patrick
» Kolink - Phalan...
von Patrick
» Noctua - NH-U12A
von Michael
Anzeige


RAIJINTEK - Mya RBW Rainbow
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 357
# 22.03.2019 - 13:42:28
    zitieren



Mit dem Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler haben wir heute Tower-Kühler von Raijintek im Test, welcher nicht nur durch eine hohe Kompatibilität und Kühlleistung überzeugen möchte, sondern auch durch ein schickes Design.



Welche Details in dem Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler von Raijintek stecken und wie sich der Tower-Kühler in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Bauart: Single Tower
  • Kühlkörperfarbe: Schwarz
  • Lüfteranschluss: 4Pin (PWM Steuerung)
  • Abmessungen: 130 x 163 x 86 mm (B x H x T)
  • Material Bodenplatte: Kupfer
  • Material Kühlkörper: Aluminium
  • Gewicht: 925 g
  • Heatpipes: 6 x 6 mm
  • Lüfterfarbe: Schwarz
  • 1x 120 mm
  • Umdrehung: 200 - 1400 U/min
  • max. Lautstärke: 28,43 dB(A)
  • max. Fördermenge: 71 m³/h
  • Zusatzlüfter installierbar: ja
  • LED Beleuchtung: RGB (anpassbar)
  • Kompatibilität: 1150, 1151, 1155, 1156, 1366, 2011, 2011-V3, 2066, 775, AM2, AM3, AM3+, AM4



Lieferumfang:
  • Mya Kühler
  • 1 x 120-mm-Lüfter
  • Backplate
  • Montagesteg
  • Montageplöatte
  • Montageschraube
  • 4 x Lüfterklammer
  • Unterlagscheiben
  • Wärmeleitpaste
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Der Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler wird von Raijintek in einer Verpackung geliefert, welche in einem hellen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben der Modellbezeichnung und einem Produktbild auch noch ein Hinweis auf die integrierte Beleuchtung abgedruckt.



Eine Auflistung der technischen Details ist auf der linken Verpackungsseite zu finden.
Auf der Verpackungsrückseite sowie auf der rechten Verpackungsseite wurde jeweils ein weiteres Produktbild abgedruckt.



Entnimmt man den Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler aus seiner Verpackung, so hat man einen vormontierten Tower-Kühler vor sich stehen, welcher in einem fast vollständig schwarzen Design gehalten ist.



Mit einem Blick auf eine der beiden Außenseiten kann man nicht nur den asymmetrischen Aufbau des Kühlers erkennen, sondern auch, dass Raijintek die schwarz eloxierten Kühlfinnen im vorderen und hinteren Drittel um 90° nach unten abgewinkelt hat.



Wo durch den asymmetrischen Aufbau eine höhere Kompatibilität zu Speichern mit hohen Kühlkörpern erzielt wird, wird durch die umgelegten Kühlfinnen ein Unterdruck und somit eine höhere Luftgeschwindigkeit innerhalb des Kühlers erreicht.
Betrachtet man den Lamellenblock einmal von der Vorderseite aus, so ist zu erkennen, dass die 37 Kühlfinnen auf sechs u-förmig gebogen 6-mm-Heatpipes aufgesteckt wurden.



Die verbauten Kühlfinnen verfügen zudem über einen geschwungenen Aufbau, durch welchen die Oberfläche vergrößert und die Kühlleistung somit gesteigert wird.

Im Vergleich zu vielen anderen Tower-Kühlern am Markt wurde der Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler nicht mit einer aus Aluminium gefertigten Abschlusslamelle ausgestattet, sondern mit zwei übereinander angeordneten Kunststoffelementen.



Auf der Oberseite kommt eine schwarze Kunststoffblende zum Einsatz, welche an die Grundform des Lamellenblocks angepasst wurde. Mittig hat Raijintek in diese Kunststoffblende sechs längliche Aussparungen sowie ein ausgespartes Raijintek Logo eingearbeitet.



Unterhalb der schwarzen Kunststoffabdeckung hat Raijintek ein leicht transparentes Kunststoffelement verbaut, in welchem zwei adressierbare RGB-Strips integriert wurden. Beide RGB-Strips sind mit jeweils acht RGB-LEDs ausgestattet und werden synchron angesteuert.



Nimmt man das Beleuchtungselement vom Kühler ab, so ist der genaue Aufbau der Kühlfinnen sowie die Anordnung der Heatpipes zu erkennen.



Mittels der adressierbaren RGB-LEDs kann der Kühler nicht nur in einer beliebigen Farbe beleuchtet werden, sondern es können in Kombination mit einer entsprechenden RGB-Steuereinheit bzw. einem kompatiblen Mainboard, welches über einen ADD-Header verfügt, auch verschiedene Beleuchtungseffekte eingestellt werden.





Mit einem Blick auf die Unterseite des Kühlers wird man schnell feststellen, dass hier seitens Raijintek keine zweiteilige Bodenplatte verbaut wurde, sondern eine einzelne Aluminiumplatte zum Einsatz kommt, in deren Unterseite die sechs ebenfalls schwarz eloxierten 6-mm-Heatpipes eingefasst wurden.



Um eine größere Auflagefläche zu erzielen, wurden die Direct-Touch-Heatpipes auf der Unterseite plan geschliffen. Durch das plan schleifen der Kupferheatpipes werden auch die Rillen zwischen den einzelnen Heatpipes minimiert und die Kühlleistung somit gesteigert.



Beim genauen Betrachten der Heatpipes ist jedoch zu erkennen, dass zwischen den Heatpipes dennoch hauchfeine Riefen zu erkennen sind, welche die bei der Montage verwendete Wärmeleitpaste jedoch problemlos ausgleichen kann.

In die Oberseite der Bodenplatte sind zwei kleine Bohrungen eingelassen, welche zur Justierung der Montageplatte dienen.



Als Lüfter kommt mit dem BDM12013S ein besonders flacher 120-mm-Lüfter zum Einsatz.



Um bei der geringen Bauhöhe von gerade einmal 13 mm ein hohes Luftvolumen fördern zu können, wurde der Impeller mit 17 recht steil angestellten Lüfterblättern ausgestattet.



Befestigt ist der Impeller an fünf gegen die Rotationsrichtung gebogenen Stegen.



Die Verarbeitung des Kühlers sowie des mitgelieferten Lüfters wurde fast durchweg sehr sauber und hochwertig ausgeführt. Lediglich die Möglichkeit, den Lüfter entkoppelt montieren zu können, hat uns nicht so gut gefallen.


Montage:[/b]

Die Montage ist in zwei eigentliche Schritte aufgeteilt. Im ersten Arbeitsschritt muss die Multisockelbackplate am Mainboard montiert werden. Hierzu werden die Montagebolzen von der Rückseite aus durch die auf das Mainboard aufgelegte Backplate geführt. Diese Montagebolzen werden dann von der Vorderseite des Mainboards aus mittels schraubbaren Abstandshaltern bestückt. Im Anschluss werden die Montageschienen über die Montagebolzen gestülpt und mittels den mitgelieferten Rändelschrauben verschraubt.
Im nächsten Schritt muss der Kühler auf die mit Wärmeleitpaste bestrichene CPU aufgesetzt werden. Über die Bodenplatte des Kühlers wird anschließend noch die Montageschiene gelegt, welche mit den zuvor montierten Montagestegen verschraubt wird.

Durch die verwendete Montageschiene kann der Kühler auf einem AMD- sowie einem Intel-Mainboard in vier verschiedenen Richtungen montiert werden.

Der mitgelieferte Lüfter wird wie mittels zwei Lüfterklammern am Kühler befestigt. Wie schon kurz angesprochen ist aufgrund der gebotenen Ausstattung jedoch leider keine entkoppelte Lüftermontage notwendig.



Da die Lüfterklammern auf der dem Kühler zugewandten Lüfterseite eingehängt werden, können auch normale 120-mm-Lüfter mit einer Bautiefe von 25 mm am Kühler montiert werden. Da Raijintek dem Kühler zudem noch ein zweites Paar Lüfterklammern beigelegt hat, besteht zudem die Möglichkeit, den Kühler im Push-Pull-Aufbau zu betreiben.


[u]Testsystem:


Als Testsystem kommt neben einem Sockel 1151 Testsystem auch ein aktuelles AM4 Testsystem zum Einsatz, wodurch Nutzer von AMD als auch Intel Systemen einen Überblick über die Leistung auf den jeweiligen Sockeln erhalten. Beide Systeme werden im nicht übertakteten Zustand betrieben.

Das Intel-Testsystem besteht aus diesen Komponenten:
  • ASRock - Z170 Extreme3
  • HyperX - Savage 16GB Kit 3000MHz
  • Intel® - Core i7-6700K
  • Zotac - GTX 780 TI AMP Edition


Das AMD-Testsystem besteht aus diesen Komponenten;
  • AMD - Ryzen 1600
  • ASUS - Crosshair VI Hero
  • 2 x 8GB Corsair Vengeance LPX Black 2666 MHz
  • Zotac - GTX 780 TI AMP Edition



Testablauf:

Da es sich bei dem verwendeten Lüfter um einen PWM-Lüfter handelt, welcher seine Geschwindigkeit selbst anpasst, haben wir die PWM-Steuerung während des Tests deaktiviert.

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21,2°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einem 30 minütigen Prime95 Stresstest, welchem zum aufwärmen eine Idle time von 45 Minuten voraus ging.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen, vor allem, wenn noch eine zusätzliche GPU in dem System verbaut wird. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.





Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis ist zu erkennen, das sich der Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler trotz des besonders schlanken Lüfters eine recht gute Kühlleistung erzielen konnte. Das erzielte Ergebnis konnte der Kühler jedoch nicht allein durch den für einen Singel-Tower-Kühler recht breiten Lamellenblock erreichen, sonder nur in Kombination mit den sechs sauber verarbeiteten Heatpipes sowie einer recht hohen Lüfterdrehzahl. Diese ist leider dafür verantwortlich, dass der Kühler nicht zu den leisesten Modellen seiner Leistungsklasse zählt.


Fazit:

Mit dem Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler hat Raijintek sein Sortiment um einen recht mächtigen Tower-Kühler erweitert, welcher dank des asymmetrischen Aufbaus in Kombination mit dem besonders schlanken Lüfter dennoch eine sehr hohe Kompatibilität zu Speicher mit hohen Kühlkörpern bietet. Dank der mitgelieferten Multisockelbackplate kann der Kühler als einer der wenigen Modelle im Testfeld zudem auch auf einem AMD-Mainboard in einer beliebigen Richtung montiert werden. Der sauber verarbeitete Kühler konnte in unserem Test jedoch nicht nur durch eine hohe Kompatibilität punkten, sondern auch durch ein schickes Design, welches von der adressierbaren RGB-Beleuchtung unterstrichen wird. Im Vergleich zu vielen anderen CPU-Kühlern, welche über eine solche Beleuchtung verfügen, kann die integrierte Beleuchtung aufgrund des vergleichsweise gering ausfallenden Lieferumfangs nur von Anwendern genutzt werden, welche über ein kompatibles Mainboard bzw. einer entsprechenden RGB-Steuerung verfügen. Was die gebotene Kühlleistung angeht, platziert sich der Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler im guten Mittelfeld und kann somit bedenkenlos auf jeder aktuellen CPU eingesetzt werden. Leider erkauft sich der Kühler das erzielte Ergebnis jedoch mit einer leicht erhöhten Geräuschkulisse. Preislich liegt der Mya RBW Rainbow LED CPU-Kühler aktuell bei knapp 60€.




Pro

  • Gute Verarbeitung
  • Kühlleistung
  • Design
  • Kompatibilität



Contra

  • Lautstärke unter Volllast
  • (Keine RGB-Steuerung im Lieferumfang)




Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis







Wir danken Caseking sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Ostergewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Mod Your Case Ostergewinnspiel 2019 Tag 4
» Mod Your Case Ostergewinnspiel 2019 Tag 3
» Mod Your Case Ostergewinnspiel 2019 Tag 2
» Mod Your Case Ostergewinnspiel 2019 Tag 1
» Scythe - Kotetsu Mark II TUF Gaming Alliance im Test
Anzeige
Anzeige