Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» SilentiumPC - S...
von Michael
» Deepcool - Cast...
von Michael
» SilentiumPC - S...
von Michael
» Inter-Tech - X-...
von Patrick
» Thermalright - ...
von Michael


Nuki Fob Türöffner-Fernbedienung
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1734
# 13.06.2019 - 17:23:50
    zitieren



Mit dem Nuki Fob haben wir heute eine kompakte Bluetooth Fernbedienung von Nuki Home Solutions im Test, welche in Kombination mit dem Nuki Smart Lock 2.0 eine einfache und individuelle Zutrittsmöglichkeit bieten soll.



Welche Details in den Nuki Fob stecken und wie sich die kompakte Fernbedienung in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Abmessungen: 25 x 55 x 10 mm (B x H x T)
  • Gewicht: 9 g
  • Batterien oder Akkus: 1 x CR 1632 (inkl.)
  • ungefähre Batterielaufzeit: 24 Monate
  • Material: Kunststoff
  • Farbe: Schwarz
  • Schutzklassen:
    Staub & Wasserfest (IP65)
    Stoßfest (MIL-STD-810G 516.6)
  • Software Sicherheit: End-to-End-Verschlüsselung mit Challenge-Response (vergleichbar eBanking)



Lieferumfang:
  • Nuki Fob
  • Bedienungsanleitung




Design und Verarbeitung:

Der Nuki Fob wird in einer kompakten Verpackung geliefert, welche neben der Modellbezeichnung auch mit einem skizzierten Produktbild bedruckt wurde.



Entnimmt man den Nuki Fob aus seiner Verpackung, so hat man eine kompakte Bluetooth Fernbedienung vor sich liegen, welche in einem fast vollständig schwarzen Design gehalten ist.



Auf der Gehäuseoberseite findet man im oberen Bereich einen runden Taster vor. Direkt vor diesem Taster ist zudem noch eine kleine Status-LED zu erkennen. Im unteren Bereich wurde die Fernbedienung mit einem kleinen Loch ausgestattet, welches es einem ermöglicht, den Nuki Fob wie einen Schlüssel am Schlüsselring befestigen zu können.

Wo auf der Vorderseite das aufgedruckte Nuki Logo zu finden ist, findet man auf der Rückseite einen Aufdruck vor, welcher neben Herstellerinfos auch eine Info über die verbaute Knopfzelle preisgibt.



Zur Stromversorgung wurde der Nuki Fob mit CR1632 Knopfzelle ausgestattet.



Die Verarbeitung des Nuki Fob wurde sauber ausgeführt und gibt und keinen Grund zur Beanstandung.


Einrichtung:

Um den Nuki Fob nutzen zu können, muss man an mindestens einer Tür das von uns schon getestete Nuki Smart Lock 2.0 installiert haben. Wie wir es schon aus unserem Test des Smart Locks und der Nuki Bridge kennen, erfolgt die Einrichtung ganz einfach über die Nuki App.
Wählt man in der Nuki App den Nuki Fob aus, so bekommt man eine kurze Info zum Fob angezeigt. Über die Übersichtsseite kann man wahlweise zum Nuki Shop gelangen, um sich einen Fob zu bestellen, oder aber die Einrichtung eines vorhandenen Nuki Fob starten.



Um die Einrichtung durchführen zu können, muss man sich mit dem Fob in direkter Reichweite zum eingesetzten Smartphone und Smart Lock befinden und den Taster des Nuki Fob für 10 Sekunden gedrückt halten.



Sobald der Nuki Fob gekoppelt ist, kann man diesen einem Smart Lock zuweisen und über die Einstellungen auch ein eventuell offenes Firmwareupdate durchführen.



Sollte es ein offenes Update geben, so wird einem dies mittels eines kleinen Ausrufezeichens hinter dem Menüpunkt „Einstellungen“ angezeigt. Sobald man das Update startet, wird dieses zuerst auf das eingesetzte Smartphone heruntergeladen und anschließend per Bluetooth an den Fob übertragen und installiert.





Über das Einstellungsmenü kann man jedoch nicht nur die installierte Firmware-Version auslesen und Firmwareupdates durchführen, sonder man kann dem Fob auch einen eigenen Namen geben, wodurch er sich gerade dann, wenn man mehrere Fobs einsetzt, besser verwalten lässt.

Ein Nuki Fob kann jedoch nicht nur mit einem einzelnen Nuki Smart Lock kombiniert werden, sondern man jeden Fob mit bis zu 100 Nuki Smart Locks Koppeln. Die Kopplung kann dabei nicht nur mit einem Smartlock erfolgen, welches sich in der eigenen Wohnung befindet, sondern es lässt sich auch mit einem Smartlock eines anderen Anwenders koppeln. Somit besteht z.B. die Möglichkeit, einen Nuki Fob, welchen man seinem Sprössling gegeben hat, mit dem Nuki Smartlock, welches sich an der Haustür des Elternhauses sowie einem Smartlock, welches sich an der Haustür der Großeltern befindet, zu koppeln.
Eine solche Kopplung kann jedoch nur durch den Administrator durchgeführt werden, wodurch man auf nummerischer gehen kann, dass kein Fremder sich einfach mal so mittels seines eigenen Nuki Fob ungewollten Zutritt zu den eigenen vier Wänden verschaffen kann.

Um das Einsatzgebiet des Nuki Fob zu vergrößern, kann man das Auf- und Zusperren auch zeitlich beschränken. So kann man z.B. einen Fob an den ambulanten Pflegedienst vergeben, welcher dann nur an bestimmten Tagen und zu bestimmten Uhrzeiten Zutritt zur Wohnung bzw. Haus erhält.


Test:

Wir haben den Nuki Fob in Kombination mit dem in unserer Redaktion verbauten Nuki Smart Lock 2.0 getestet. Dieses war während unseres Tests durchgehend an der Eingangstür montiert.
Der Fob wurde während unseres Tests von einem festen Redakteur genutzt und aus diesem Grund mit einer entsprechenden Bezeichnung versehen.
Die Berechtigung zum Öffnen des eingesetzten Smartlocks wurde hier auf die jeweiligen Arbeitszeiten eingestellt, wodurch durch das Nuki Smart Lock 2.0 dem Nutzer nur zu den vorgegebenen Zeiten ein Zugang zur Redaktion gewährte. Wie wir es auch schon von der Nutzung eines Smartphones in Kombination mit dem Nuki Smart Lock 2.0 kennen, wird auch jede Öffnung und Schließung mittels des Nuki Fob im Log angezeigt.



In Kombination mit dem Türsensor, welchen wir euch in unserem Test des Nuki Smart Lock 2.0 schon vorgestellt haben, wird einem an dieser Stelle auch angezeigt, wie lange die Tür selbst geöffnet war.

Auch wenn der Nuki Fob nur über eine einzige Taste verfügt, kann man mittels des Fob das Nuki Smart Lock 2.0 auf- und zuschließen. Der Nuki Fob erkennt bei intelligentem Sperren, ob deine Tür aktuell auf- oder zugesperrt ist. Er sperrt auf, wenn sie versperrt ist, und sperrt zu, wenn sie offen ist. Hat man einen Knauf an der Außenseite der Tür und die Einstellung dementsprechend bei der Einrichtung gewählt, öffnet der Nuki Fob nicht nur das Schloss, sondern er zieht auch die sogenannte Falle, wodurch deine Tür geöffnet wird.
Wie wir es auch schon von der Kombination zwischen dem Smartlock und einem Smartphone kennen, dauerte es während unseres Tests auch bei der Nutzung des Nuki Fob bis zu drei Sekunden, bis das Smartlock auf einen ausgelösten Schließvorgang reagiert. Sollte man eine schnellere Reaktion wünschen, so kann man dies in den Energieeinstellungen des Smartlocks einstellen. Hierdurch verbraucht das Smartlock selbst jedoch deutlich mehr Energie, was einen häufigeren Batteriewechsel nach sich zieht.

Durch die einfache Bedienung eignet sich der Nuki Fob nicht nur als Schlüsselersatz für Jugendliche und Erwachsene, sondern man kann den Nuki Fob auch super seinen Kindern oder den Großeltern geben und in wenigen Augenblicken erklären.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Schlüssel zeigt sich der Nuki Fob auch dann noch von seiner besten Seite, wenn man ihn einmal verloren hat oder er gestohlen wurde. Wo man bei einem Schlüssel dann eventuell die komplette Schließanlage austauschen muss, was Kosten in Höhe von mehreren Hundert Euro nach sich ziehen kann, kann man einen abhandengekommenen Nuki Fob in wenigen Sekunden Sperren und schon ist der Zugang zu den eigenen vier Wänden wieder von unbefugten geschützt.


Fazit:

Mit dem Nuki Fob hat Nuki Home Solutions eine kompakte Bluetooth Fernbedienung in seinem Sortiment, welche in unserem Test nicht nur mit einer guten Verarbeitung, sondern auch einer einfachen und sicheren Bedienung punkten konnte. Die Bedienung der kompakten Fernbedienung gestaltet sich aufgrund von nur einem einzigen Taster sehr einfach und intuitiv. Der Nuki Fob kann hierbei nicht nur mit einem, sondern mit bis zu 100 Smartlocks gekoppelt werden und ist somit vielseitig einsetzbar. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Schlüssel bringt der Nuki Fob den Vorteil mit, das bei einem eventuellen Verlust des Fob die Sicherheit der eigenen vier Wände durch das Sperren des betroffenen Fob nicht nur in Sekunden wieder hergestellt ist, sondern sich auch die Folgekosten nur auf den Warenwert des verlorenen Nuki Fob belaufen. Durch die gebotenen Eigenschaften ist der Nuki Fob für jeden Nutzer eines Nuki Smart Lock 2.0, der nicht jedes mal sein Smartphone mit nehmen möchte, die richtige Wahl. Preislich liegt der Nuki Fob aktuell bei 34 €.



Pro
  • Verarbeitung
  • Einfach Einrichtung
  • Mit bis zu 100 Smartlocks koppelbar
  • End-to-End-Verschlüsselung
  • Einfache Handhabung


Contra
  • -



Verarbeitung

Funktionsumfang

Inbetriebnahme / Konfiguration / Bedienung

Kompatibilität / Erweiterbarkeit

Preis








Wir danken Nuki sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» SilentiumPC - Stella HP ARGB 140mm PWM im Test
» Deepcool - Castle 240RGB V2 im Test
» Sharkoon SKILLER SGM3: Kabellose Gaming-Maus für maximale Bewegungsfreiheit
» Eintracht Frankfurt Sondereditionen: Bewährte Technik im lizenzierten Design
» BIOSTAR bringt das B365MHC Micro-ATX Motherboard auf den Markt
Anzeige
Anzeige