Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Creative - Soun...
von Jannik
» Lian Li - KM-01...
von Patrick
» Creative - Soun...
von Jannik
» Creative - Soun...
von Jannik
» Lian Li - PC-Q3...
von Patrick
Anzeige
Anzeige
Veranstaltungskalender
<8. 2016>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    


Enermax ETS-T40-VD im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1002
# 02.05.2012 - 10:54:39
    zitieren



Das sich Enermax nicht mehr nur auf die Produktion von Netzteilen beschränkt, ist hinreichend bekannt. Aus diesem Grund wollen wir uns heute einmal den ETS-T40 CPU Kühler anschauen, für welchen Enermax vor kurzem die Kompatibilität des Intel Sockel 2011 angekündigt hat.



Wie sich der Kühler auf unserer Sockel 1366 Teststation schlägt und was seine Highlights sind, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details Kühlkörper:
  • Maße: 139 x 160 x 73 mm (BxHxT)
  • Sockelkompatibilität: 775, 1155, 1156, 1366, 2011, AM2, AM2+, AM3, AM3+
  • Gewicht: 610g
  • Heatpipes: 4x Ø6 mm
  • Material: Kupfer (Boden, Heatpipes) Aluminium (Lamellen)


Technische Details Lüfter:
  • Lüfterabmessungen (mm): 120 x 120 x 25
  • Lagertechnologie: Twister Lager Technologie (patentiert)
  • Lüfterdrehzahl (1/min.): 800 – 1.800rpm
  • Volumenstrom (m3/h): 56,51 – 129,09
  • Volumenstrom (CFM): 33,26 – 75,98
  • Statischer Druck (mm-H2O): 0,97 – 2,28
  • Geräuschpegel (dB(A)): 16-26
  • MTBF: 100.000 Stunden
  • Lüfterbeleuchtung: Patentierter LED-Ring aus 18 blauen und 18 roten Dioden / 11 Lichteffekte


Liferumfang:
  • CPU Kühler
  • T.B.Vegas Duo 120mm Lüfter
  • Montagematerial mit Backplate für: LGA 775/1155/1156/1366 und 2011* AM2/AM2+/AM3/AM3+/FM1
  • Lüfterklemmen zur Installation eines zweiten Lüfters
  • Wärmeleitpaste: Dow Corning® TC-5121
  • Installationsanleitung



* Der in diesem Review gezeigte Kühler verfügt noch nicht über das entsprechende Montagematerial für Sockel 2011 CPU´s. Sollte man solch einen Kühler zu erwerben, reicht es jedoch eine Email mit der Rechnung an Enermay zu senden und man bekommt das Montagematerial zugesendet.


Design und Verarbeitung:

Der Kühler wird in einer Weiß und Blau gehaltenen Verpackung geliefert. Auf der Verpackung sind neben verschiedenen Produktbildern auch die Spezifikationen und Eigenschaften des Kühlers in Englisch abgedruckt. Eine Kurze Beschreibung des Kühlers ist in 12 Sprachen auf der Verpackung abgebildet.



Zudem verrät die Verpackung, das es drei verschiedene Modelle des Kühlers gibt. Auf diese werden wir im späteren Verlauf noch genauer eingehen.


Kühlkörper

Bei dem ETS-T40 handelt es sich um einen Towerkühler. Der Kühler ist im Gegensatz zu vielen anderen Towerkühlern nicht quadratisch sondern mit seinen 70mm recht flach gehalten.



Dies hat den Vorteil das er auch bei voller Speicherbestückung keine Konflickte mit hohen Speicherkühlern entstehen.

Der Kühler verfügt über vier Dirrct Touch Heatpipes mit einem Durchmesser von 6mm.



Die Besonderheit dieser Heatpipes liegt darin, das sie ein die Bodenplatten eingelassen und auf die gleiche Höhe mit der Auflagefläche der Bodenplatte heruntergeschliffen wurden.



Dies hat den Vorteil, dass die abzuführende Hitze nicht durch die Bodenplatte hindurch zu den Heatpipes gelangen muss, sondern das die Heatpipes die Abwärme direkt an der Prozessoroberfläche abführen können.
Eingelassen sind die vier Heatpipes in eine Aluminiumbodenplatte, welche zugleich auch die Montagelöcher beinhaltet.
Die Bodenplatte ist sehr gut Verarbeitet. Zwischen den vier Heatpipes und der Bodenplatte sind nur minimale Rillen, welche jedoch von der Wärmeleitpaste sehr gut abgefangen werden.

Die vier Kupferheatpipes werden von insgesamt 51 Aluminiumlammellen ummantelt.



In diesen Lamellen steckt auch die große Besonderheit an diesem Kühlkörpern.

Die erste Besonderheit liegt darin, das die Seiten des Kühlkörpers teilweise verkleidet sind. Diese Verkleidung der Lamellen sorgt dafür, das durch die Luft, welche vom Lüfter durch den Kühler gebalsen wird, ein Unterdruck entsteht. Durch diesen Unterdruck wird zusätzliche, kühle Luft in den Kühlkörper eingesogen.



Zudem hat Enermax noch zwei patentierte Technologien in den Kühler integriert.

Die erste wäre die Vortex Generator Flow Technologie.
Vortex-Generatoren finden bereits Verwendung in der Luftfahrtindustrie. Sie sorgen dafür, dass der Luftstrom möglichst eng an den Tragflächen entlang verläuft. Bei der Konstruktion der CPU-Kühler erkannten die Enermax-Produktentwickler,dass sich dieser Mechanismus hervorragend zur Optimierung der Heatpipe-Kühlung verwenden lässt. Durch kleine Spoiler auf den Lamellen des Kühlkörpers wird der Luftstrom eng an den Heatpipes entlang geführt. Auf diese Weise erreicht deutlich mehr kühle Luft die Rückseite der Heatpipes.



Zudem macht sich Enermax bei dem ETS-T40 noch den Stack Effect Flow zunutze.
Der Kamineffekt („Stack Effect“) ist ein natürliches, physikalisches Phänomen: Durch ihre geringere Dichte steigt warme Luft auf und hinterlässt einen Unterdruck, der wiederum kühlere Luft anzieht. Enermax macht sich diesen Effekt zunutze: Vier Öffnungen in der Mitte des Kühlkörpers brechen den Luftstrom und geben der warmen Luft in ihrem Rücken Raum zu entweichen. Die Hitzeabführung wird auf diese Weise beschleunigt.



Alle drei Techniken sind in allen 51 Lamellen eingearbeitet. Am besten kann man dies jedoch an der obersten Aluminiumfinne erkennen.
Der Efekt setzt also schon an der untersten Lammel ein und wird über die gesammte Kühlfläche fortgeführt.



Die Elemente für den Kamineffekt (Stack Effect Flow SEF (patentiert)) sind am besten zu erkennen. Hierbei handelt es sich um die 2 paarweise angeordneten, dreieckige Öffnungen.
Direkt an den Heatpipes befinden sich weitere Öffnungen. Allerdings sind diese viel kleiner und stehen Segelförmige Aluminiumecken aus den Lamellen heraus. Durch die besagten Öffnungen wird der Vortex Generator Flow (patentiert) erzeugt, welcher dafür sorgt, dass die Luft enger an den Heatpipes vorbeiströmt.

Auf der obersten Lamelle befindet sich zudem noch das Enermax Logo.


Lüfter

Auf dem ETS-T40-VD kommt ein T.B.Vegas Duo 120mm Lüfter zum Einsatz.



Die auffälligste Besonderheit an diesem Lüfter liegt in der Beleuchtung. Der Lüfter verfügt über 18 blaue und 18 rote LED´s, welche für 11 verschiedenen Lichteffekte sorgen.



Die LED´s sind auf einem PCB untergebracht, welches sich im Lüfterrahmen befestigt ist.



Der komplette Lüfterrahmen ist aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Zur Entkopplung ist der Lüfter mit vier kleinen Gummipuffern ausgestattet.



Der Rotor besteht aus durchsichtigem Kunststoff. Damit der Leuchteffekt jedoch so zur Geltung kommt wie er es bei diesen Lüftern tut wurden die durchsichtigen Rotorblätter etwa zur hälfte mit einem Chromaufkleber beklebt.



Angesteuert wird der Lüfter mittels eines 4-PIN PWM Kabels. Das Kabel ist vollständig schwarz gesleevt und verfügt über einen schwarzen Stecker. Zum umschalten zwischen den einzelnen Lichteffekten befindet sich ein kleiner schalter an zwei zusätzlichen Kabeln, welche zusammen mit dem Lüfteranschluss aus dem Lüfter geführt werden.



Da Bilder bekanntlich mehr als 1000 Worte sagen hier ein einmal ein paar Impressionen der Beleuchtungsvielfalt.


Blau (alle LEDs an)


Rot (alle LEDs an)


Combo (alle LEDs an)

Diese drei Beleuchtungsvarianten gibt es zudem noch als Flash. Dies bedeutet das die LED´s an und wieder aus gehen.


Blau (2-facher Propeller)


Rot (2-facher Propeller)


Combo (2-facher Propeller)

Zudem gibt es noch den Modus Vegas. In diesem werden verschiedene Beleuchtungsvarianten durchlaufen.

Hier einmal ein kleiner Auszug in Form von Bildern.















Um euch die Vielfalt noch etwas genauer zu zeigen, haben wir hier ein kleines Video für euch erstellt.



Eine weitere Besonderheit liegt in dem sogenannten TWISTER Lager Technologie, welche von Enermax patentiert wurde.



Nur ein Berührungspunkt
Für eine geräuscharme Kühlung

Rotor mit integriertem Magneten
Für einen reibungslosen und ruhigen Lauf

Selbstfettende Nano-Lagerhülse
Schutz vor Abnutzung für eine lange Lebensdauer

Diese Technologie sorgt für einen dauerhaft niedrigen Geräuchpegel und eine sehr lange Lebensdauer des Lüfters.


Die verschiedenen Versionen:

Anfangs hatten wir schon angesprochen, das es diesen Kühlern in verschiedenen Versionen gibt.
Insgesamt gibt es drei verschiedene Modelle des ETS-T40. Hierbei handelt es sich um den in diesem Review beschriebenen ETS-T40-VD. Zudem gibt es noch den ETS-T40-TB und ETS-T40-TA.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Kühlern sind nur Geringfügig, wir möchten diese jedoch nicht unter den Tisch fallen lassen.

Alle drei Kühler bauen auf den selben Kühlkörper auf. Der ETS-T40-TB verfügt jeodch über einen anderen Lüfter, welche bei selber Drehzahl leiser aber dennoch mit mehr Förderleistung daher kommt. Jedoch muss man bei diesem Kühler auf die Beleuchtung verzichten.



Bei dem ETS-T40-TA kommt ein Lüfter mit den selben Leistungsdaten zum Einsatz, welcher jedoch nur 12 blaue LED´s verbaut hat, welche auch nicht in den verschiedenen Beleuchtungsmodien gesteuert werden können. Zudem sind jedoch bei diesem Kühler die Bodenplatte und die Heatpipes vernickelt.




Montage:

Die Montage gestalltet sich durch die im Lieferumfang enthaltene Multisockel-Backplane sehr einfach. Die Backplane ist an den Stellen, an denen Sie das Mainboard berührt isoliert um Kurzschlüsse zu vermeiden. Wenn das Mainboard schon im Gehäuse verbaut ist, muss dieses aus dem Gehäuse ausgebaut werden, falls ein entsprechender Ausschnitt zur Montage der Backplane im Mainboardschlitten enthalten ist. In die Backplane werden dann von der Mainboardoberseite vier Abstandshalter (Rändelschrauben) eingeschraubt, auf welche dann das für den entsprechende Haltesystem gelegt wird. Dieses wird mittels vier Muttern auf den Abstandshaltern befestigt. Ein entsprechender Schraubenschlüssel befindet sich im Lieferumfang. Nach dem Auftragen der Wärmeleitpaste wird dann der Kühler auf die CPU aufgesetzt und mittels einer Aluplatte und zwei Muttern am Haltesystem fixiert.

Der Lüfter wird mittels zwei Klammern am Lüfter befetigt. Für den Fall, das man einen 2. Lüfter an diesem Kühler befestigen will, hat Enermax zwei zusätzliche Klammern und vier Gummipuffer dem Lieferumfang beigelegt.


Das Testsystem:

Um die neusten CPU-Kühler vergleichbar und realitätnah testen zu können ist es erforderlich hochwertige und leistungsstarke Hardware als Grundlage zu haben.
Aus diesem Grund kommt ein Sockel 1366 High-End System zum Einsatz.

Das Testsystem besteht aus:
  • Intel Core i7 975 XE
  • Rampage III Extreme
  • 3 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Sapphire HD5970


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

Um eine Verfälschung der Temperaturen durch andere Hardwarebauteile weitestgehend auszuschließen, wird die gesamte restliche Hardware mit Wasser gekühlt.

Dies erlaubt es uns zusätzlich CPU Wasserkühler auf diesem System zu testen.


Testablauf:

Da es sich bei dem verwendeten Lüfter um einen PWM Lüfter handelt, welcher seine Geschwindigkeit selbst anpasst, haben wir die PWM Steuerung während des Testes deaktiviert.

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 20,5°C (Zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließendem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Als Referenzkühler wird in diesem Test der Scythe Ninja 3 Rev.B und der Intel Boxed Lüfter hinzugezogen.





Wie man dem Testergebnis entnehmen kann, hat sich der Enermax ETS-T40-VD in unserem bravurös an die Spitze der getesteten Kühler setzten können. Der ETS-T40-VD kommt mit weniger Kühlfläche und vier Heatpipes weniger daher als der Ninja 3. Zudem dreht der Lüfter aus dem Hause Enermax etwa 1000 rpm langsamer und bedeutend leiser als der Lüfter welchen Scythe auf dem Ninja 3 einsetzt. Dies zeigt deutlich, das sich der Entwicklungseinsatz von Enermax gelohnt hat.


Fazit:

Enermax hat bei dem ETS-T40-VT wirklich alles richtig gemacht. Die hauseigenen Entwicklungen wurden bei diesem Kühler und bei dem verbauten Lüfter sehr gut umgesetzt und haben sich in der Praxis in sachen Kühlleistung und Geräuschpegel bewährt. Der Kühler ist durchweg sehr gut verarbeitet und kann mit einer sehr guten Kühlleistung glänzen. Für Casemodder ist dieser Kühler durch den verbauten Lüfter sehr interessant und bietet einem viel Gestaltungsfreiheit.


Pro
  • Kühlleistung
  • verarbeitung
  • Optik
  • Geräuschpegel
  • Innovative Technik


Contra
  • -






Ein besonderer Dank geht an enermax.de für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / Nanoxia / Nitro Conceps / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / Thecus / Telegärtner / Tesoro / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / VPRO / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / ZIGNUM / Zotac


Translate
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Like us on Facebook
Last News
» Review: Creative - Sound BlasterX G1 Soundkarte
» Kooperation zwischen OSRAM Lightify und eQ-3 im Bereich Smart Home
» NVIDIA Bundle: GeForce und Paragon in einem Paket
» Jonsbo MOD1, MOD1-MINI und VR1 ab sofort verfügbar
» Nacon stellte neues eSports Gamepad auf der Gamescom vor
Partner
Banner Change
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter