Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» CHERRY - MX BOA...
von Patrick
» Alpenföhn - ATL...
von Michael
» EASARS - Flare ...
von Red_Bull
» LC-Power - Gami...
von Michael
» PNY - GTX 960 X...
von Jannik
Anzeige
Anzeige
Veranstaltungskalender
<8. 2015>
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      


ARCTIC Freezer A30 im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 863
# 18.02.2012 - 01:48:19
    zitieren



In diesem Review werden wir den ARCTIC Freezer A30 für euch unter die Lupe nehmen.



Der Freezer A30 ist ein Hochleistungs-CPU-Kühler für die AMD Sockel FM1, AM3+, AM3, AM2+ und AM2. Mit direkt aufliegenden Heatpipes und entkoppeltem Lüfter soll er für hohe Kühlleistung bei minimaler Geräuschentwicklung sorgen.

Wie sich der Kühler auf unseren zwei Teststationen schlägt erfahrt ihr nun hier.


Lieferumfang:


  • Retailverpackung
  • Kühlkörper
  • 120mm Silent PWM Lüfter
  • Lüfter Haltevorrichtung
  • MX-4 Wärmeleitpaste
  • Befestigungssystem
  • Montageanleitung




Technische Daten:


  • Maximale Kühlleistung: 320 Watt
  • Extrem leiser austauschbarer 120mm PWM-Lüfter
  • Luftdurchsatz: 74 CFM / 125.7 m³/h
  • Vier Doppelseitige Direct-Touch-Heatpipes (8mm)
  • Vier flexible Ausrichtungsmöglichkeiten für die Montage
  • Stoßdämpfer aus Gummi für den Lüfter
  • Abmessungen: 100 (T) x 139 (B) x 161 (H) mm
  • Gewicht: 905g
  • Eingeschränkte Garantie: 6 Jahre



Design und Verarbeitung:



Nach dem Auspacken hat man gleich den fertig montierten Kühler in der Hand. Dieser besteht aus 48 0,5mm dicke Aluminiumfinnen, welche die Abwärme der CPU von vier Doppelseitigen Direct-Touch-Heatpipes mit einer Stärke von 8mm übergeben bekommen.







Der 120mm PWM-Lüfter wird durch eine schwarze Halterung aus Plastik am Kühlkörper befestigt.



Auf der Vorderseite der Halterung sind in allen vier Ecken Schrauben eingelassen, an diesen wird jedoch nicht der Lüfter befestigt. Diese dienen nur zur Zierde.

Der Lüfter wird in die Halterung eingelegt und liegt in dieser auf 4 Gummischeiben, welche als Stoßdämpfer dienen um die Vibrationen zu verringern. Diese Gummischeiben sind auf beiden Seiten des Lüfters befestigt, wodurch auch weniger Vibrationen an den Kühlkörper übertragen werden.



Der Käufer kann zudem selbst entscheiden, ob er die Luft durch den Kühlkörper blasen oder saugen lassen will und muss nur den Lüfter in der entsprechenden Richtung in die Halterung einlegen.

Die Haltevorrichtung des Lüfters wird dann einfach auf den Kühlkörper auf geklipst.

Der gesamte Kühler ist sehr gut verarbeitet. Die Heatpipes sind an der Auflagefläche über der CPU plan. Die Aluminiumfinnen sind nicht scharfkantig und weisen keine Verformungen auf.

Die Befestigungsplatte um den Kühler auf dem Mainboard zu montieren macht einen sehr robusten Eindruck.




Montage:


Zur Montage muss man die Lüfter + Halterung vom Kühlkörper abnehmen, da man diesen sonst nicht mit den entsprechenden Halteklammern verschrauben kann.



Zu Beginn muss man die original Plastikhalterung des AMD Mainboards rund um den Sockel entfernen. Hierzu müssen nur die vier Schrauben gelöst und der Plastikrahmen nach oben abgehoben werden. Die original Backplane und die vier Schrauben werden weiterverwendet.

Im nächsten Schritt muss man sich überlegen in welche Richtung man den Kühler ausrichten will. Hier lässt ARCTIC einem die frei Wahl der Ausrichtung und somit auch des Luftstromes im Gehäuse.



In unserem Fall haben wir uns für die Ausrichtungsvariante "C" entschieden.



Auch die Montage hoher Speicherriegel ist so sogar auf einem Mini-ITX Mainboard möglich.

Nun muss man die entsprechenden Halteklammern auf der original Backplane montieren. Hier gibt es je zwei lange und zwei kurze Halteklammern. Für die Variante "A" und "B" werden die kurzen Klammern benötigt, für die Montage in der Variante "C" und "D" werden die langen Klammern verbaut.

Als nächstes ist nur noch die mitgelieferte Wärmeleitpaste auf der CPU zu verteilen (nicht zu dick). Anschließend wird der Kühler in der entsprechenden Richtung aufgesetzt. Danach wird dieser mit den zwei mitgelieferten Schrauben an den Halteklammern festgeschraubt und der Lüfter kann saugend oder blasend an den Kühlkörper an geklipst werden.

Nach dem Anstecken des PWM-Kabels ist der Kühler betriebsbereit.

Die Montage nimmt für geübte Schrauber nicht einmal fünf Minuten in Anspruch.


Testaufbau:


Wir haben den Kühler auf zwei Testsystemen für euch getestet. Das hier in den Fotos Dokumentierte Beispiel ist das Testsystem auf einem Asus Mini-ITX Mainboard mit einer AMD Liano CPU.

Hierbei handelt es sich um das Asus F1A75-I Deluxe mit einer verbauten A3850 CPU

Zudem haben wir den Kühler noch auf einem GIGABYTE GA-990FXA-D3 mit einer FX-8120 CPU getestet.

Gemessen wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden einmal nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließenden 30 Minütigen Prime95 Stresstest.

Diese Tests wurden einmal mit dem jeweiligen Boxed Lüfter und einmal mit dem ARCTIC Freezer A30 durchgeführt. Durchgeführt wurde der Test bei eine Raumtemperatur von ca 21,7°C


Die Liano CPU ist unter Verwendung des Boxed Kühler bei einer Temperatur von 69°C ausgestiegen und das Testsystem hat sich abgeschaltet. Mit dem ARCTIC Freezer A30 war dieser Test kein Problem für die CPU.


Fazit:


ARCTIC hat mit dem ARCTIC Freezer A30 einen sehr guten und vor allem leisen Kühler auf den Markt gebracht. ARCTIC beschreibt den verbauten Lüfter extra als austauschbar, dies ist jedoch aus unserer Sicht nur notwendig, wenn einem die Farbgebung nicht passt, oder man einen beleuchteten Lüfter verbauen möchte.
Der Kühler eignet sich auch sehr gut für HTPC´s wenn man ein Gehäuse zur Hand hat, welches Kühler mit der entsprechenden Bauhöhe aufnehmen kann.
Mit diesem Kühler sind ebenfalls noch Übertaktungsversuche möglich.
Schön wäre die Option gewesen, wenn man auf der dem Lüfter gegenüber gelegenen Seite einen 2. Lüfter verbauen könnte. Dies würde gerade für den Sommer das Overcklockingpotenzial noch etwas steigern können.


Pro
  • Gute Kühlleistung
  • Sehr leiser Lüfter
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr schnelle und einfache Montage



Contra
  • Es kann nur ein Lüfter Montiert werden





Wir danken arctic.ac/de/ sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for live::.



Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / be quiet! / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHIEFTEC / CeBit / Colorful / COOLINK / Cooltek / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / EASARS / Edifier / Enermax / EVGA / Fast2Lan / Func / Fractal Design / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / HAMA / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / IN WIN / Kingston / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / Nanoxia / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / rasurbo / Reeven / Roccat / SAPPHIRE / Sharkoon / SCYTHE / SteelSeries / Thecus / Telegärtner / Tesoro / Thermaltake / Thermalright / XFX / Xigmatek / Xilence / ZIGNUM / Zotac


Translate
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Like us on Facebook
Last News
» Die erstklassigen digitalen Netzteile der CMD Serie von Cougar mit 80 Plus Bronze und modularen Anschlüssen
» Energie im Gepäck! – mit dem ARCTIC Smart Charger 4800
» Mionix sellt CASTOR Gaming Maus vor
» Review: CHERRY - MX BOARD 6.0
» Der flache Dual-Tower-Kühler Atlas von Alpenföhn mit asymmetrischem Design für ITX-Systeme
Partner
Banner Change
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter