Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Trust - GXT 865...
von Jannik
» Lioncast - LX30...
von Jannik
» Lioncast - LM50...
von Jannik
» devolo - Home C...
von Patrick
» Gamewarez - Rel...
von Patrick
Anzeige


Cougar - Immersa Gaming Headset
Jannik
Redakteur

User Pic

Posts: 204
# 12.11.2016 - 09:57:28
    zitieren



Mit dem Immersa haben wir heute ein Gaming Headset aus dem Hause Cougar im Test, welches nicht nur durch einen imposanten Auftritt auf sich aufmerksam machen will, sondern auch durch eine gute Klangqualität.



Welche Klangqualität das Immersa in unserem Test erbracht hat, und ob das extrem voluminös wirkende Headset auch bequem auf dem Kopf sitzt, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
    Kopfhörer:
  • Bauweise: halb-offen
  • Lautsprecher-Größe: 40 mm
  • Frequenzgang: 20 - 20.000 Hz
  • Impedanz bei 1 kHz: 32 Ohm +/- 15%
  • SPL bei 1 kHz: 95 dB +/- 3 dB
  • Farbe: Schwarz / Orange
  • Kabellänge: 2,0 m
  • Anschluss: 4-poliger 3,5-mm-Combi-Klinkenstecker
  • Adapter: zwei 3-polige 3,5-mm-Klinkenstecker

    Mikrofon:
  • Frequenzgang: 100 - 16.000 Hz
  • Empfindlichkeit: -40 dB +/- 3 dB
  • Impedanz: 2.200 Ohm
  • Aufnahmeart: omni-direktional


Lieferumfang:
  • Immersa Gaming Headset
  • Adapterkabel
  • Kurzanleitung




Design und Verarbeitung:

Das Immersa Gaming Headset wird von Cougar in einer schwarzen Verpackung geliefert, welche auf der Vorderseite neben einem Produktbild auch mit der Modellbezeichnung sowie einer kurze Beschreibung bedruckt wurde. Zudem hat Cougar in die Verpackung ein Sichtfenster eingelassen, durch welches man schon einen ersten Blick auf das Headset werfen kann.



Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man ein weiteres Produktbild vor, anhand welchem einem die wichtigsten Features aufgezeigt werden. Unterhalb dieses Produktbildes wurden die technischen Details abgedruckt.



Entnimmt man das Immersa aus seiner Verpackung, so hat man ein Headset vor sich, bei welchem man durch das wuchtige Auftreten zusammen mit der gewählten Farbkombination gleich erkennt, dass es sich um ein Gaming Headset handelt.



Das wuchtige Design des Immersa hat Cougar durch die verbauten Ohrmuscheln erzielt. Diese fallen mit einem Durchmesser von 100mm auch für ein Gaming Headset sehr groß aus.



Die verbauten Ohrmuscheln weisen eine halb-offene Bauweise auf, wodurch sie im Vergleich zu den Ohrmuscheln manch anderem Headset Umgebungsgeräusche nicht ganz so gut abschirmen werden. Cougar hat die beiden Ohrmuscheln auf der Außenseite mit einem feinen Mesh-Gitter versehen. In das Mesh-Gitter wurde mittig ein orangefarbener Kunststoffring eingearbeitet, welcher den Übergang zum Kopfbügel bildet. Um etwas Flexibilität zu erreichen, wurde in den verbauten Kunststoffring ein schwarzes Kunststoffelement so eingeklickt, dass es innerhalb des Kunststoffringes in alle Richtungen geneigt werden kann. Der Neigungswinkel ist hierbei nicht gerade sehr groß, dennoch gewinnt das Headset so an Flexibilität, durch welche es sich gut an die Kopfform anpassen kann. In die Außenseite dieses Kunststoffelementes wurde das Cougar Logo eingearbeitet, welches im Vergleich zu dem sonst recht matten Kunststoff in einem glänzenden Design daher kommt.

Der Übergang zwischen dem Mesh-Gitter und dem verbauten Schaumstoffpolster wurde ebenfalls aus schwarzem Kunststoff gefertigt. In der linken Ohrmuschel wurde in diesen Bereich das Mikrofon integriert.



Dieses wurde so ausgeführt, dass es sich fast vollständig in der Ohrmuschel versenken lässt. Bei Bedarf kann man es dann einfach aus der Ohrmuschel herausziehen. Im Gegensatz zu abnehmbaren Mikrofonen hat diese Montageart den Vorteil, dass man das Mikrofon nicht versehentlich verlieren kann. Leider wird das Mikrofon jedoch nicht automatisch stumm geschaltet, wenn man es in die Ohrmuschel zurückschiebt.
Das Mikrofon ist flexibel ausgeführt, sodass es mit einem einfachen Handgriff vor dem Mund positioniert werden kann. Aufgrund der Möglichkeit, dass man das Mikrofon fast vollständig in der Ohrmuschel versenken kann, wurde es jedoch nicht mit einem Schutz aus Schaumstoff versehen, welcher störende Nebengeräusche verringern kann.



Auf der Innenseite wurden die beiden Ohrmuscheln jeweils mit einem gewaltigen Schaumstoffpolster bestückt, welche mit einem schwarzen Kunstlederbezug versehen sind. Die verbauten Polster fallen nicht nur im Durchmesser recht groß aus, sondern auch in ihrer Stärke.



Durch die seitens Cougar gewählten Abmessungen soll der Tragekomfort des Immersa Gaming Headsets erhöht werden.
Die in den Ohrmuscheln verbauten Treiber haben einen Durchmesser von 40mm und sind hinter einen schwarzen Stoffbezug verbaut.

Um den Tragekomfort noch weiter zu steigern wurde, das Headset mit einem gepolsterten Kopfband ausgestattet. Dieses wurde wie auch die beiden Ohrmuscheln mit einem schwarzen Kunstlederbezug bezogen. Auf der Oberseite wurde zudem das Cougar Logo inkl. dem Cougar Schriftzug in einem knalligen Orange aufgedruckt.



Das Kopfband ist an zwei Drähten fixiert, welche so in dem Kopfband eingearbeitet wurden, dass es sich gut an die Kopfform anpassen kann. Für eine ausreichend hohe Stabilität sorgen zwei orangefarbene Bügel, welche von der linken zur rechten Ohrmuschel verlaufen. Diese beiden Bügel dienen auch als Aufnahmepunkt für das eingesetzte Kopfband.



Das verwendete Anschlusskabel hat eine Länge von 2m und ist mit einer integrierten Steuereinheit versehen.



Über diese Steuereinheit lässt sich nicht nur die Lautstärke des Headsets regeln, sondern auch das verbaute Mikrofon stumm schalten. Das Anschlusskabel verfügt über einen 4-poligen 3,5-mm-Combi-Klinkenstecker, durch welchen das Headset problemlos mit einem Smartphone oder Tablet bzw. einer kompatiblen Spielekonsole verbunden werden kann. Im Lieferumfang befindet sich auch noch ein Adapter auf zwei 3-polige 3,5-mm-Klinkenstecker, mittels welchem das Headset an einer normalen Soundkarte genutzt werden kann.

Die Verarbeitung des Immersa Gaming Headset wurde von Cougar sauber ausgeführt.


Installation:

Zum Anschluss des Cougar Immersa muss man nicht viel sagen. Soll das Headset an einem Smartphone oder Tablet verwendet werden, so kann man das Headset direkt mittels des vierpoligen 3,5-mm-Klinkekabels anschließen. Soll das Headset an einem PC oder Notebook verwendet werden, so muss man die Verbindung zur entsprechenden Soundkarte über den mitgelieferten Adapter herstellen, welcher an seinem Ende über zwei 3,5-mm-Klinkestecker verfügt. Durch die verwendeten 3,5-mm-Klinkestecker ist das Headset auch mit aktuellen Spielekonsolen kompatibel.


Ton und Klangqualität:

Nachdem wir uns nun die Verarbeitung des Immersa schon genauer angeschaut haben, wollen wir natürlich auch wissen, wie die Klangqualität des Headsets ist. Unseren Testkandidaten haben wir daher in verschiedenen Lebenslagen getestet. Neben dem normalen Musikhören am PC haben wir das Headset auch bei dem ein oder anderen Game sowie auch beim betrachten von Filmen getestet.
In unserem Testsystem ist hierzu eine Auzentech X-Fi HomeTheater HD verbaut.
Mit den verbauten 40-mm-Treibern ist das Immersa trotz seiner riesigen Ohrmuscheln etwas schwächer bestückt, als viele andere Gaming Headsets mit diesen Abmessungen. Die verbauten Treiber konnten in unserem Test auch bei einer erhöhten Lautstärke noch saubere Höhen liefern. Der kritische Mitteltonbereich vermischte sich jedoch schnell mit dem Tiefton. Tiefe Töne geben die verbauten Treiber bei einer normalen Lautstärke ohne eine Verzerrung wieder. Im Vergleich zu manch anderem Gaming Headset ist das Cougar Immersa jedoch etwas humaner und nicht so basslastig abgestimmt und geht aus diesem Grund nicht ganz so kraftvoll ans Werk, was sicherlich den ein oder anderen Gamer stören wird.
Störende Nebengeräusche werden von den beiden Ohrmuscheln trotz ihrer halb-offenen Bauweise recht gut eliminiert.


Sprachqualität Mikrofon:

Natürlich haben wir bei unserem Test das Mikrofon nicht außen vor gelassen und haben das Headset somit in einigen Skype- und Teamspeak-Sitzungen getestet. Die Sprachqualität konnte in unserem Test fast durchweg überzeugen. Aufgefallen sind uns während unseres Tests jedoch die teilweise übertagenen Windgeräusche, welche vom Atem entstanden sind. Aufgrund des fehlenden Schutzes sollte man darauf achten, dass man das Mikrofon des Immersa so ausrichtet, dass es sich etwas seitlich vom Mund und nicht direkt mittig vor diesem befindet.


Tragekomfort:

Wo das Immersa Gaming Headset bei der Tonqualität etwas schwächelt, macht es im Bereich des Tragekomforts wichtigen Boden gut. Bei vielen anderen Headsets mit 40-mm-Treibern fallen auch die verbauten Ohrmuscheln relativ klein aus, weshalb diese die Ohren des Trägers nicht vollständig umschließen, sondern teilweise auf diesen aufliegen, wodurch schnell ein Druckgefühl entstehen kann. Ganz anders sieht es bei dem Immersa aus. Cougar hat dem Headset besonders große Ohrmuscheln verpasst, welche eine dicke und weiche Polsterung aufweisen. Durch diese werden die Ohren des Trägers sehr gut umschlossen und zugleich auch die Oberseite des Kopfes entlastet, denn die beiden Ohrmuscheln gewähren dem Headset einen so guten Halt, dass das verbaute Kopfband nur sehr leicht auf dem Kopf aufliegt.



Durch die halb-offene Bauweise kann zwar etwas Luft durch die in die Ohrmuscheln eingearbeiteten Mesh-Gitter dringen, jedoch fallen die verbauten Kunstlederposter so dick aus, dass man unter diesen recht schnell ins schwitzen kommen kann, wodurch man das Headset gerade an warmen Tagen zwischen zwei Matches mal kurzzeitig abnehmen sollte.


Fazit:

Mit dem Immersa hat Cougar ein Gaming Headset in seinem Sortiment, welches in unserem Test vor allem mit einem imposanten Auftreten auf sich aufmerksam gemacht hat. Durch die immensen Abmessungen der Ohrmuscheln macht sich das Headset recht breit. Durch diese Abmessungen im Zusammenspiel mit der seitens Cougar gewählten Farbkombination fällt man mit dem Immersa garantiert auf der nächsten Lanparty auf. Genau für einen Einsatz auf einer solchen Veranstaltung ist das Headset auch vom Tragekomfort her ausgelegt. Es lässt bei einer normalen Umgebungstemperatur ein langes und angenehmes tragen zu. Lediglich bei einer erhöhten Umgebungstemperatur an warmen Sommertagen kann es schon mal dazu kommen, dass man unter den mächtigen Ohrmuscheln anfängt zu schwitzen. Die gebotene Soundqualität ist aus unserer Sicht nicht ganz perfekt auf Gamer abgestimmt worden. Der Sound fällt im Vergleich zu anderen Gaming Headsets etwas flacher und nicht ganz so basslastig aus. Hohe und tiefe Töne werden von den verbauten Treibern bei einer normalen und leicht angehobenen Lautstärke recht sauber wiedergegeben. Dies trifft jedoch leider nicht auf den etwas kritischeren Mitteltonbereich zu, welcher schnell einmal untergeht. Die Verarbeitung wurde seitens Cougar sauber und robust ausgeführt. Preislich liegt das Immersa aktuell bei knapp 46€, womit es sich im unteren Preissegment der Gaming Headsets ansiedelt.




Pro
  • Verarbeitungsqualität
  • Design
  • Tragekomfort
  • Hohe Kompatibilität


Contra
  • Schwammiger Mitteltonbereich
  • Für Gamer etwas zu flache Abstimmung
  • Keine Schaumstoffabdeckung am Mikrofon (Windgeräusche)



Tragekomfort

Tonqualität Wiedergabe

Tonqualität Mikrofon

Verarbeitung

Kompatibilität

Preis







Ein besonderer Dank geht an Caseking für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe



Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Trust - GXT 865 ASTA Gaming Tastatur im Test
» CHIEFTEC stellt neues Gaming-Gehäuse SCORPION II vor
» 27-Zoll-Philips-Design-Monitor mit UHD-Auflösung
» Die Raijintek Orcus RGB Rainbow Komplett-Wasserkühlung mit adressierbarer RGB-Beleuchtung
» Lioncast - LX30 - virtual 7.1 Headset im Test
Anzeige
Anzeige