Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Enermax - T.B.R...
von Michael
» SilentiumPC - S...
von Michael
» Deepcool - Cast...
von Michael
» SilentiumPC - S...
von Michael
» Inter-Tech - X-...
von Patrick


Rapoo - VPRO - V500S - Gamiung Tastatur
Jannik
Redakteur

User Pic

Posts: 231
# 26.04.2017 - 15:57:43
    zitieren



Mit der V500S haben wir heute eine mechanische Tenkeyless Gaming Tastatur der von Rapoo im Test, welche unter der Marke VPRO vertrieben wird und nicht nur durch einen präzisen Tastenanschlag, sondern auch durch den gebotenen Funktionsumfang und einem sehr guten Verkaufspreis punkten möchte.



Welche Details in der neuen V500S stecken und wie sich die schlanke Gaming Tastatur von VPRO in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Abmessungen: 351 × 142 × 37 mm
  • Gewicht: 975 g
  • Farbe: Schwarz/Orange
  • Anschluss: USB (2m / 1000 Hz Polling Rate)
  • Layout: DE
  • Tasten: 92 mechanische Tasten (blaue Kailh-Switches (VPRO gelabelt) )
  • Hintergrundbeleuchtung: orange (verschiedene Effekte)
  • Touchpad: Multi-Touch-Pad
    Material: Edelstahl / Kunststoff


Lieferumfang:
  • V500S Tenkeyless Gaming Tastatur
  • Kurzanleitung




Design und Verarbeitung:

Die V500S wird von VPRO in einer Verpackung geliefert, welche in einem schwarz/blauen Grunddesign gehalten ist. Neben der Modellbezeichnung sowie auch einem Produktbild der V500S wurden auf der Verpackungsvorderseite die wichtigsten Features aufgelistet.



Auf der Verpackungsrückseite sind nicht nur weitere Features aufgelistet, sondern auch fünf kleine Featurebilder abgedruckt worden.



Entnimmt man die V500S aus ihrer Verpackung, so hat man eine sehr kompakte Tenkeyles Gaming Tastatur vor sich liegen, welche einem trotz der eigentlich schlichten Bauweise gleich ins Auge fällt.



Dies gelingt der V500S durch die Farbgebung, in welcher sie gehalten ist, denn im Vergleich zu vielen anderen Gaming Tastaturen wurde die V500S nicht vollständig in schwarz gehalten, sondern verfügt hinter den verbauten Schaltern über eine Edelstahlplatte, welche in einem sehr kontrastreichen Orange lackiert ist.



Der Rahmen der V500S ist aus mattschwarzem Kunststoff gefertigt und wurde mit einer schlichten, rechteckigen Form versehen.



Der Rahmen wurde nur minimal höher ausgeführt, als die in den Rahmen eingelassene Metallplatte, auf welche die Schalter verbaut wurden.
Hierdurch stehen die verwendeten Tastenkappen recht weit aus der Tastatur heraus, wodurch sie eine bessere Haptik bieten, als wenn sie vertieft in den Rahmen eingelassen wären. Zudem wird hierdurch auch die Reinigung der Tastatur etwas vereinfacht. Viele Hersteller gehen in der Zwischenzeit soweit, dass sie ihren Tastaturen gar keinen Rahmen mehr verpassen, wodurch nicht nur das beste Handling erzielt werden kann, sondern auch eine sehr einfache Reinigung möglich ist.

Mit einem Blick auf die Vorderseite der Tastatur ist zu erkennen, dass der verbaute Rahmen auch hier sehr schlank ausfällt.



Ein abgeflachter Rahmen hätte an dieser Stelle zu einem besseren Handling beitragen können. Gleiches gilt auch für eine optionale Handballenauflage.

Bei den verbauten Switches setzt VPRO auf blaue Kailh-Switches, welche den bekannten CHERRY MX Blue in nichts nachstehen sollen und sich somit ebenfalls für sehr schnelles und präzises Tippen eignen sollen. Die verwendeten Switches sind jedoch nicht mit dem Kaihl Schritzug versehen, sondern wurden mit dem Rapoo Schriftzug versehen, wodurch man auf den ersten Blick meinen könnte, dass man hier eigene Switches verbaut hat.



Die verbauten Switches sind auf die orangefarbene Metallplatte aufgesetzt, welche in den Tastaturrahmen eingefasst ist. Durch diese Montageart kommt die verbaute Beleuchtung besonders gut zur Geltung. VPRO setzt bei den verbauten LEDs auf orangefarbene LEDs, wodurch man sich aus diesem Gesichtspunkt etwas von den anderen Herstellern abgrenzt.



Die verbaute Beleuchtung kann über dedizierte Tasten gesteuert werden. Es kann nicht nur die Intensität, angepasst werden, sondern auch zwischen verschiedenen Effekten, wie z.B. einem Pulsieren gewählt werden. Insgesamt stehen einem hier fünf verschiedene Beleuchtungsoptionen zur Verfügung.

VPRO hat die V500S mit 92 Tasten ausgestattet, wobei fünf dieser Tasten mit speziellen Funktionen ausgestattet sind. Im Vergleich zu vielen anderen Tenkeyles Tastaturen hat VPRO die V500S nicht mit einer FN-Taste ausgestattet, mittels welcher der Funktionsumfang erweitert werden könnte. Stattdessen hat VPRO die fünf Zusatztasten verbaut, welche sich rechts neben den F-Tasten befinden. Zwei der hier verbauten Tasten dienen zur Steuerung der verbauten Beleuchtung. Über die mittlere Sondertaste kann man die Audiowiedergabe stummschalten. Im weiteren Verlauf ist noch eine Taste zu finden, mittels welcher man die beiden Windowstasten aktivieren bzw. deaktivieren kann. Bei der letzten Sondertaste handelt es sich um eine Makrotaste.

Betrachtet man die V500S einmal von ihrer Rückseite aus, so findet man in der Gehäusemitte das fest mit der Tastatur verbundene Anschlusskabel vor.



Das verwendete USB-Kabel hat eine Länge von 2 m und wurde nicht wie bei vielen anderen Gaming Tastaturen mit einem hochwertigen Gewebesleeving versehen, sondern verfügt lediglich über eine gummierte Ummantelung.

Mit einem Blick auf die Unterseite kann man schnell erkennen, dass die V500S lediglich im vorderen Bereich mit zwei Gummifüßen ausgestattet wurde.



VPRO hat der Tastatur zwar auch im hinteren Bereich kleine Standfüße spendiert, welche jedoch aus Kunststoff gefertigt sind und somit keine rutschhemmende Wirkung haben.



Neben diesen kleinen Standfüßen verfügt die V500S auch noch über ausklappbare Standfüße, durch welche der Anstellwinkel und somit auch das Handling optimiert werden kann. Leider wurde auch deren Unterseite nicht mit einer Gummierung versehen.



Was die Verarbeitung angeht, kann die V500S in einigen Bereichen, wie z.B. der verbauten Edelstahlplatte Punkte gut machen. An anderen Stellen, wie z.B. den fehlenden Gummifüßen verliert sie jedoch wieder an Boden.


Inbetriebnahme:

Die V500S wurde von unserem Windows 10 Testsystem problemlos erkannt und konnte ohne eine weitere Softwareinstallation genutzt werden.

Will man jedoch alle Funktionen der V500S nutzen können, so muss man jedoch noch die von VPRO bereitgestellte Software installieren.
Auf der Übersichtsseite der VPRO-Software ist unterhalb der abgebildeten Tastatur eine Profilauswahl zu finden. Die getätigten Einstellungen können hier in fünf Profilen gespeichert werden. Diese werden nicht auf dem verwendeten PC oder Notebook gespeichert, sondern werden auf die Tastatur übertragen. Die V500S verfügt hierzu über einen integrierten Speicher. Dies hat den Vorteil, das man die eingerichtete Tastatur einfach an einen anderen PC anschließen kann und die getätigten Einstellungen auch hier genutzt werden können.



Im oberen rechten Bereich der Übersichtsseite ist ein Button zu finden, über welchen man in einen gesonderten Softwarebereich gelangt, in welchem man die Polling Rate einstellen kann.



Diese kann wahlweise auf 125 Hz, 500 Hz und 1000 Hz eingestellt werden.

Über die bereitgestellte Software kann man 90 der verbauten 92 Tasten mit Makros und anderen Funktionen belegen. Hierzu verfügt die Software ebenfalls über einen gesonderten Softwarebereich, in welchem man nicht nur selbst erstellte Makros auf beliebige Tasten legen kann,



sondern auch Grundfunktionen des Betriebssystems



und erweiterte Funktionen, wie z.B. das Öffnen von Dateien oder Verzeichnissen.




Handhabung:

Mechanische Tastaturen bringen gegenüber herkömmlichen Tastaturen einen entscheidenden Vorteil mit sich. Bei normalen Tastaturen wird erst ein Signal über die gedrückte Taste an den PC verschickt, wenn die Taste ganz durchgedrückt ist. Durch den bauartbedingten Aufbau lassen sich diese Tasten zudem noch etwas schwerer drücken, als Tasten einer mechanischen Tastatur. In dieser werden Schalter für jede Taste verbaut, welche die Signale schon viel früher übermitteln. Somit erspart man sich zeit und auch kraft beim Tippen bzw. Spielen.

Die verbauten Kailh Switches sollen den Cherry-MX-Blue-Switches in nichts nachstehen und sollen sich somit bestens für schnelle und präzise Anschläge eignen.
Die blauen Kailh Switches benötigen einen Kraftaufwand von ca. 50 g um ausgelöst zu werden. Die verbauten Switches sind durch den taktilen Verlauf des Auslöseweges besonders für Vielschreiber konzipiert. Nach einem Weg von ca. zwei Millimeter geben die Switches ein deutliches Klicken von sich. Dieses Feeling als auch die Akustik der blauen Kailh Switches ist sicherlich eine Geschmackssache und zudem in einem Büro den Kollegen gegenüber auch etwas störend. Im Vergleich zu den bekannten CHERRY MX Switches sind die seitens VPRO verbauten Kaihl Switches jedoch für bis zu 60 Millionen Anschläge ausgelegt und bringen somit eine höhere Lebenserwartung mit.

In der Praxis zeichnet sich die Tastatur somit mit einem angenehmen und leichtgängigen Tippverhalten aus, bei dem der Betätigungspunkt des Schalters zudem gut zu spüren ist. Im Vergleich zu den sonst oft von Gamern verwendeten roten oder schwarzen CHERRY MX Switches sind die blauen Kaihl Switches jedoch ein gutes Eck lauter.

Die verbauten Switches bieten in Kombination mit den hohen Tastenkappen, welche VPRO bei der V500S einsetzt ein Handling, an welches sich viele Gamer sehr schnell gewöhnen werden. Für die geringe Größe bringt die V500S ein recht hohes Gewicht auf die Waage, durch welches man in der Theorie etwas mehr Kraft benötigt, um sie auf dem Schreibtisch zu verschieben. In der Praxis sieht dies durch die geringe Anzahl an Gummifüßen jedoch leider etwas anders aus.
Durch die integrierten Standfüße kann das Handling der kompakten V500S positiv beeinflusst werden. Eine abnehmbare Handballenauflage hätte die Tastatur zwar bei deren Nutzung etwas in die Tiefe gezogen, hätte die Ergonomie jedoch perfektionieren können.

VPRO hat der V500S keine FN-Taste spendiert, durch welche man den Funktionsumfang der Tenkeyless Tastatur erweitern könnte. Dafür gibt es jedoch eine Makrotaste, über welche man die zuvor angelegten und abgespeicherten Makros ausgeführt bzw. Grundfunktionen des Betriebssystems abgerufen kann.

Die V500S besitzt eine ausgereifte Anti-Ghosting-Funktion, die es erlaubt mehrere Kommandos gleichzeitig zu verarbeiten, egal wie viele Tasten im gleichen Moment gedrückt werden.

Die verbaute Beleuchtung ist zwar nur einfarbig, kann dafür jedoch mit einer hohen Intensität punkten. Zudem kann man die Beleuchtung auch in verschiedenen Effekten wie Faden und Pulsieren betreiben.



In unserem Test zeigte die Tastatur bei der Nutzung eines solchen Effekts jedoch ein Verhalten, welches wir bisher noch bei keiner anderen Tastatur gesehen haben. Die Rede ist hierbei nicht von der Beleuchtung selbst, sondern von der verbauten Technik, welche die Steuerung der Beleuchtung übernimmt. Diese machte sich bei jedem Faden oder Pulsieren durch ein leises Spulenfiepen bemerkbar. Ist die Beleuchtung dauerhaft aktiv, so ist von diesem Spulenfiepen weder bei einer gedimmten Beleuchtung noch bei der maximalen Helligkeit etwas zu hören.


Fazit:

Mit der V500S hat VPRO eine Tenkeyles Tastatur in sein Sortiment aufgenommen, welche sich in unserem Test von zwei Seiten Zeigte. Was die Optik angeht, konnte die neuste Gaming Tastatur von VPRO nicht nur durch einen sehr schlanken und Aufbau punkten, sondern auch durch das angewendete Design. Hier grenzt man sich durch die orange/schwarze Farbgebung von der breiten Masse ab. Durch die lackierte Edelstahlplatte, auf welcher die reaktionsschnellen mechanischen Switches verbaut wurden, wird zudem die verbaute Beleuchtung intensiviert. Leider macht sich die zur Beleuchtung verbaute Technik bei einem aktiven Effekt durch ein geringes Spulenfiepen bemerkbar. Durch die hohen Tastenkappen, welche seitens VPRO auf den blauen Kaihl eingesetzt werden, erreicht die Tastatur aus dieser Sicht eine gute Ergonomie, welche man durch eine optionale Handballenauflage noch unterstreichen könnte. Das Handling der Tastatur ist jedoch durch die geringe Anzahl an Gummifüßen nicht das Beste, da sie in hektischen Situationen sehr schnell über den Schreibtisch geschoben wird. Auch ohne eine verbaute FN-Taste bietet die V500S mittels der Makrofunktion, welche auf 90 der 92 Tasten angewendet werden kann, einen sehr guten Funktionsumfang. Preislich liegt die V500S aktuell bei knapp 50€, womit VPRO sie zu einem echten Kampfpreis anbietet. Dieser doch recht niedrige Preis wird sicherlich auch der Hauptgrund dafür sein, dass das ein oder andere Ausstattungsmerkmal nicht mit an Board ist.



Pro
  • Design
  • Vielfältige Belegung der Tasten in verschiedenen Profilen
  • Intensive Beleuchtung
  • Einfach strukturierte Software



Contra
  • Spulenfiepen bei aktiven Beleuchtungseffekten
  • Nur zwei gummierte Standfüße
  • Keine Handballenauflage



Lieferumfang

Verarbeitung

Funktionsumfang

Bedienerfreundlichkeit

Modding

Software

Preis






Wir danken VPRO sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Enermax - T.B.RGB AD. im Test
» SilentiumPC - Stella HP ARGB 140mm PWM im Test
» Deepcool - Castle 240RGB V2 im Test
» Sharkoon SKILLER SGM3: Kabellose Gaming-Maus für maximale Bewegungsfreiheit
» Eintracht Frankfurt Sondereditionen: Bewährte Technik im lizenzierten Design
Anzeige
Anzeige