Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» LC-Power - AR-F...
von Michael
» Adata - XPG Spe...
von Patrick
» ROCCAT - Vulcan...
von Jannik
» Nuki Fob Türöff...
von Patrick
» Sharp - DR-S460...
von Jannik


Noctua - NA-FC1 - PWM Fan Controller
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 368
# 07.06.2017 - 07:46:43
    zitieren



Mit dem NA-FC1 haben wir heute eine sehr kompakte Lüftersteuerung von Noctua im Test, welche es einem nicht nur ermöglichen soll, PWM-Lüfter ohne ein vorhandenes PWM-Signal steuern zu können, sondern es einem auch ermöglichen soll, in die PWM-Steuerung des Mainboards eingreifen zu können.



Welche Features einem der neue NA-FC1 Fan Controller bietet und wie er sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Anschluss: 4-Pin
  • Betriebsspannung: 5-12 V
  • Farbe: schwarz
  • Abmessungen: 21 x 25 x 48 mm
  • Gewicht: 15 g
  • Lüfterkompatibilität: alle Noctua 12V PWM und 5V PWM Lüfter, zahlreiche Lüfter anderer Hersteller
  • Garantie: 6 Jahre


Lieferumfang:
  • NA-FC1 Steuerung
  • NA-EC1 Anschlusskabel
  • NA-AC4 Anschlusskabel mit Netzteil-Adapter
  • NA-SC1 3-fach Verteilerkabel




Design und Verarbeitung:

Der neue NA-FC1 Fan Controller wird von Noctua in einer kleinen Verpackung geliefert, welche in einem fast vollständig schwarzen Design gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite ist neben dem Noctua Logo auch die Modellbezeichnung abgedruckt worden.



Auf der Verpackungsrückseite findet man neben der Modellbezeichnung auch eine kleine Skizze des enthaltenen Fan Controllers vor. Selbiges ist auch auf der Stirnseite der Verpackung aufgedruckt worden.



Innerhalb der OVP ist der Fan Controller in einem Karton untergebracht, welcher so gefaltet wurde, dass er das Zubehör von dem Fan Controller abtrennt.

Entnimmt man den NF-FC1 aus seiner Verpackung, so hat man einen sehr kompakten Fan Controller vor sich liegen, welcher über ein schwarzes Kunststoffgehäuse verfügt und gerade einmal gerade einmal 21 x 25 x 48 mm misst.



Auf der Oberseite wurde im vorderen Bereich eine kleine Taste eingearbeitet, welche zum aktivieren bzw. deaktivieren des No Stop Modus dient. Direkt dahinter befindet sich ein kleiner Drehregler, über welchen man die gewünschte Lüftergeschwindigkeit einstellen kann. Hinter diesem Drehregler sind im oberen Bereich der Lüftersteuerung zwei LEDs zu finden. Die orangefarbene LED dient dazu, einem einen Hinweis darauf zu geben, in welchem Bereich des Regelbereiches man sich gerade befindet, denn je höher der eingestellte Regelleistung ist, desto heller leuchtet diese LED. Über die grünfarbene LED wird einem signalisiert, ob der No Stop Modus aktiviert bzw. deaktiviert ist.

Mit einem Blick auf die Oberseite findet man einen 4-PIN-Anschluss vor, welcher als Eingang fungiert.



Auf der Unterseite der Lüftersteuerung hat Noctua einen 4-PIN-PWM-Anschluss verbaut, wie wir ihn von jedem gängigen Mainboard her kennen.



An diesen Anschluss kann man wahlweise einen einzelnen PWM-Lüfter, oder mittels des mitgelieferten Anschlusskabels auch bis zu drei PWM-Lüfter anschließen.



Die Verarbeitung des NA-FC1 wurde seitens Noctua sauber ausgeführt.


Montage:

Der Anschluss des NA-FC1 gestaltet sich recht einfach.

Zum Anschluss ans Mainboard bzw. eine Stromquelle liefert Noctua neben einem 4-PIN-Anschlusskabel auch ein Y-Kabel mit, welches auf der einen Seite über einen passenden 4-PIN-Anschluss verfügt und auf der anderen Seite mit einem SATA-Stromkabel und einem weiteren 4-PIN-Anschluss ausgestattet ist, wobei der hier zu findende 4-PIN-Anschluss nur über drei angeschlossene Adern verfügt.



Durch den Wegfall einer Ader wird bei dem Y-Kabel die komplette Stromversorgung über den SATA-Stromanschluss sichergestellt. Die seitens Noctua gewählte Aufteilung hat den Vorteil, dass man nicht nur das PWM-Signal vom Mainboard abgreifen kann, sondern durch den SATA-Stromanschluss auch leistungsstarke Lüfter an dem Fan Controller anschließen kann.

Soll nur ein Lüfter über den Fan Controller gesteuert werden, so kann man auch bedenkenlos auf das normale 4-PIN-Anschlusskabel zurückgreifen, welches dann einfach mit einem freien Anschluss auf dem Mainboard verbunden wird.

Im Anschluss kann man wahlweise einen einzelnen PWM-Lüfter oder mittels des mitgelieferten Y-Kabels bis zu drei PWM-Lüfter an die Lüftersteuerung anschließen.

Noctua legt dem Lieferumfang leider kein Klettklebeband oder Ähnliches bei, wodurch man die Lüftersteuerung selbst nicht irgendwo im Gehäuse fixieren kann. Findet man kein passendes Versteck, an welchem man die Lüftersteuerung einklemmen kann, so baumelt die Lüftersteuerung durch eine fehlende Fixierung immer zwischen den beiden Anschlusskabeln herum.

Je nach Platzierung ist sie somit eventuell auch etwas schwerer zugänglich. Mittels eines doppelseitigen Klebestreifens oder eines Klettklebebandes hätte man die Lüftersteuerung einfach am Gehäuseboden oder dem Gehäusedeckel befestigen können, wodurch sie nach dem abnehmen des Gehäusedeckels schnell und einfach zugänglich wäre.


Test:

Hat man die Lüftersteuerung an der gewünschten Stelle positioniert, so kann man mittels des Drehreglers entweder manuell einen PWM Duty Cycle von 0 bis 100% einstellen oder den vom Mainboard übermittelten Duty Cycle reduzieren, um die Lüfter langsamer laufen zu lassen, als es die automatische Steuerung des Mainboards zulässt. Über die Helligkeit der orangefarbenen LED bekommt man einen Anhaltspunkt, in welchem Bereich des Regelbereiches man sich befindet.
Für den Fall, dass einem der angeschlossene Lüfter bei einem PWM-Signal von 100% zu schnell dreht, kann man dessen Regelbereich durch einfaches zwischenstecken des NA-FC1 begrenzen, wodurch der Lüfter nicht mehr so schnell drehen kann, als wenn er direkt vom Mainboard gesteuert wird.
Für den Fall, dass der angeschlossene Lüfter über das PWM-Signal des Mainboards soweit heruntergeregelt wird, dass sich dieser vollkommen ausschaltet, man dies aber nicht wünscht, kann man die No Stop Funktion aktivieren. Diese greift jedoch nur, wenn der Lüfter während des aktivierens am laufen ist. Liegt während des aktivierens ein PWM-Signal von 0% an, so leuchtet zwar die grüne LED, welche einem die aktive No Stop Funktion signalisiert, jedoch ist die Funktion anschließend leider nicht aktiv.

Wurde die No Stop Funktion erfolgreich aktiviert, so läuft der angeschlossene Lüfter auch bei einem PWM-Signal von 0% noch mit 300 RPM.

Wie die Steuerung mittels des NA-FC1 genau funktioniert, könnt ihr euch auch in unserem kurzen Video zu Noctuas erster Lüftersteuerung anschauen.



Der größte Nachteil in der neuen NA-FC1 liegt jedoch darin, dass man sein PC-Gehäuse jedes mal öffnen muss, wenn man den Regelbereich etwas anpassen möchte.


Fazit:

Mit dem NA-FC1 hat Noctua seine erste Lüftersteuerung veröffentlicht, welche in unserem Test nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte. Durch die kompakten Abmessungen lässt sich der NA-FC1 Fan Controller in der Regel recht einfach und gut im Gehäuseinneren verstecken. Aufgrund des aus unserer Sicht nicht ganz perfekten Lieferumfangs kann man den Fan Controller jedoch nicht ohne optionales Klebeband / Klettklebeband im Gehäuse montieren. Die Montage im Gehäuseinnenren bringt zudem einen kleinen weiteren Nachteil mit sich, denn für jede Änderung am Regelbereich muss man das Gehäuse öffnen. Eine Unterbringung an einer Slotblende wäre deswegen aus unserer Sicht die beste Wahl gewesen. Wo die Montageart nicht so perfekt gelöst ist, kann die Lüftersteuerung jedoch durch eine gute Verarbeitung und einem sehr guten Regelbereich punkten. Hier bietet einem die Lüftersteuerung einen PWM_Regelbereich von 0 – 100%, wodurch die angeschlossenen Lüfter nicht nur bis zu ihrer Maximaldrehzahl steuerbar sind, sondern sich auch komplett ausschalten lassen. Durch die No Stop Funktion ist es jedoch auch möglich, die angeschlossenen Lüfter so zu steuern, dass diese auch bei einem PWM-Signal von 0% mit 300 RPM weiter laufen. Leider ist diese Funktion jedoch nur zuschaltbar, wenn die angeschlossenen Lüfter am laufen sind. Durch die gute Stromversorgung, welche über das mitgelieferte Y-Kabel sichergestellt wird, können problemlos bis zu drei Lüfter mittels des NA-FC1 gesteuert werden. Die UVP des neuen NA-FC1 Fan Crontrollers von Noctua liegt bei 19,90€.



Pro
    [*)Kompakte Abmessungen
  • Einfache Bedienung
  • Hohe Ausgangsleistung
  • Non Stop Funktion


Contra
  • Gehäuse muss zum anpassen des Regelbereichs immer geöffnet werden
  • Kein Befestigungsmaterial im Lieferumfang
  • Non Stop Funktion nur bei aktivem Lüfter aktivierbar





Ausstattung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Modding

Lieferumfang

Preis







Wir danken noctua.at sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» SilentiumPC präsentiert neue 120 und 140 mm Gehäuselüfter mit RGB- und ARGB-Beleuchtung
» Scythe Mugen 5 TUF Gaming Alliance vereint Leistung mit RGB-Beleuchtung
» Kolinks Micro-ATX-Gehäuse Inspire K2 und K3
» Schenker Technologies ist offizieller Varjo-Distributionspartner für das professionelle Virtual-Reality-Headset VR-1
» Fractal Design veröffentlicht neue Dark TG Side Panels für das Define R6
Anzeige
Anzeige