Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Creative SXFI T...
von Jannik
» JBL - LIVE 220B...
von Jannik
» wavemaster - BA...
von Jannik
» Hama - uRage Ex...
von Jannik
» ALSEYE - HALO 3...
von Michael
Anzeige


Caseking - KingMod GeForce RTX 2080
Michael
Redakteur

User Pic

Posts: 386
# 26.04.2019 - 11:02:18
    zitieren



Mit der KingMod GeForce RTX 2080 haben wir heute eine Nvidia GeForce RTX 2080 im Test, welche seitens Caseking mit einer vollständig vormontierten und befüllten Custom-Wasserkühung ausgestattet wurde und so die richtige Wahl für Anwender sein soll, die sich die Montage einer solchen Kühlung nicht selbst zutrauen, aber dennoch nicht darauf verzichten wollen.



Welche Komponenten Caseking im Detail verbaut hat und wie sich die KingMod GeForce RTX 2080 in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Verbaute Komponenten:
  • Grafikkarte: EVGA GeForce RTX 2080 XC (weitere Grafikkarten wählbar)
  • Grafikkarten-Wasserkühler: EK Water Blocks EK-Vector RTX 2080 - Copper + Plexi (weitere Versionen wählbar)
  • Radiator & Lüfter:
    Magicool G2 Slim Radiator 16 FPI - 240mm (weitere Modelle wählbar)
    2 x Alpenföhn - Wing Boost 2 - 120mm (weitere Modelle wählbar)
  • Reservoir & Pumpe: EK Water Blocks EK-XRES 100 DDC 3.2 PWM Elite inkl. Pumpe
  • Premium-Schläuche & -Fittings:
    EK Water Blocks EK-DuraClear (weitere Farben wählbar)
    EK Water Blocks EK-ACF Fitting 16/10mm G1/4 Zoll - Elox schwarz (weitere Farben wählbar)
  • Wasserzusätze: EK Water Blocks EK-CryoFuel Premix (weitere Farben wählbar)
  • Montiert mit: Thermal Grizzly Hydronaut Hochleistungs-Wärmeleitpaste


Technische Details:
  • Architektur: Turing
  • GPU: TU104-400
  • Fertigung: TSMC 12 nm
  • Transistoren: 13,6 Milliarden
  • Diegröße: 545 mm²
  • Shadereinheiten: 2.944
  • Tensor Cores: 368
  • RT Cores: 46
  • Textureinheiten: 184
  • Geometrieeinheiten: 23
  • ROPs: 64
  • GPU-Takt (Basis): 1.515 MHz
  • GPU-Takt (Boost): 1.800 MHz
  • Speichertakt: 1.750 MHz
  • Speichertyp: GDDR6
  • Speichergröße: 8 GB
  • Speicherinterface: 256 Bit
  • Bandbreite: 448 GB/s
  • TDP: 215 W
  • Versorgung: 1x 8-Pin + 1x 6-Pin
  • SLI/NVLink: 1x NVLink


Lieferumfang:
  • King Mod Service GeForce RTX 2080 Custom Loop
  • EVGA Case Badge
  • Displayport-Adapter
  • ca. 1,3 m Schlauch
  • PWM-Y-Adapter
  • RGB-Anschlusskabel
  • ca. 600 ml Kühlflüssigkeit




Design und Verarbeitung:

Aufgrund des umfangreichen Umbaus, welchen das King Mod Team von Caseking der herangezogenen EVGA GeForce RTX 2080 XC verpasst hat, wird das vormontierte Bundle nicht in der OVP der Grafikkarte geliefert, sondern sehr gut gepolstert in einem mächtigen Karton. Caseking schickt innerhalb dieser Verpackung zwar die OVP der Grafikkarten mit, leider packt man jedoch den von EVGA werksseitig verbauten und durch Caseking demontierten Kühler nicht mit in die Verpackung. Dieser wird seitens Caseking im hauseigenen Lager aufbewahrt, um im Garantiefall einen reibungslosen Ablauf gewähren zu können. Auf Kundenwunsch wird der Kühler auch seitens Caseking an den Kunden versendet. Verlangt der Kunde der Versand des Luftkühlers innerhalb des Garantiezeitraums, so erlischt jedoch die Garantie.

Bei der von uns getesteten King Mod Service GeForce RTX 2080 hat Caseking auf eine EVGA GeForce RTX 2080 XC zurückgegriffen, welche einen Basis-Takt von 1.515 MHz und einen Boost-Takt von 1.800 MHz bietet. Wo sich die Taktraten zwischen den einzelnen Modellvarianten, welche die RTX 2080 Serie bereithält unterscheiden können, ändert sich an der grundlegenden Architektur natürlich nichts. Somit basiert auch die eingesetzte EVGA GeForce RTX 2080 XC auf eine TU104-GPU mit 13,6 Milliarden Transistoren auf einer Fläche von 545 mm². Die verbaute GPU verfügt hierbei über 2.944 Shadereinheiten, 368 Tensor Cores sowie 46 RT Cores. Die Speicheranbindung des verbauten GDDR6-Speichers findet über ein 256 Bit breites Speicherinterface statt und kommt bei einem Takt von 1.750 MHz auf eine Speicherbandbreite von 448 GB/s.

Caseking hat unser Testmuster mit einem PHANTEKS Glacier G2080 Founders Edition Full Warter Block ausgestattet, welcher die gesamte Grafikkarte abdeckt.



Der eingesetzte Kühler wurde seitens PHANTEKS aus einem vernickelten Kupferblock gefertigt, welcher auf der Oberseite neben schwarzen POM-Elementen auch mit einem Plexiglasdeckel ausgestattet wurde.



Unterhalb der beiden auf den Plexiglasdeckel aufgesetzten POM-Elementen hat PHANTEKS auf der linken und rechten Seite der GPU jeweils einen RGB-Strip verbaut, mittels welchem sich der Kühler auf Wunsch beleuchten lässt.









In Kombination mit einer passenden Beleuchtung innerhalb des Gehäuses lässt sich ein schickes Gesamtbild erzielen.



Der Anschluss der beiden RGB-Strips erfolgt über zwei sehr kompakte Anschlüsse, welche in die Unterseite des Kühlers eingearbeitet wurden.



Bei den eingesetzten Anschlüssen kommen am Wasserkühler zwei schwarzen EK Warter Blocks 16/10 Anschlüsse zum Einsatz. Für den Fall, dass man sein System später noch mit einer zweiten Grafikkarte ausstatten möchte, wurde der Kühler mit einem Anschlusselement ausgestattet, welches auf der Ober- und Unterseite mit jeweils zwei G1/4“-Anschlüssen ausgestattet.



Im Gegensatz zu einer AiO-Wasserkühlung kommt bei der KingMod GeForce RTX 2080 neben einer Pumpe auch ein vollwertiger Ausgleichsbehälter zum Einsatz. Caseking hat hierzu auf eine Kombination aus einem EK Water Blocks EK-XRES 100 Ausgleichsbehälter sowie einer direkt darunter montierten DDC 3.2 PWM Elite Pumpe zurückgegriffen.



Die Kombination aus Pumpe und Ausgleichsbehälter wurde mittels einer EK-UNI Pumpenhalterung direkt an einem der beiden eingesetzten Wing Boost 2 120-mm-Lüfter montiert.

Caseking hat zwei dieser Lüfter an einem Magicool G2 Slim 16 FPI Radiator montiert, welcher durch die Lamellendichte von nur 16 FPI (Fins Per Inch) für den Einsatz langsam drehenden Lüftern optimiert ist.



Um die Radiator- und Grafikkartenmontage zu erleichtern, hat Caseking am Radiator sowie auch an der Pumpe jeweils einen drehbaren Adapter mit angebracht, wodurch zwar ein Verdrehen der Schläuche vermieden, jedoch die Optik aufgrund der unterschiedlichen Farbgebung etwas ruiniert wird.



Hätte man an dieser Stelle sowie auch bei dem 90°-Anschluss, welcher an der Pumpe verbaut wurde, ebenfalls auf schwarze Anschlüsse gesetzt, hätte man das Gesamtbild ganz einfach abrunden können.

Um eine schickere Optik zu erzielen, hat man den Wasserkreislauf nicht nur mit roter EK Water Blocks EK-CryoFuel Premix Flüssigkeit gefüllt, sondern auch alle Anschlusskabel ordentlich zu einem Kabelstrang gebündelt.



Bis auf die drei farblich nicht passenden Anschlüsse wurde die Verarbeitung der King Mod Service GeForce RTX 2080 seitens Caseking sauber ausgeführt.


Testsystem:

Als Mainboard kommt in unserem Test ein X299 System zum Einsatz.
  • Mainboard: ASRock Fatal1ty X299 Professional Gaming i9 XE
  • CPU: Intel Core i9-9980XE
  • Speicher: G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3600 Quad-Kit
  • Netzteil: SS-860XP2 - Seasonic Platinum 860W
  • Systemlaufwerk: Samsung – 970 EVO Plus
  • Betriebssystem: Windows 10 Pro 64Bit


Um eine höchstmögliche Leistung zu erreichen, werden alle Komponenten unseres Testsystems mit Wasser gekühlt. Die jeweiligen Grafikkarten werden mit dem jeweils bei Lieferung montierten Kühler gekühlt.
Um Limitierungen durch den Prozessor weitestgehend zu vermeiden, wurde dieser auf 4,40 GHz übertaktet.

Da der Vorteil einer Wasserkühlung nicht nur in den niedrigeren Temperaturen und somit meist auch bei einer geringeren Geräuschkulisse liegen, sondern auch beim OC-Potenzial, haben wir die King Mod Service GeForce RTX 2080 durchweg in einem übertakteten Zustand getestet. Durch das Anheben des Powerlimits konnten wir eine Übertaktung mit einem Boost-Takt von 2.100 MHz und einem Speichertakt von 2.000 MHz erreichen.


Temperaturen, Stromverbrauch und Lautstärke:

Die Temperaturen wurden einmal im Idle Mode und während eines Furmark Testlaufes bei 100% GPU Load ausgelesen.



Wirft man einmal einen Blick auf die erreichten Temperaturen, so wird man sehr schnell erkennen, dass die Caseking KingMod GeForce RTX 2080 im Idle als auch unter Volllast deutlich kühler arbeitet, als eine RTX 2080 mit einem Luftkühler. Die Maximaltemperatur lag in unserem Test bei gerade einmal 54 °C und somit gut 10 °C unterhalb der Maximaltemperatur einer luftgekühlten RTX 2080.

Bei einem Blick auf den Stromverbrauch zeigt sich aufgrund der weiteren Komponenten, welche im Bundle enthalten sind ein etwas anderes Bild. Hier genehmigt sich die KingMod GeForce RTX 2080 aufgrund der eingesetzten Pumpe gut 20 Watt mehr, als eine luftgekühlte RTX 2080.




Verwendete Benchmarks:
  • UL 3D Mark Fire Strike
  • Project CARS 2
  • Far Cry 5
  • Battlefield V
  • Destiny 2












Mit einem Blick auf die einzelnen Benchmarks ist sehr schön zu erkennen, dass die seitens Caseking herangezogenen EVGA GeForce RTX 2080 XC dank der eingesetzten Wasserkühlung nicht nur deutlich leiser und kühler betrieben werden kann, als eine RTX 2080 im Referenzdesign, sondern dank der niedrigeren Temperaturen und dem daraus resultierenden OC-Potenzial auch deutlich schneller agieren kann, als eine werksseitige RTX 2080.


Fazit:

Mit der KingMod GeForce RTX 2080 bietet Caseking nicht nur eine wassergekühlte RTX 2080 an, sondern eine komplette Custom Wasserkühlung, welche neben einer wassergekühlten RTX 2080 auch eine passende Pumpe, Ausgleichsbehälter und Radiator enthält. Im Vergleich zu einer luftgekühlten RTX2080 arbeitet die KingMod GeForce RTX 2080 werksseitig nicht schneller als eine luftgekühlte RTX 2080. Ganz anders sieht es hingegen aus, wenn man selbst Hand an die Taktschraube anlegt. In diesem Fall kann man eine sehr gute Leistung aus der eingesetzten RTX 2080 herauskitzeln. Caseking bietet einem mit dem KingMod-Service jedoch nicht nur die von uns für diesen Test herangezogenen Komponenten an, sondern man kann neben der eingesetzten Grafikkarte auch den Radiator, Pumpe, Ausgleichsbehälter und gar die Backplate frei wählen. Da es sich bei diesem System um eine Custom Wasserkühlung handelt, kann man all diese Komponenten natürlich auch selbst auf einer RTX 2080 verbauen, wodurch man im Vergleich zu dem fertigen KingMod GeForce RTX 2080 preislich auch noch etwas sparen würde. Für alle Anwender, welche sich eine Umrüstung jedoch nicht selbst zutrauen oder im Garantiefall auf Nummer sicher gehen wollen, bietet Caseking mit der KingMod GeForce RTX 2080 genau das richtige Bundle an, welches vormontiert zu einem nach Hause geliefert wird und dann sehr einfach im eigenen System installiert werden kann. Preislich liegt das von uns in diesem Test herangezogene Bundle bei knapp über 1600 €.




Pro
  • Verarbeitung
  • Sehr gute Kühlung
  • Sehr geringe Lautstärke
  • OC-Potenzial
  • KingMod Garantie


Contra
  • Nicht alle Anschlüsse in der gleichen Farbe (Anschlüsse und Schlauchlängen können bei der Konfiguration frei gewählt werden)
  • Preis




Leistung

OC Potential

Verarbeitung

Ausstattung

Lautstärke

Lieferumfang

Preis







Wir danken Caseking sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe

Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Creative SXFI Theater - Raumklangheadset
» GUILD WARS 2 - Episode 1 wird am 19. November veröffentlicht
» Mit dem mehrfach ausgezeichneten tori-Erforscherpaket der Kreativität freien Lauf lassen
» Viking Action RPG RUNE II jetzt verfügbar
» Carrion bringt nächstes Jahr umgekehrte Horror-Action auf Xbox One und PC
Anzeige
Anzeige