Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Zalman - K1 Mid...
von Patrick
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Sennheiser - GS...
von Jannik
» ARCTIC - Liquid...
von Michael


ASRock - Z390 Phantom Gaming 7
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1784
# 02.08.2019 - 10:22:53
    zitieren



Mit dem Z390 Phantom Gaming 7 haben wir heute Sockel 1151 Gaming Mainboard von ASRock im Test, welches neben einer schicken Optik auch mit einer besonders guten Ausstattung und Leistung überzeugen möchte.



Welche Features einem das Z390 Phantom Gaming 7 bietet und wie sich das ATX-Mainboard von ASRock in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • CPU:
    Supports 9th and 8th Gen Intel® Core™ Processors (Socket 1151)
    Digi Power design
    10 Power Phase design
    Supports Intel® Turbo Boost 2.0 Technology
    Supports Intel® K-Series unlocked CPUs
    Supports ASRock BCLK Full-range Overclocking
    Supports ASRock Hyper BCLK Engine II
  • Chipsatz:
    Intel® Z390
  • Arbeitsspeicher:
    Dual Channel DDR4 Memory Technology
    4 x DDR4 DIMM Slots
    Supports DDR4 4300+(OC) / 4266(OC) / 4133(OC) / 4000(OC) / 3866(OC) / 3800(OC) / 3733(OC) / 3600(OC) / 3200(OC) / 2933(OC) / 2800(OC) / 2666 / 2400 / 2133 non-ECC, un-buffered memory
    Supports ECC UDIMM memory modules (operate in non-ECC mode)
    Max. capacity of system memory: 128GB
    Supports Intel® Extreme Memory Profile (XMP) 2.0
  • BIOS:
    2 x 128Mb AMI UEFI Legal BIOS with multilingual GUI support (1 x Main BIOS and 1 x Backup BIOS)
    Supports Secure Backup UEFI Technology
    ACPI 6.0 Compliant wake up events
    SMBIOS 2.7 Support
    CPU Core/Cache, GT, DRAM, PCH 1.0V, VCCIO, VCCST, VCCSA, VCCPLL, CPU Internal PLL, GT PLL, Ring PLL, System Agent PLL, Memory Controller PLL Voltage Multi-adjustment
  • Grafik:
    Supports Intel® UHD Graphics Built-in Visuals : Intel® Quick Sync Video with AVC, MVC (S3D) and MPEG-2 Full HW Encode1, Intel® InTru™ 3D, Intel® Clear Video HD Technology, Intel® Insider™, Intel® UHD Graphics
    DirectX 12
    HWA Encode/Decode: AVC/H.264, HEVC/H.265 8-bit, HEVC/H.265 10-bit, VP8, VP9 8-bit, VP9 10-bit (Decode only), MPEG2, MJPEG, VC-1
    Dual graphics output: Support HDMI and DisplayPort 1.2 ports by independent display controllers
    Supports HDMI 1.4 with max. resolution up to 4K x 2K (4096x2160) @ 30Hz
    Supports DisplayPort 1.2 with max. resolution up to 4K x 2K (4096x2304) @ 60Hz
    Supports Auto Lip Sync, Deep Color (12bpc), xvYCC and HBR (High Bit Rate Audio) with HDMI 1.4 Port (Compliant HDMI monitor is required)
    Supports HDCP 2.2 with HDMI 1.4 and DisplayPort 1.2 Ports
    Supports 4K Ultra HD (UHD) playback with HDMI 1.4 and DisplayPort 1.2 Ports
  • Audio:
    7.1 CH HD Audio with Content Protection (Realtek ALC1220 Audio Codec)
    Premium Blu-ray Audio support
    Supports Surge Protection
    Nichicon Fine Gold Series Audio Caps
    120dB SNR DAC with Differential Amplifier
    NE5532 Premium Headset Amplifier for Front Panel Audio Connector (Supports up to 600 Ohm headsets)
    Pure Power-In
    Direct Drive Technology
    PCB Isolate Shielding
    Impedance Sensing on Rear Out port
    Individual PCB Layers for R/L Audio Channel
    Gold Audio Jacks
    Supports Creative Sound Blaster™ Cinema 5
  • LAN:
  • 1 x 2.5 Gigabit LAN 10/100/1000/2500 Mb/s (Dragon RTL8125AG)
    Supports Phantom Gaming LAN Software
    Smart Auto Adjust Bandwidth Control
    Visual User Friendly UI
    Visual Network Usage Statistics
    Optimized Default Setting for Game, Browser, and Streaming Modes
    User Customized Priority Control
    Supports Wake-On-LAN
    Supports Lightning/ESD Protection
    Supports Energy Efficient Ethernet 802.3az
    Supports PXE
  • 1 x Gigabit LAN 10/100/1000 Mb/s (Intel® I219V)
    Supports Wake-On-LAN
    Supports Lightning/ESD Protection
    Supports Energy Efficient Ethernet 802.3az
    Supports PXE
  • Steckplätze:
    3 x PCI Express 3.0 x16 Slots (PCIE1/PCIE4/PCIE6: single at x16 (PCIE1); dual at x8 (PCIE1) / x8 (PCIE4); triple at x8 (PCIE1) / x8 (PCIE4) / x4 (PCIE6))
    3 x PCI Express 3.0 x1 Slots (Flexible PCIe)
    Supports AMD Quad CrossFireX™, 3-Way CrossFireX™ and CrossFireX™
    Supports NVIDIA® Quad SLI™ and SLI™
    Supports NVIDIA® NVLink™ with dual NVIDIA® GeForce RTX series graphics cards
    1 x M.2 Socket (Key E), supports type 2230 WiFi/BT module and Intel® CNVi (Integrated WiFi/BT)
  • Festplattenanschlüsse:
    6 x SATA3 6.0 Gb/s Connectors, support RAID (RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 10, Intel® Rapid Storage Technology 16), NCQ, AHCI and Hot Plug
    2 x SATA3 6.0 Gb/s Connectors by ASMedia ASM1061, support NCQ, AHCI and Hot Plug
    1 x Ultra M.2 Socket (M2_1), supports M Key type 2230/2242/2260/2280 M.2 SATA3 6.0 Gb/s module and M.2 PCI Express module up to Gen3 x4 (32 Gb/s)
    1 x Ultra M.2 Socket (M2_2), supports M Key type 2230/2242/2260/2280/22110 M.2 SATA3 6.0 Gb/s module and M.2 PCI Express module up to Gen3 x4 (32 Gb/s)
  • Interne Anschlüsse:
    1 x SPI TPM Header
    1 x Power LED and Speaker Header
    2 x RGB LED Headers
    1 x Addressable LED Header
    1 x CPU Fan Connector (4-pin)
    1 x CPU/Water Pump Fan Connector (4-pin) (Smart Fan Speed Control)
    3 x Chassis/Water Pump Fan Connectors (4-pin) (Smart Fan Speed Control)
    1 x 24 pin ATX Power Connector (Hi-Density Power Connector)
    1 x 8 pin 12V Power Connector (Hi-Density Power Connector)
    1 x 4 pin 12V Power Connector (Hi-Density Power Connector)
    1 x Front Panel Audio Connector
    1 x Thunderbolt™ AIC Connector (5-pin)
    2 x USB 2.0 Headers (Support 4 USB 2.0 ports) (Intel® Z390) (Supports ESD Protection)
    2 x USB 3.2 Gen1 Headers (Support 4 USB 3.2 Gen1 ports) (ASMedia ASM1074 hub) (Supports ESD Protection)
    1 x Front Panel Type C USB 3.2 Gen1 Header (Intel® Z390) (Supports ESD Protection)
    1 x Performance Mode / Easy OC Header
    1 x Dr. Debug with LED
    1 x Power Button with LED
    1 x Reset Button with LED
  • Externe Anschlüsse:
    2 x Antenna Ports (on I/O Panel Shield)
    1 x PS/2 Mouse/Keyboard Port
    1 x HDMI Port
    1 x DisplayPort 1.2
    1 x Optical SPDIF Out Port
    1 x USB 3.2 Gen2 Type-A Port (10 Gb/s) (ReDriver) (Supports ESD Protection)
    1 x USB 3.2 Gen2 Type-C Port (10 Gb/s) (ReDriver) (Supports ESD Protection)
    4 x USB 3.2 Gen1 Ports (Intel® Z390) (Supports ESD Protection)
    2 x RJ-45 LAN Ports with LED (ACT/LINK LED and SPEED LED)
    HD Audio Jacks: Rear Speaker / Central / Bass / Line in / Front Speaker / Microphone (Gold Audio Jacks)
  • Formfaktor:
    ATX Form Factor: 12.0-in x 9.6-in, 30.5 cm x 24.4 cm
  • Unterstützte Betriebssysteme:
    Windows 10 64-bit


Lieferumfang:
  • Quick Installation Guide, Support CD
  • 4 x SATA Data Cables
  • 1 x ASRock SLI_HB_Bridge_2S Card
  • 3 x Screws for M.2 Sockets
  • 2 x Standoffs for M.2 Sockets




Design und Verarbeitung:

Das Z390 Phantom Gaming 7 wird von ASRock in einer Verpackung geliefert, welche in einem glänzend schwarzen Grunddesign gehalten ist. Auf der Verpackungsvorderseite wurde neben dem Phantom Gaming Logo auch die Modellbezeichnung sowie ein Hinweis auf die kompatiblen CPUs, Grafikkarten und die integrierte RGB-Beleuchtung abgedruckt.



Auf der Verpackungsrückseite hat ASRock die technischen Details aufgelistet. Zudem findet man hier auch die wichtigsten Features vor, welche in Kombination aus einer kurzen Beschreibung und passenden Featurebilder abgedruckt wurden.



Entnimmt man das Z390 Phantom Gaming 7 aus seiner Verpackung, so hat man ein ATX-Mainboard vor sich liegen, welches einem auf den ersten Blick verdeutlicht, dass es sich um ein reines Gaming Mainboard handelt, welches für die bestmögliche Performance entwickelt wurde.



ASRock hat das Mainboard hierzu nicht nur in einem dreifarbigen Design gehalten, sondern man hat dem Mainboard auch sehr große Kühler spendiert.

Das Z390 Phantom Gaming 7 ist jedoch nicht nur mit einem schicken Design versehen, sondern hat auch eine großzügige Ausstattung mit an Board. Den Anfang machen hier die verbauten Anschlüsse für die verschiedenen Laufwerkstypen. Betrachtet man den Bereich um die Southbridge einmal etwas genauer, so findet man rechts vom verbauten Kühlkörpers gleich acht SATA 6G Anschlüsse vor.



Sechs dieser SATA-Anschlüsse werden direkt über den Chipsatz bereitgestellt und unterstützen somit RAID 0, RAID 1, RAID 5, RAID 10 und die Intel® Rapid Storage Technology 16. Die beiden anderen SATA-Anschlüsse werden über einen ASMedia ASM1061 Controller zur Verfügung gestellt.

ASRock hat es jedoch nicht nur bei diesen Anschlüssen belassen, sondern man hat das Mainboard auch noch zwei super schnelle M.2 (PCIe 3.0 x4) Anschlüsse asugestattet. Um die eingesetzten SSDs auf einer angenehmen Temperatur zu halten, hat ASRock beide Steckplätze unter zwei mächtigen Aluminiumkühlern versteckt.



Wo der untere M.2 Steckplatz SATA und NVMe SSDs mit einer Länge von bis zu 110 mm Unterstützen und mit einem eigenen Kühler ausgestattet ist, nimmt der obere M.2 Steckplatz nur SATA und NVMe SSDs mit einer Länge von bis zu 80 mm auf.
Zudem wurde der hier eingesetzte Kühler aus einem Guss mit dem RGB beleuchteten Chipsatzkühler gefertigt.



Bei der Verwendung der beiden M.2 Anschlüsse gilt es aufgrund der begrenzten Anzahl an PCIe-Lanes jedoch zu beachten, dass sich der M2_1 Anschluss seine Lanes mit dem SATA3_0 und SATA3_1 Anschluss teilt und der M2_2 Anschluss seine Lanes mit dem SATA3_4 und SATA3_5 Anschluss teilt. Hierdurch kann man also nur die entsprechenden SATA-Anschlüsse oder den jeweiligen M.2 Steckplatz nutzen.

Mittig zwischen den beiden schnellen M.2 Steckplätzen und somit hinter zwei PCIe X1 Slots angeordnet hat ASRock noch einen M.2 Socket (Key E) verbaut, über welchen man auf Wunsch ein 2230 WiFi/BT Modul betreiben kann. Passende Montagepunkte für die notwendigen Antennen wurden direkt in die I/O-Blende eingearbeitet.

Zur weiteren Ausstattung gehören natürlich auch die PCIe-Steckplätze. Neben den beiden schon genannten PCIe (3.0) x1 Slots hat ASRock dem Mainboard noch einen weiteren PCIe (3.0) x1 und drei physikalische PCIe (3.0) x16 Slots spendiert.



Wie wir es schon anderen Z390 Mainboards kennen, wurde hierbei jedoch nur der obere Steckplatz mit 16 Lanes angebunden. Nutzt man auch den zweiten physikalsichen x16 Slot, so teilen sich die 16 Lanes auf beide Slots auf. Werden alle drei physikalischen x16 Slots genutzt, so werden die ersten beiden mit jeweils 8 Lanes und der dritte Steckplatz mit 4 Lanes angebunden. Alle drei physikalischen PCIe x16 Slots sind zudem mittels einer Metallblende verstärkt worden und eignen sich somit problemlos zum Einsatz schwerer Grafikkarten.

Um mit zwei NVIDIA Grafikkarten ohne Umwege die bestmögliche Leistung erzielen zu können, liegt dem Lieferumfang eine 2-Way-HB-SLI-Bridge bei, welche auf aktuellen NVIDIA Grafikkarten eingesetzt werden muss. Für den Fall, dass man lieber auf einen Verbund mehrere AMD Grafikkarten setzt, kann man sich bei den aktuellen Grafikkartenmodellen eine solche Brücke sparen. Der notwendige Datenaustausch findet in diesem Fall direkt über die PCIe-Lanes statt.

Als Sockel kommt auf dem Z390 Phantom Gaming 7 ein LGA 1151 Sockel zum Einsatz.



Für eine stabile Spannungsversorgung sorgt das 10-Phasen-Design in Kombination mit sehr hochwertigen Nichicon 12K Black Kondensatoren.





Um die Spannungsversorgung vom Netzteil zum Mainboard sicherzustellen, wurde neben dem 24-PIN-ATX-Anschluss auch noch ein 8-PIN-EPS-Anschluss sowie ein zusätzlicher 4-PIN-EPS-Anschluss auf dem Mainboard verbaut. Diese beiden Anschlüsse befinden sich oberhalb des mächtigen Kühlkörpers für die Spannungswandler.



Um nicht nur die Stromversorgung einer potenten Luftkühlung sicherzustellen, sondern auch den Betrieb einer Wasserkühlung problemlos zu ermöglichen, hat ASRock das Z390 Phantom Gaming 7 mit gleich zwei Lüfteranschlüssen im Bereich des CPU-Sockels ausgestattet. Einer dieser beiden Anschlüsse wurde hierbei speziell für leistungshungrige Wasserpumpen ausgelegt.



Rechts vom Sockel wurden vier DDR4 DIMM-Sots verbaut, welche im Dual Channel agieren und bis zu 128GB DDR4 UDIMM Speicher aufnehmen. Die maximale Geschwindigkeit ist seitens ASRock mit DDR4-4300+ OC angegeben.



Für Anwender, welche das Mainboard auf einem Benchtable verwenden, hat ASRock im oberen rechten Bereich zwei Schalter verbaut, mittels welchen sich das System einschalten bzw. resetten lässt.



Für einen guten Sound soll der Realtek ALC1220 Chip mit Nichicon Fine Gold Audio Kondensatoren, 120dB SNR DAC und den NE5532 Kopfhörer Verstärker sorgen. Der PCB-Bereich der Soundkarte wurde zur Minimierung der Störgeräusche vom restlichen Mainboard entkoppelt. Zusätzlich wird das Creative-Sound-Blaster-Cinema-5-Feature unterstützt.



Ausgegeben wird der Sound über einen optischen oder fünf analoge Anschlüsse am I/O-Shield.



Das I/O-Shield wurde seitens ASRock schon mit einer vorinstallierten I/O-Blende ausgestattet, welche sich je nach Gehäuse noch etwas nach oben und unten schieben lässt.
Neben den schon erwähnten Audioanschlüssen findet man hier auch noch einen PS2-Anschluss sowie sechs USB Anschlüsse vor. Vier dieser USB-Anschlüsse sind als USB 3.2 Gen1 Anschlüsse ausgeführt und wurden dunkelblau eingefärbt. Bei den beiden anderen USB-Anschlüssen handelt es sich um besonders schnelle USB 3.2 Gen2 Anschlüsse. Wo der obere dieser beiden Anschlüsse noch als Type A Anschluss ausgeführt wurde, hat ASRock den unteren Anschluss als Type C Anschluss ausgeführt.
Für die Netzwerkanbindung steht einem neben einem Gigabit-LAN-Anschluss, welcher über eine Intel I219V Netzwerkkarte realisiert wird, auch ein 2,5 Gigabit schneller RJ45-Anschluss zur Verfügung, welcher über einen Dragon RTL8125AG Controller realisiert wird. Dieser Anschluss ist zwar zu 10/100/1000 Mb/s Geräten abwärtskompatibel, kann aber nicht ohne Weiteres in einem Trunk mit der Intel-Netzwerkkarte arbeiten.
Um die in den Sockel 1151 CPUs integrierten IntelHD-Grafikeinheit nutzen zu können, hat ASRock das Mainboard auch noch mit einem HDMI 1.4 und einem DisplayPort 1.2 Anschluss ausgestattet. Beide Anschlüsse sind hierbei in der Lage eine 4K-Auflösung wiederzugeben. Mehr als 30 Hz sind hierbei jedoch nur in Kombination mit dem DisplayPort-Anschluss möglich.

Um die externen Anschlüsse erweitern zu können, verfügt das Z390 Phantom Gaming 7 über interne Header, mittels welcher vier weitere USB 2.0 sowie vier USB 3.2 Gen1 Anschlüsse bereitgestellt werden. Zudem wurde das Mainboard auch noch mit einem USB 3.2 Gen1 Type C Frontpanelanschluss ausgestattet. Entsprechende Slotblenden befinden sich hingegen leider nicht im Lieferumfang.



In der unteren rechten Ecke des Mainboards wurde die Dr. Debug 7-Segment LED Postcode Anzeige verbaut. Die kann bei einer eventuellen Fehlersuche sehr hilfreich sein, da sie einem z.B. anzeigt, welche Funktion während des Bootvorgangs gerade initialisiert wird.



Neben den beiden USB 2.0 Header findet man an der unteren Mainboardkante auch noch die Audioheader für die Frontanschlüsse des Gehäuses vor. Zudem wurden hier auch noch drei LED-Header verbaut. Zwei dieser Header dienen hierbei zum Anschluss von 12-V-RGB-Strips. Über den ADDR-LED-Header lassen sich adressierbare RGB-Komponenten anschließen und steuern.



Das Z390 Phantom Gaming 7 wurde seitens ASRock nicht nur sehr gut und optisch ansprechend verarbeitet, sondern es verfügt auch über eine sehr großzügige Ausstattung.


Bios:

Das UEFI BIOS ist sauber strukturiert und grafisch ansprechend gestaltet worden. Es bietet einem die Möglichkeit, alle gewünschten Einstellungen einfach und ohne Umwege zu finden und vorzunehmen. Speziell für Overclocker bietet einem das BIOS des Z390 Phantom Gaming 7 mit dem OC-Tweaker eine Funktion, mittels welcher man eine ganze Reihe an Einstellungen vornehmen kann, durch welche die Leistung gesteigert werden kann.

Durch die großzügig dimensionierte Spannungsversorgung, welche zudem über hochwertige Komponenten verfügt, steht einem, was die Übertaktungsmöglichkeit angeht, auch im Bereich der verbauten Hardware nichts im Wege. Die von uns eingesetzte Intel i7 9700K CPU konnten wir bei einer Kernspannung von 1,4 Volt stabil auf 5 GHz betreiben.


Testsystem:

Um das Z390 Phantom Gaming 7 auf Herz und Nieren testen zu können, haben wir bei der aufgebauten Testumgebung zudem noch diese Komponenten eingesetzt:
  • Intel Core i7 9700K
  • INNO3D - GeForce RTX 2070
  • G.Skill DIMM 32 GB DDR4-3600 Quad-Kit
  • SS-860XP2 - Seasonic Platinum 860W
  • amsung – 970 EVO Plus


Test:









Mit einem Blick auf das erreichte Testergebnis ist zu erkennen, dass das Z390 Phantom Gaming 7 durchweg mit einer sehr guten Performance punkten kann, durch welche sich das Mainboard nicht nur für Spieler eignet, sondern auch für Anwender, welche eine hohe CPU-Rechenleistung benötigen. Durch die hochwertigen Komponenten, welche auf dem Mainboard verbaut sind, war in unserem Test auch eine sehr gute Übertaktung möglich. Wir konnten in unserem Test einen Takt von 5,1 GHz erreichen. In Kombination mit besonders schnellen DDR4 Speichern bildet das Z390 Phantom Gaming 7 Mainboard somit eine sehr gute Grundlage für Gamer, die nicht nur eine besonders gute Ausstattung benötigt, sondern auch ein besonders schnelles System ihr Eigen nennen möchte.



Fazit:

Mit dem Z390 Phantom Gaming 7 hat ASRock ein sehr hochwertiges LGA 1151 Mainboard in seinem Sortiment, welches einem nicht nur eine sehr gute Ausstattung bietet, sondern auch ein sehr gutes OC-Potenzial mitbringt. Was die erbrachte Leistung angeht, konnte das Mainboard in unserem Test mit einer sehr guten Performance punkten, durch welche sich das Mainboard bestens für den Einsatz in einem leistungsfähigen Gaming-PC eignet. Für dieses Einsatzgebiet ist nicht nur die Spannungsversorgung bestens dimensioniert, sondern auch die Ausstattung ist sehr gut auf das von ASRock angepeilte Einsatzgebiet abgestimmt. So kann man auf dem Z390 Phantom Gaming 7 nicht nur ein schnelles SLI- oder Crossfire-System aufbauen, sondern das Mainboard verfügt auch über zwei sehr schnelle M.2 Steckplätze, wobei einer von diesen Steckplätzen sogar eine M.2 SSD mit einer Länge von 110 mm aufnimmt. ASRock hat jedoch nicht nur die internen Steckplätze und Erweiterungsmöglichkeiten großzügig ausgelegt, sondern auch das I/O-Panel wurde mit zahlreichen Anschlüssen ausgestattet. Dank der integrierten RGB-Beleuchtung, welche gleich mit drei RGB-Headern und einem schicken PCB-Design kombiniert wurde, eignet sich das Mainboard auch bestens als gute Grundlage für einen schicken Casemod. Preislich liegt das Mainboard aktuell bei knapp 225 €.





Pro
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Design
  • Hohe Leistung
  • Sehr gute Ausstattung
  • Großes OC Potenzial
  • I/O-Blende schon vormontiert



Contra
  • -



Lieferumfang

Verarbeitung

Ausstattung

Leistung

Effizienz

Modding

Preis






Wir danken ASRock sehr für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» 34“ Monitor Philips 346B1C mit USB-C-Dock
» NZXT schließt sich der ASRock Phantom Gaming Alliance an
» "Hi, ich bin Alice!" - InWin kündigt ein einzigartiges und ultraleichtes Gehäuse mit farbenfrohen Covern an
» KM-Gaming - K-GK2 Gaming Tastatur im Test
» Thrustmaster bringt neuen eSwap Pro Controller für alle Ranglisten- und Turnierspieler auf PS4
Anzeige
Anzeige