Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» HyperX - Fury 1...
von Patrick
» BitFenix - Saber
von Patrick
» Deepcool - MACU...
von Patrick
» Inter-Tech - X-...
von Patrick
» Sharkoon - Gami...
von Jannik


Noctua NF-A14 FLX 140-mm-Lüfter im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1751
# 29.11.2012 - 02:07:09
    zitieren



Mit dem NF-A14 FLX schauen wir uns in diesem Review den zweiten, neuen 140-mm-Lüfter der A-Serie von Noctua an. Wie die bereits vorgestellten Modelle der A-Serie verfügen auch die neuen 140mm Lüfter über Noctuas innovatives AAO-Rahmensystem sowie die für die A-Serie charakteristischen Flow Acceleration Channels.



Wie sich der neue NF-A14 FLX in unserem Test schlägt und welche Leistung in diesem Modell steckt, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:

  • Format: 140x140x25 mm
  • Anschluss: 3-pin
  • Lagertyp: SSO2
  • Blattgeometrie: A-Serie mit Flow Acceleration Channels
  • Rahmentechnologie: AAO (Advanced Acoustic Optimisation)
  • Umdrehungsgeschw. (+/-10%): 1200 RPM
  • Umdrehungsgeschw. mit L.N.A. (+/-10%): 1050 RPM
  • Umdrehungsgeschw. mit U.L.N.A. (+/-10%): 900 RPM
  • Volumenstrom: 115,5 m³/h
  • Volumenstrom mit L.N.A.: 101,9 m³/h
  • Volumenstrom mit U.L.N.A.: 88,7 m³/h
  • Geräuschentwicklung: 19,2 dB(A)
  • Geräuschentwicklung mit L.N.A.: 16,4 dB(A)
  • Geräuschentwicklung mit U.L.N.A.: 13,8 dB(A)
  • Statischer Druck: 1,51 mm H2O
  • Statischer Druck mit L.N.A.: 1,18 mm H2O
  • Statischer Druck mit U.L.N.A.: 0,89 mm H2O
  • Max. Leistungsaufnahme: 0,48 W
  • Max. Stromstärke: 0,04 A
  • Betriebsspannung: 12 V
  • MTBF: > 150.000 h


Lieferumfang:

  • Ultra-Low-Noise Adapter (U.L.N.A.)
  • Low-Noise Adapter (L.N.A.)
  • 30cm Kabelverlängerung
  • 3:4 Pin Adapter
  • 4 Vibration-Compensators
  • 4 Lüfterschrauben




Design und Verarbeitung:

Der NF-A14 FLX wird von Noctua in einer Verpackung geliefert, wie wir sie schon bei anderen Lüftern kennengelernt haben. Die OVP ist überwiegend in Braun und Weiß gestaltet.



Die Verpackung lässt sich auf der Vorder- sowie Rückseite aufklappen. Im Klappdeckel der Vorderseite findet man eine kurze Erklärung des verwendeten SSO2 Lagers und der Blattgeometrie.



Durch ein Sichtfenster kann man auf den Lüfter sowie die Lüfterentkoppler einen ersten Blick erhaschen. Im hinteren Klappdeckel sind die einzelnen Features des Lüfters etwas genauer beschrieben.



Der NF-A14 FLX ist äußerlich baugleich mit dem NF-A14 ULN und ist somit auch in den von Noctua schon bekannten Erdtönen gefertigt.
Der Rotor und die Gummientkoppler in den Ecken des Lüfters sind in Braun gehalten. Der Lüfterrahmen ist aus einem beigefarbenen Kunststoffguss gefertigt.



Der Lüfterrahmen verfügt über vier leicht gegen die Drehrichtung des Lüfters gebogene Stege, welche den Rotor in Position halten.
Der neue AAO (Advanced Acoustic Optimisation) Rahmen von Noctua weißt jedoch noch ein paar Besonderheiten auf.
Noctuas AAO (Advanced Acoustic Optimisation) Rahmen verfügen über integrierte Vibrationspuffer sowie einen abgestuften Einlassbereich (Stepped Inlet Design) und eine Mikrostruktur im Innenbereich (Inner Surface Microstructures), die eine noch bessere Performance/Noise Effizienz ermöglichen.



Die integrierten Vibrationspuffer sind jedoch nicht wie bei den kleineren Modellen (40mm, 60mm und 90mm) fest mit dem Rahmen verbunden, sondern sind nur mittels zwei Gumminasen auf den Lüfterrahmen aufgesteckt.





Auch die Rotorblätter des neuen A-Serie Lüfters weisen eine Besonderheit auf. Hierbei handelt es sich um Focused Flow Acceleration Channels. Saugseitig sind die Rotorblätter mit sogenannten Flow Acceleration Channels ausgestattet. Durch die Beschleunigung des Luftstroms in den kritischen äußeren Regionen der Lüfterblätter werden saugseitige Wirbelablösungen verringert, was zu einer höheren Effizienz und einer niedrigeren turbulenzbedingten Lärmemission führt.



Zudem ist der NF-A14 FLX mit der weiter optimierten, zweiten Generation von Noctuas bewährtem SSO-Lagersystem ausgestattet. Bei SSO2 sitzt der rückseitige Magnet näher an der Lüfterachse und bewirkt so eine noch bessere Stabilisierung, was zu einer weiter verbesserten Präzision und Haltbarkeit führt.



Im Inneren des Noctua NF-A14 FLX steckt jedoch ein leistungsfähigerer Lüfter als in dem kürzlich getestetem NF-A14 ULN.
Der NF-A14 FLX dreht mit 1200 RPM und somit mit 400 RPM mehr als der NF-A14ULN. Durch diese Leistungssteigerung werden anstelle von 79,8 m³/h mit dem NF-A14 FLX 115,5 m³/h Luft bewegt. Die Lautstärke des Lüfters steigt natürlich auch mit der Leistung an und liegt laut Hersteller bei maximal 19,2 dB(A).

Die Anschlusskabel sind alle mit einem von Noctua schon bekannten Gummisleve überzogen.

Der Lüfter ist wie es nicht anders zu erwarten war sehr gut verarbeitet. Durch die abnehmbaren Entkoppler steht es einem sogar frei, diese zu verwenden oder nicht.



Montage:

Das Einsatzgebiet des neuen 140-mm-Lüfters aus der A-Serie von Noctua ist vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden. Durch seinen geschlossenen Rahmen eignet er sich für alle Einsatzgebiete gleichermaßen, da er dicht an dem Gehäuse, Radiator oder CPU-Kühler anliegt und hier keine unnötiger Leistungsverlust entsteht.
Zur Montage in einem Gehäuse legt Noctua Gummientkoppler und Lüfterschrauben bei. So steht es einem frei, den Lüfter zusätzlich zu entkoppeln oder mittels Schrauben zu befestigen. Spezielle Schrauben und Klammern zur Befestigung an CPU-Kühlern oder Radiatoren liegen dem Lüfter nicht bei. Dies ist auch nicht weiter schlimm, da hier jeder Hersteller seine eigene Befestigungsmethode hat. Wird der Lüfter auf einem Radi oder CPU-Kühler genutzt, kann man also auf die ursprünglichen Befestigungselemente zurückgreifen.
Durch die integrierten Entkoppler wird der Lüfter 1. auf der Seite entkoppelt, auf der er aufliegt, 2. wird bei einer Montage mit Klammern an einem CPU-Kühler auch diese Stellen entkoppelt, an der die Klammern aufliegen.
Anschließen kann man den Lüfter entweder am Mainboard oder mittels Molex-Adapter direkt am Netzteil.
Um mit dem Anschlusskabel auch in die entlegensten Stellen eines Gehäuses zu gelangen, liegt dem Lieferumfang ein entsprechendes Verlängerungskabel an.
Wenn einem der Lüfter auf 12V zu laut sein sollte, so kann man auf einen der beiliegenden Low-Noise Adapter (L.N.A.) oder Ultra-Low-Noise Adapter (U.L.N.A.) zurückgreifen und die Drehzahl des Lüfters somit auf 1050 RPM bzw. 900 RPM und die Lautstärke auf 16,4 dB(A) bzw. 13,8 dB(A) senken.


Kühlleistung:

Wie bei allen von uns getesteten 140-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem PHANTEKS PH-TC14CS Kühler. Es handelt sich hierbei zwar um einen Kühlkörper, welcher serienmäßig mit Halteklammern für 120-mm-Lüfter ausgeliefert wird, da die originalen 140-mm-Lüfter nur über Befestigungspunkte verfügen, die mit denen von 120-mm-Lüftern übereinstimmen. Alle 140-mm-Lüfter, welche nicht über entsprechende Beseitigungspunkte verfügen, können jedoch durch die Tatsache das es sich bei diesem Kühler um einen Topblower handelt mit entsprechenden Klammern auch verwendet werden. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 140-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dem Kühler eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 140-mm-Lüfter.

Gemessen wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden einmal nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließenden 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltierelemet auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.





Der Noctua NF-A14 FLX katapultiert sich in unseren 140-mm-Lüftercharts ein ganzes Stück vor seinen etwas niedriger motorisierten Bruder den NF-A14 ULN. Der NF-A14 FLX schafft es, mit seiner Kühlleistung einen Platz im vorderen Mittelfeld zu ergattern. Gerade im Lastbetrieb ist der Unterschied zwischen den beiden neuen Noctua Lüftern aus der A-Serie sehr gut zu erkennen. Die 400 RPM, welche das FLX Modell mehr schafft erbringen einem einen Temperaturunterschied von ca. 10°C. Dieser Unterschied ist recht beachtlich und zeigt eindeutig, das der NF-A14 FLX nicht nur als Gehäuse- sondern auch als CPU-Lüfter geeignet ist.


Fazit:

Mit dem NF-A14 FLX hat Noctua wieder einmal einen überaus gut verarbeiteten Lüfter auf den Markt gebracht und die neue A-Serie um ein sehr potentes 140-mm-Modell ergänzt. Noctua hat mit dem NF-A14 FLX einen sehr guten Mittelweg zwischen Leistung und Geräuschentwicklung gefunden. Leistungstechnisch schafft Noctua es zwar nicht schon ältere Modelle anderer Hersteller vom Thron zu stoßen, jedoch verrichten diese ihre Arbeit mit gut 500 RPM und 11 dB(A) mehr als Noctuas neuester Sprössling, welcher zwar auf leistungsstarken aber dennoch auf einen sehr ruhigen Betrieb ausgerichtet ist.
Auch wenn es der Lüfter nicht an die Spitze unseres Testfeldes geschafft hat, finden wir die von Noctua getroffene Abstimmung zwischen Lautstärke und Leistung von den bis jetzt getesteten 140-mm-Lüftern am besten und können ihn daher nur empfehlen. Für knapp 22€ bekommt man somit einen sehr guten Lüfter mit einem großen Lieferumfang.


Pro
  • Sehr gute Kühlleistung
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Sehr umfangreicher Lieferumfang
  • Geringe Lautstärke bei vergleichsweise hoher Leistung


Contra
  • -


Rating:

Kühlleistung:

Lautstärke:

Verarbeitung:

Lieferumfang:

Casemodding:







Wir danken noctua.at/ sehr für die Bereitstellung der Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Overpass: Neues Video zeigt Gameplay der Offroad-Simulation
» Neuer Gaming-Sitz Recaro Exo auf der Gamescom
» UBISOFT STORE BIETET WÄHREND DER GAMESCOM BIS ZU 90 PROZENT RABATT
» Frontier kündigt Beta zu Planet Zoo mit neuem Gameplay-Trailer an
» Weltpremiere - EVERSPACE 2 auf der gamescom Opening Night Live
Anzeige
Anzeige