Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Enermax - Plati...
von Michael
» Creative - Soun...
von Jannik
» Lian Li - KM-01...
von Patrick
» Creative - Soun...
von Jannik
» Creative - Soun...
von Jannik
Anzeige
Anzeige
Veranstaltungskalender
<8. 2016>
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031    


Phobya Xtreme NOVA 1080 Radiator im Test
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1002
# 06.03.2012 - 22:33:36
    zitieren



Bei einer Wasserkühlung ist der Radiator nach der Pumpe das wichtigste Bestandteil im Kreislauf.
Viele werden sich vor dem Kauf fragen, welcher Radiator für sie der richtige ist. Ob es ein kleiner 240er, ein 360er, ein 480er oder sogar ein 1080er werden soll.
Aus diesem Grund werden wir uns in diesem Review einmal anschauen, welche Leistung in einem der größten Radiatoren auf dem Markt, dem Phobya Xtreme NOVA 1080 steckt.




Lieferumfang:


  • OVP
  • Phobya Xtreme NOVA 1080
  • Lüfterblende für 9 * 120mm Lüfter
  • 36x M3x30mm Kreuzschlitzschrauben





Otionales Zubehör:

  • Standfüße
  • Lüfterblende für 4 * 180mm Lüfter
  • Phobya Radiator Stand - black - Bench Edition: Nova 9x120mm/4x180


Technische Details:

  • Material: Kupferlamellen, Vorkammern aus Messing
  • Abmaße: (L x B x H): 390x365x46mm
  • Anschlüsse: 2 * G1/4"
  • Gewicht: ca. 2745g
  • Montierbarkeit: 36x M3-Gewinde oben (für 9x 120mm-Lüfter)
  • Druckgetestet: 2 Bar



Design und Verarbeitung

Der Phobya Xtreme NOVA 1080 wird in einer hochglanzbedruckten Verpackung geliefert.

Im Inneren der Verpackung befindet sich der Radiator und die Schrauben zur Montage der Lüfter. Das Montage Material welches benötigt wird, um den Radiator am Gehäuse zu befestigen fehlt jedoch leider. Die Lamellen sind aus Kupfer und die Vorkammern aus Messing gefertigt. Der Radiator sowie die Lüfterblende, welche bis zu neun 120mm Lüfter aufnehmen kann, sind komplett schwarz lackiert.




Vereinzelt sind ein paar Lamellen etwas verbogen, was sich jedoch bei der Vielzahl an Lamellen kaum vermeiden lässt.




Dies ist im eingebautem und mit Lüftern bestücktem Zustand nicht mehr zu erkennen, schadet jedoch der Wärmeabfuhr leicht. Die Kanten der Lüfterblende sind sauber verarbeitet, allerdings ist bei der Lackierung das ein oder andere M3 Gewinde, welche zu Befestigung der Lüfter benötigt wird, etwas zu dick mit Lack beschichtet worden. Beim eindrehen einer Schraube löst sich dieser Lacküberschuss jedoch bündig am Gewinde ab und dieses Problem hat sich somit sofort wieder erledigt.

Dadurch das die Lüfterblende etwas über den Lamellen angebracht ist, dient sie zudem noch als kleine Vorkammer.

Was Vorkammern bewirken können erfahrt ihr in diesem Review von uns: mod-your-case.de/?forum2-showposts2-29-p1#29


Erweiterungsmöglichkeiten:

Über die optional erhältlichen Lüfterblenden für 9* 120mm oder 4 * 180mm Lüfter kann der Radiator bei einem Kauf der Blende für 9 * 120mm Lüfter mit bis zu 18 Lüftern auf beiden Seiten bestückt werden. Man kann jedoch auch durch den Kauf von einer oder gar zwei Lüfterblenden für 180mm Lüfter den Radiator mit vier oder gar acht 180mm Lüftern auf beiden Seiten ausstatten.

Für Nutzer von Barebone Systemen oder Benchtables gib es einen sogenannten Phobya Radiator Stand - black - Bench Edition. Dies ist ein Ständer, welcher den Radiator mit oder ohne Lüfter aufnehmen kann. Zudem kann noch weiteres Wasserkühlungs Zubehör an diesem montiert werden. Genaueres erfahrt ihr in Kürze in einem separaten Review.

Für wen dies jedoch zu umfangreich sein sollte, gibt es mit dem Phobya Nova 1080 Standfüße auch einfache Standfüße, um den Radiator neben dem PC aufstellen zu können.


Montage:

Die zur Montage an einem Gehäuse benötigten Schrauben und Abstandshalter sind im Lieferumfang leider nicht enthalten. Die Phobya Abstandshalter sind jedoch in schwarz und einer Länge von 34mm für 4,89€ gesondert erhältlich.
Wenn der Radiator jedoch von beiden Seiten mit Lüftern bestückt werden soll, benötigt man zur Montage an einem Case zusätzlich zu den Distanzhülsen noch vier M3 Schrauben mit einer Länge von 65mm.

Wir haben in unserem Test die Lüfter zwischen Lüfterblende und Radiator verbaut. Dies gibt einem die Möglichkeit, die Kabel besser zu verstecken.



Mit montierten Lüftern hat der Radiator eine Tiefe von 71mm und steht damit auch schon von allein sehr stabil.

Mit dem entsprechenden Montage Material ist jedoch auch die Montage an einem Gehäuse oder dem Phobya Radiator Stand - black - Bench Edition bzw. Phobya Nova 1080 Standfuß-Kit sehr einfach.


Testaufbau und Ablauf:

Wir werden den Radi in unser Testsystem einbinden und einmal ohne und einmal mit Lüftern testen.



Als Lüfter verwenden wir 9 * Phobya G-Silent 12 1500rpm Red LED Lüfter, welche wir in diesem Review ( mod-your-case.de/?forum2-showposts2-29-p1#29 ) schon einmal genauer betrachtet haben.



Einmal werden wir die Lüfter mit einer Spannung von 5V und einmal mit einer Spannung von 12V betreiben.

Kühlen muss der Phobya Xtreme NOVA 1080 Radiator unser schon aus anderen Tests bekannte Hardware.

Diese besteht aus:

Intel Core i7 975 XE CPU (Watercool HK Rev.3)
Rampage III ExtremeBoard (Mips Fullcover)
4 15K SAS Seagate Festplatten (selbst gebauter Kühler)
24GB 1866MHz RAM (selbst gebauter Kühler + MIPS Copperhead Aufsatz)

Weiterhin im Wasserkreislauf integriert:

Aquacomputer Highflow Durchflussmesser
Aquacomputer Aquastream XT Ultra Version
Innovatek AGB
10/8er Verschlauchung


Als Referenz Radi dient ein Aquacomputer Airplex XT 360, welcher ebenfalls mit den Phobya Lüfter bestückt wurde. Zudem werden wir die Ergebnisse noch mit denen des von uns getesteten Alphacool - Cape Cora HF1042 vergleichen, welcher komplett ohne Lüfter auskommt. Der Testrechner wird jeweils 45min mit Prime95 gestresst. Hierbei werden dem Kreislauf jedoch 35 Minuten zum Aufwärmen gelassen. Erst nach 35 Minuten haben wir mit dem Aufzeichnen der Temperatur begonnen.

Testergebnisse

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca 21°C (Zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores, ausgelesen wurden diese mit Aida64 Extreme Edition.






Wie aus die Diagrammen ersichtlich ist, liegt der Phobya Xtreme NOVA 1080 im Betrieb ohne Lüfter knapp hinter dem Cape Cora HF 1042. Dies ändert sich jedoch sofort, wenn etwas Luft durch ihn hindurch geblasen wird. Im Betrieb mit neun Lüftern, welche mit einer Spannung von 12 Volt laufen, schafft er es sogar unsere I7 CPU im Idle Modus (surfen im Internet, Musik hören usw.) auf 23,3°C herunter zu kühlen. Dies ist ein Delta Wert zur Umgebungstemperatur von 3,2°C.


Fazit:
Bei dem Phobya Xtreme NOVA 1080 handelt es sich um einen super Radiator, mit ein paar kleine Schönheitsfehlern, welche jedoch beim Eindrehen der Schrauben bzw. Montage der Lüfter verschwinden, da sie verdeckt werden. Der Radiator ist durchaus auch ohne Lüfter verwendbar. Mit verbauten Lüftern, welche auf 12 Volt laufen, liefert er eine super Kühlleistung und kann problemlos auch noch die ein oder andere Grafikkarte zusätzlich zu Board, Speicher und CPU kühlen.
Der größte Nachteil ist das nicht im Lieferumfang enthaltene Montagematerial. Wir würden uns freuen, wenn dies in der nächsten Version eventuell gleich mitgeliefert werden würde.


Pro

  • Sehr gute Kühlleistung
  • Erweiterbarkeit auf 9* 120mm oder 8* 180mm


Contra

  • Leider kein Montagematerial für die Befestigung am Case im Lieferumfang
  • Die ein oder andere Lamelle ist verbogen





Wir bedanken uns sehr bei aquatuning.de für die Bereitstellung des Testmusters.



.::mod-your-case.de | hardware for life::.



Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / Nanoxia / Nitro Conceps / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / Thecus / Telegärtner / Tesoro / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / VPRO / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / ZIGNUM / Zotac


Translate
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Like us on Facebook
Last News
» Review: Enermax - Platimax D.F. 500W Netzteil
» Review: Creative - Sound BlasterX G1 Soundkarte
» Kooperation zwischen OSRAM Lightify und eQ-3 im Bereich Smart Home
» NVIDIA Bundle: GeForce und Paragon in einem Paket
» Jonsbo MOD1, MOD1-MINI und VR1 ab sofort verfügbar
Partner
Banner Change
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter