Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» Creative - Soun...
von Jannik
» CHIEFTEC - CI-0...
von Patrick
» Thermalright - ...
von Michael
» Raijintek - Ast...
von Patrick
» Razer - BlackWi...
von Jannik
Anzeige
Anzeige
Veranstaltungskalender
<2. 2017>
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728     


Cosmo Cool LC-CC-100 - CPU-Kühler
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1150
# 01.07.2014 - 07:17:05
    zitieren



Nachdem wir kürzlich den größten Tower-Kühler von LC-Power im Test hatten, schauen wir uns in diesem Test einmal den ebenfalls neuen Cosmo Cool LC-CC-100 - Tower-Kühler von LC-Power an, welcher sich eher für etwas kleinere Systeme eignet.



Welche Besonderheiten in dem neuen LC-CC-100 stecken und wie sich der Kühler in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Maße Kühler: 132 x 103 x 75 mm (H x B x T)
  • Maße Lüfter: 25 x 100 x 100 mm (H x B x T)
  • Gewicht: 419 g (Kühler)
  • Nennspannung: 12V DC
  • Nennstrom: 0,21A max.
  • Anlaufspannung: <7V DC
  • Eingangsleistung: 2,4W
  • Luftdurchsatz: 43,4 CFM
  • Lüfterdrehzahl: 800-2200 UpM (+/- 10%)
  • Geräuschpegel: max. 26dB(A)
  • Lager: Hydraulisch
  • Anschluss: 4-Pin (PWM thermocontrol)
  • Material: Kühlkörper: Aluminium; Heatpipe: Kupfer; Lüfter: Kunststoff
  • TDP (Thermal Design Power): max. 170W
  • Kompatibilität:
    Intel: 775, 1150, 1155, 1156,
    AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2


Lieferumfang:
  • LC-CC-100
  • 100-mm-Lüfter
  • 2 x Lüfterklammern
  • Montageset Intel
  • Montageset AMD
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Der Cosmo Cool LC-CC-100 wird von LC-Power in einer recht freundlich gestalteten Verpackung geliefert. Die Verpackung ist überwiegend in Weiß gehalten und wurde mit blauen Designelementen verziert. Auf der Vorderseite der Verpackung wurden neben einem Produktbild die wichtigsten Features des neuen Kühlers aufgedruckt.



Die technischen Details sind auf der Verpackungsrückseite abgedruckt.



Innerhalb der Verpackung ist der Kühler zwischen zwei Kartonstreifen fixiert, welche ihn so in Position halten, dass zu jeder Seite ein gewisser Zwischenraum zur Verpackung entsteht.

Entnimmt man den Kühler aus seiner Verpackung, so fällt einem schnell auf, dass seitens LC-Power nicht nur der Lüfter schon an dem Kühler vormontiert wurde, sondern auch ein Montagesystem, wie man es von AMD-Boxed-Kühlern kennt.



An der Bodenplatte, welche aus Aluminium gefertigt wurde, ist ein Metallrahmen befestigt, welcher auf der linken und rechten Seite mit einer Klammer versehen ist, durch welche der Kühler direkt auf einem AMD-Sockel befestigt werden kann.



Um den Kühler mittels diesem System auch auf einem Mainboard montieren zu können, welches für einen Intel Sockel ausgelegt ist, liefert LC-Power einen Kunststoffrahmen mit, welcher mittels Push-Pins auf dem Mainboard montiert werden kann, wie man sie vom Sockel 775 kennt.



An diesem Rahmen kann dann der Kühler dann befestigt werden.
Die Aluminiumbodenplatte ist auf ihrer Oberseite mit 30 kleinen Kühlfinnen ausgestattet, welche nicht im Luftstrom des montierten Lüfters stehen.



Die Bodenplatte dient somit gleich als Passivkühlkörper, durch welchen ein sogenannter Hot-Spot direkt oberhalb der CPU vermieden werden soll.
Schaut man sich einmal die Bodenplatte von ihrer Unterseite aus an, so ist schnell zu erkennen, dass es sich bei dem neuen LC-CC-100 Tower-Kühler um einen Kühler handelt, welcher auf die sogenannte Direct-Touch-Technologie setzt, bei der die verbauten Heatpipes direkt auf der CPU aufliegen. Die vier 6-mm-Heatpipes, welche in der Bodenplatte eingelassen wurden, sind nicht komplett von dieser umschlossen, sondern schließen bündig mit der Unterseite der Bodenplatte ab. Hierzu wurden die einzelnen Heatpipes auf eine Höhe mit der Bodenplatte geschliffen.



Zwischen den einzelnen Heatpipes und der Aluminiumbodenplatte sind leider hauchfeine Rillen zu erkennen, welche sich negativ auf die Kühlleistung auswirken, da diese Rillen von der Wärmeleitpaste ausgefüllt werden müssen, welche an dieser Stelle die Wärme nicht so gut ableiten kann, als wenn es sich um eine geschlossene Fläche handeln würde.
LC-Power hat auf dem LC-CC-100 schon eine dünne Schicht Wärmeleitpaste aufgetragen. Der Kühler kann somit gleich eingesetzt werden, ohne dass man sich die Finger schmutzig machen muss.
Die vier Heatpipes durchlaufen die Bodenplatte u-förmig gebogen. Im Gegensatz zu dem kürzlich getesteten LC-CC-120 von LC-Power sind die einzelnen Heatpipes aus Platzgründen innerhalb des Kühlers jedoch nicht nebeneinander angeordnet, sondern in zwei Reihen hintereinander.
Durch diese Anordnung steht nicht jede Heatpipe im direkten Luftstrom. Würde jede Heatpipe im direkten Luftstrom stehen, so könnte ein größerer Teil der Abwärme direkt an den Heatpipes abgeführt werden, ohne dass sie zuerst an die Aluminiumfinnen abgegeben werden muss.



Bei dem LC-CC-100 kommen 42 Aluminiumfinnen zum Einsatz, welche alle das gleiche Design aufweisen. Wirft man einmal einen Blick von oben auf den Kühler, so ist das Finnendesign sehr schön zu erkennen.



Mit etwas Fantasie ist bei dem Finnendesign eine Anlehnung an eine Fledermaus zu erkennen.
Die einzelnen Finnen haben eine Stärke von 0,5mm und sind sehr sauber verarbeitet.
Mit einem Blick auf die Außenseiten des LC-CC-100 findet man an der linken und rechten Seite der Aluminiumfinnen jeweils einen Bereich vor, in dem die einzelnen Finnen ineinander verhakt sind, wodurch die Stabilität des Tower-Kühlers erhöht wird.



Zudem sind auf jeder Seite der Aluminiumfinnen noch zwei Einkerbungen zu finden, welche zur Aufnahme der Lüfterklammern dienen.
Seitens LC-Power liegen dem LC-CC-100 nur zwei Lüfterklammern bei, wodurch man den Kühler trotz der vom Design her gegebenen Möglichkeit nicht so einfach in einem Push-Pull-Betrieb betreiben kann.

Als Lüfter kommt auf dem LC-CC-100 ein 100-mm-Lüfter zum Einsatz, welcher ein recht eigenartiges Design aufweist.
Auf der Vorderseite verfügt der Lüfter über einen kreisrunden Rahmen, welcher einen Außendurchmesser von 101mm aufweist. Auf der Rückseite verfügt er über einen quadratischen Rahmen, wie man ihn von fast jedem Lüfter kennt.



An dieser Stelle weißt der Lüfter nur noch einen Außendurchmesser von 92mm auf.
Auf dem LC-CC-100 kann man somit problemlos jeden handelsüblichen 92-mm-Lüfter verbauen.
Durch den zur Vorderseite nach außen gezogenen Lüfterrahmen können auch die Rotorblätter an dieser Stelle etwas breiter ausfallen, als bei handelsüblichen 92-mm-Lüftern, wodurch die Kühlleistung im Vergleich zu diese gesteigert werden kann.



Der komplette Lüfter ist aus einem schwarzen, leicht transparenten Kunststoff gefertigt. Der Impeller ist an vier Stegen befestigt, welche gegen die Rotationsrichtung gebogen sind.



Im hinteren Bereich jedes einzelnen der sieben Rotorblätter befinden sich drei stromlinienförmige Erhebungen, welche sich positiv auf den Luftstrom auswirken.



In dem Impeller wurden in der Rotornarbe zwei blaue LEDs verarbeitet, welche in Kombination mit dem leicht transparenten Kunststoff ein schönes Bild erzeugen.



Als Anschlusskabel kommt ein 4-PIN-PWM-Kabel zum Einsatz, welches über vier verschiedenfarbige Adern verfügt und nicht mit einem Sleeving ausgestattet ist.
Befestigt wird der Lüfter mittels zwei Lüfterklammen. Eine entkoppelte Montage ist leider nicht möglich.



Die Verarbeitung bis auf das fehlende Kabelsleeving und den kleinen Rillen in der Bodenplatte sehr gut ausgeführt.


Montage:

Die Montage des LC-CC-100 gestaltet sich auf einem AMD-Mainboard genauso einfach, wie es bei einem Boxed-Kühler der Fall ist.
Das Auftragen der Wärmeleitpaste bleibt einem bei der ersten Montage erspart, da diese schon seitens LC-Power auf der Unterseite der Bodenplatte aufgetragen wurden.
Der Kühler muss somit nur auf die CPU gesetzt und mittels der Montageklammern an den Befestigungspunkten befestigt werden.
Bei einem Intel-Mainboard ist ein Arbeitsschritt mehr notwendig. Hier muss erst der Kunststoffrahmen mittels der Push-Pins am Mainboard befestigt werden. Anschließend kann hier so vorgegangen werden, als wenn man den Kühler auf einer AMD-CPU montiert.
Diese Befestigungsart ist zwar nicht die Sicherste, durch das sehr geringe Gewicht von 419g ist sie jedoch unbedenklich, auch wenn man mit dem PC einmal auf eine Lanparty fahren will.


Testsystem:

Durch die geringere Kompatibilität des Kühlers in Bezug auf Intel Sockel müssen wir in diesem Test leider auf ein alternatives Testsystem ausweichen.

Das Testsystem besteht aus:
  • Intel i7 3770K
  • Asus Maximus IV Extreme
  • 4 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Sapphire HD5970


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.

Um eine Verfälschung der Temperaturen durch andere Hardwarebauteile weitestgehend auszuschließen, wird die gesamte restliche Hardware mit Wasser gekühlt.

Dies erlaubt es uns, zusätzlich CPU Wasserkühler auf diesem System zu testen.


Testablauf:

Da es sich bei dem verwendeten Lüfter um einen PWM Lüfter handelt, welcher seine Geschwindigkeit selbst anpasst, haben wir die PWM Steuerung während des Tests deaktiviert.

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden. Protokolliert wurde der maximale Mittelwert aller CPU Cores nach einer Idle time von 45 Minuten und nach einem anschließendem 30 minütigen Prime95 Stresstest. Ausgelesen wurden diese Werte mit Aida64 Extreme Edition.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.





Blickt man einmal auf das erreichte Kühlergebnis, stellt man fest, dass sich der neue LC-CC-100 recht gut geschlagen hat.


Fazit:

Mit dem LC-CC-100 bietet LC-Power einen neuen Tower-Kühler an, welcher gerade durch seine geringen Abmessungen für Nutzer kleiner Cube-Gehäuse perfekt geeignet ist. Durch den beleuchteten Lüfter macht der Kühler in diesen Gehäusen zudem einiges her. Die Verarbeitung ist bis auf die Rillen in der Bodenplatte sehr gut ausgeführt. Auf ein Kabelsleeving wurde zwar auch verzichtet, dies ist jedoch in der Preisklasse in der sich der Kühler bewegt, bei kaum einem Hersteller zu finden. Die Kühlleistung ist vollkommen ausreichend für ein kleines Gaming-System. Durch die für einen Tower-Kühler recht spezielle Montageart ist der Kühler im Handumdrehen montiert und einsatzbereit. Den neuen LC-CC-100 wird es in Kürze zu einer UVP von 17€ zu kaufen geben.



Pro
  • Kühlleistung
  • Design
  • Sehr einfache Montage
  • Preis



Contra

  • Kein Entkopplung der Lüfter
  • Kleine Rillen in der Bodenplatte
  • Fehlende Klammern zur Montage eines zweiten Lüfters




Kühlleistung

Verarbeitung

Montage

Kompatibilität

Lautstärke

Modding

Lieferumfang

Preis







Wir danken lc-power.de/ für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


CeBIT Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter


Like us on Facebook
Last News
» Test / Review: Creative - Sound Blaster ZxR Soundkarte
» AVM auf dem Mobile World Congress 2017
» LC-Power stellt 2,5" USB 3.1 Festplattengehäuse LC-25U3-C1 vor
» LC-Power stellt LC-CFC-LED Lüftersteuerung mit integrierte LED-Steuerung vor
» MYC-Webwatch
Partner
Banner Change