Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen
Menü
Last Review
» Creative Sound ...
von Jannik
» Fractal Design ...
von Patrick
» Creative SXFI T...
von Jannik
» JBL - LIVE 220B...
von Jannik
» wavemaster - BA...
von Jannik
Anzeige


BitFenix - Neos - Midi-Tower
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1797
# 15.07.2014 - 08:10:56
    zitieren



Mit dem Neos haben wir heute einen schlichten aber dennoch stylichen Midi-Tower im Test, welcher kürzlich erst von BitFenix veröffentlicht wurde.



Welche Details in dem neuen Neos stecken und wie es sich in unserem Test geschlagen hat, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Material: Stahl, Kunststoff
  • Farbe: Schwarz/Rot
  • Abmessungen 185 x 429 x 470mm (B x H x T)
  • Kompatibilität: Mini-ITX, Micro-ATX, ATX
  • Laufwerksschächte Extern: 2 x 5,25"
  • Luafwerksschächte Intern: 3 x 2,5", 3 x 3,5"
  • Lüfter:
    Front: 2 x 120mm (optional)
    Rückseite: 1 x 120mm (Vormontiert)
  • PCI-Slots: 7
  • I/O Panle: 1 x USB3.0, 1 x USB2.0, HD Audio


Lieferumfang:
  • Neos (in der gewünschten Farbkombination)
  • Schraubenset
  • Montageanleitung




Design und Verarbeitung:

Das Neos wird von BitFenix in einer neutralen Verpackung geliefert, bei welcher nicht nur aus Kostengründen, sondern auch der Umwelt zur Liebe auf eine hochglänzende Aufmachung verzichtet wurde.
Auf der Vorderseite der Verpackung ist neben dem BitFenix Logo ein großer Neos Schriftzug aufgedruckt.



Die technischen Details findet man auf der Verpackungsaußenseite. Mit einem Blick auf die Verpackungsrückseite findet man vier Skizzen des Neos vor, welche dieses geschlossen und geöffnet zeigen. Anhand dieser Skizzen werden einem die wichtigsten Features nähergebracht.



Innerhalb seiner OVP ist das Neos durch Styroporpolster geschützt und übersteht somit den Transport zum Käufer ohne eine weitere Umverpackung unbeschadet.

Äußeres Erscheinungsbild

Entnimmt man das Neos aus seiner Verpackung hat man ein auf den ersten Blick recht schlicht wirkendes aber doch auffälliges Gehäuse vor sich stehen. Das uns vorliegende Sample ist in einer schwarz/roten Farbkombination gehalten.



Hierbei ist in die Gehäusefront, welche aus einem umlaufenden Kunststoffrahmen besteht ein großflächiges Mesh-Gitter eingelassen, welches sich über die gesamte Höhe und breite der Gehäusefront erstreckt.



Dieses Mesh-Gitter ist bei unserem Muster komplett in einem kräftigen rot lackiert. Das restliche Gehäuse ist vollkommen in ein mattes schwarz gehüllt.
Neben der von uns getesteten, schwarz/roten Variante gibt es das Gehäuse zudem auch noch in anderen Farbkombinationen.
Neben dem eigentlich schwarzen Gehäuse kann man dieses auch in einer weißen Version erwerben. Bei der schwarzen und auch der weißen Version gibt es vier verschiedene Farbvarianten bei der Mesh-Front. Diese gibt es in Schwarz, Gold, Silber, Rot, Blau und Violett.



Das Neos gibt es zusätzlich auch in einer Version, bei der in die linke Seitenwand ein Sichtfenster eingelassen ist. Diese Seitenwand gibt auch für knapp 11€ einzeln zu erwerben.



Durch die Mesh-Front sind im unteren Bereich schon zwei kreisrunde Einbauplätze zu erkennen, in welche sich zwei 120-mm-Lüfter einbauen lassen. Durch die durchgehende Mesh-Front wird sichergestellt, dass die hier verbaubaren Lüfter ihre volle Leistung entfalten können und die Luft nicht über Umwege, wie kleine seitliche Luftschlitze ansaugen müssen.
Im unteren Bereich der Mesh-Front wurde zudem das BitFenix Logo auf der Mesh-Front angebracht. Dieses wurde in einem Aluminiumdesign gefertigt und wertet das Gehäuse zusätzlich auf.



Im oberen Drittel der Gehäusefront wurden zwei 5,25" Einbauschächte untergebracht, welche passend zu der Gehäusefront mit einer Blende aus rotem Mesh-Gitter verschlossen sind.



Das I/O Panel wurde in die Oberseite der Gehäusefront eingearbeitet. Neben den obligatorischen Audioanschlüssen befindet sich hier ein USB 2.0 Anschluss sowie auch ein USB 3.0 Anschluss.



Mit dieser Anzahl von Anschlüssen fällt das I/O Panel jedoch recht spartanisch aus.
Die Kunststofffront ist sauber an den Gehäusedeckel als auch die beiden Seitenwände angepasst.
Die Gehäusefront kann ganz einfach von dem Gehäuse abgezogen werden, wodurch man einen freien Zugang zu den beiden Montageplätzen für die frontseitigen Gehäuselüfter erhält.



Diese befinden sich hinter einem zusätzlichen Staubfilter, welcher an dem Gehäuse befestigt ist. Auch die komplette Mesh-Front ist mit einem entsprechenden Staubfilter versehen, was auch für die beiden Laufwerksblenden gilt, welche in die Mesh-Front eingearbeitet sind.
Der Gehäusedeckel, sowie auch die beiden Seitenwände bestehen aus schwarzem Stahlblech und verfügen über keinerlei Lufteinlässe.



Mit einem Blick auf die Gehäuserückseite findet man direkt unterhalb des Gehäusedeckels zwei Schlauchdurchführungen vor, welche jeweils mit einer Gummidurchführung versehen sind. Diese Gummidurchführungen stellen einen effektiven Schutz für die Schläuche dar.
Unterhalb dieser Durchführungen wurde ein großflächiges Wabengitter eingearbeitet, hinter welchem seitens BitFenix schon ein 120-mm-Lüfter vormontiert wurde.



Die Montagegewinde für die sieben Erweiterungsslots sind mittels einer Kunststoffblende verschlossen. Diese wurde an dieser Stelle verbaut, da der Montagebereich aus der Gehäuserückseite herausragt. Die verbauten Slotblenden sind fest mit dem Gehäuse verbunden und müssen somit vor der ersten Montage von Erweiterungskarten aus dem Gehäuse herausgebrochen werden.
Der Einbauplatz für ein ATX-Netzteil befindet sich am Gehäuseboden und ist mit acht Montagebohrungen versehen, wodurch das Netzteil in zwei verschiedenen Richtungen montiert werden kann.
Mit einem Blick auf die Unterseite des Gehäuses findet man im hinteren Bereich und somit unterhalb des Netzteileinbauplatzes einen Staubfilter vor, welcher ganz einfach zur Reinigung vom Gehäuse abgezogen werden kann.



Als Standfüße wurden an dem Neos vier schwarze Kunststofffüße verbaut.

Blick ins Innere:

Nimmt man die beiden Seitendeckel von dem Gehäuse ab, so hat man einen freien Blick auf das Innenleben des Neos. BitFenix hat dem Neos auch im Inneren eine zur Außenfarbe passende Lackierung spendiert, wodurch der Innenraum unseres Testmusters komplett in schwarz gehalten ist.



Direkt hinter der Gehäusefront befindet sich im unteren Bereich der Einbauplatz für 3,5" Festplatten. Seitens BitFenix wurde hierzu ein Stahlkäfig verbaut, in welchem drei Festplatteneinschübe untergebracht wurden. Diese Einschübe lassen eine werkzeuglose Montage von 3,5" Festplatten zu. 2,5" Festplatten können in diesen Rähmen nur mittels Schrauben befestigt werden.



Oberhalb dieses Käfigs wurde ein schmalerer Käfig verbaut, in welchem sich ebenfalls drei Kunststoffeinschübe befinden, welche zur Montage von 2,5" Festplatten gedacht sind. Durch den etwas schmäler ausfallenden Festplattenrahmen für die 2,5" Festplatten können in diesem Bereich Erweiterungskarten mit einer Länge von maximal 300mm verbaut werden.
Im oberen Bereich ist der Einbauplatz für die 5,25" Laufwerke zu finden. BitFenix hat hier einen Käfig montiert, in welchen theoretisch drei Laufwerke verbaut werden könnten. Die unteren beiden Einbauplätze sind mit Schnellverschlüssen versehen, welche eine werkzeuglose Montage ermöglichen. Der obere Einbauplatz kann durch die begrenzte Anzahl an Einschüben in der Gehäusefront jedoch nicht als externes 5,25" Laufwerk genutzt werden.
Bei einem Blick auf den Mainboardschlitten findet man neben der Aussparung zur einfachen Montage eines CPU-Kühlers auch vier seitliche Aussparungen vor, welche dem Kabelmanagement dienen sollen. Diese fallen jedoch recht klein aus und sind nicht mit einem Kantenschutz versehen.
Zur einfacheren Mainboardmontage ist der Mainboardschlitten teilweise mit erhöhten Montagepunkten ausgestattet, was die Montage von entsprechenden Abstandshaltern bei vielen Mainboards überflüssig macht.

Das Neos setzt auf ein recht schickes aber dennoch schlichtes Design. Die Verarbeitung ist gut gelungen, durch den geringen Verkaufspreis muss man jedoch ein paar Abstriche bei der Ausstattung machen, welche z.B. den Kantenschutz bei den Kabeldurchführungen betrifft.


Montage:

Im ersten Schritt müssen je nach verwendetem Mainboard die Abstandshalter zur Mainboardmontage in den Mainboardschlitten eingedreht werden. Dies ist bei dem Neos leicht und ohne abplatzen des Lackes möglich. Je nach verwendetem Mainboard kann man darauf auch verzichten, da der Mainboardschlitten schon über einige fest eingestanzte Abstandshalter verfügt.
Bevor man das Mainboard im Gehäuse verbaut, sollte man nun noch die benötigten Slotblenden aus dem Gehäuse brechen, da man sonst das Mainboard beschädigen könnte.
Im nächsten Schritt kann dann auch gleich das Mainboard auf den entsprechenden Abstandshaltern verschraubt werden.
3,5" Festplatten lassen sich ganz einfach in die HDD-Einschübe klippsen. Die können hierzu einfach auseinandergezogen werden.





2,5" Festplatten können ebenfalls in diesen Einschüben montiert werden, müssen jedoch über die herkömmliche Art und Weise an den Einschüben festgeschraubt werden.

In den 2,5" Einschüben ist leider keine werkzeuglose Montage der 2,5" Laufwerke möglich, obwohl die gleiche Montageart wie bei den 3,5" Laufwerkseinschüben auch bei diesen Einschüben möglich gewesen wäre.

Um ein 5,25" Laufwerk in dem Neos verbauen zu können, muss man zuerst die entsprechende Frontblende entfernen. Diese lässt sich ganz einfach aus der Gehäusefront herausdrücken. Anschließend kann das Laufwerk in das Gehäuse hineingeschoben werden und mittels der Schnellverschlüsse justiert werden.
Durch die acht Montagebohrungen, welche um den Einbauplatz des Netzteiles angesiedelt sind, ist eine Montage in zwei Richtungen möglich.
Wir haben das Netzteil in unserem Test so montiert, dass der Lüfter des Netzteiles frische Luft durch den Gehäuseboden ansaugen kann.
Die zu verbauenden Steckkarten dürfen eine Länge von 300mm nicht überschreiten. Bei der Verwendung eines ATX-Mainboards können extrem lange Steckkarten nur auf den oberen Steckplätzen verbaut werden. Die maximale Höhe des CPU-Kühlers beträgt 155mm. Durch diese begrenzte Höhe sollte man genau schauen, welchen CPU-Kühler man verbauen will, denn die meisten Tower-Kühler haben eine Höhe von 160mm.



Der Platz hinter dem Mainboardschlitten fällt recht gering aus, wodurch es etwas schwieriger ist, auch den dicken ATX-Kabelstrang hinter dem Mainboardschlitten zu verstecken. Durch den fehlenden Kantenschutz sollte man zudem vorsichtig beim verlegen der Kabel sein, da hier schnell einmal eine Isolierung aufgerissen werden kann.
Durch die Tatsache, dass es für das Neos auch eine Seitenwand gibt, welche über ein eingelassenes Sichtfenster verfügt, kann man aus dem Neos ganz schnell eine gemoddete Variante machen.



Diese Seitenwand lässt sich im Handumdrehen montieren. In Kombination mit entsprechenden Moddingprodukten wie beleuchtete Lüfter und/oder LED-Strips, welche es z.B. auch direkt von BitFenix gibt, kann man sich ganz schnell einen schönen Casemod zusammenstellen.




Fazit:

Mit dem Neos hat BitFenix einen Midi-Tower im Sortiment, welcher sich an den preisbewussten Gamer richtet. Das Neos kommt mit einem recht schlichten aber dennoch ansprechenden Design daher und braucht sich nach einem Blick auf den Verkaufspreis bei der Verarbeitungsqualität nicht zu verstecken. Durch diesen doch recht geringen Verkaufspreis von aktuell ca. 37€ bei Caseking.de muss man jedoch auf ein paar Features verzichten, welche man in höherpreisigen Gehäusen findet. Neben dem fehlenden Kantenschutz an den Kabeldurchführungen sind dies z.B. die nur vorgestanzten Slotblenden. Durch die verbauten Staubfilter wird sichergestellt, dass kein Staub in das Gehäuseinnere eindringt. Die Montage der Hardware ist stellenweise werkzeuglos möglich. Durch sein recht schlichtes Auftreten eignet sich das Neos je nach Farbvariante nicht nur für Gamer, sondern auch für den Einsatz im Büro. Für alle, die anderen einen Einblick in ihr Gehäuse gewähren wollen, bietet BitFenix das Neos auch noch mit einer Seitenwand an, welche mit einem Plexiglasfenster ausgestattet ist. Diese Seitenwand kann zudem auch noch nachträglich erworben werden und schlägt bei Caseking.de mit 10,90€ zu buche. Durch diese kann man sich sehr einfach einen schicken Casemod gestalten.




Pro
  • Schlichtes Mesh-Design
  • USB 3.0 Frontanschluss
  • Schlauchdurchführungen
  • Preis
  • In verschiedene Farben und mit Plexiglas erhältlich


Contra
  • Kein Kantenschutz an Kabeldurchführungen
  • Lange Steckkarten nicht in allen Einbauplätzen einsetzbar
  • Nur vorgestanzte Slotblenden
  • Anzahl der Fontanschlüsse





Verarbeitung

Kompatibilität

Kühlmöglichkeiten

Ausstattung

Lieferumfang

Modding

Preis







Wir danken BitFenix für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / activeon / ADATA / Acer / Activeon / adonit / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Apacer / APC / Aquatuning / ARCTIC / ASRock / ASUS / AVM / AZIO / Beamie / be quiet! / beyerdynamic / bigben / BIG D / BitFenix / Biostar / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / D-Link / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / E-WIN / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamdias / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / HyperX / ID-COOLING / innoDisk / Inter-Tech / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / i-qute / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / KM-Gaming / Kolink / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Lioncast / Mach Xtreme / Magnat / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / Plextor / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / rapoo / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seagate / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shuttle / Shogun Bros / Soul / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Thrustmaster / Tiger / Thermaltake / Thermalright / TeamGroup / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / WASDkeys / wavemaster / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / XLayer / YAMAHA / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe

Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Last News
» Creative Sound BlasterX G6 im Test
» Vorrunde unseres großen Weihnachtsgewinnspiels 2019
» MYC Webwatch
» One Punch Man: A Hero Nobody Knows erscheint am 28. Februar 2020
» Bee Simulator ist ab sofort verfügbar
Anzeige
Anzeige