Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Enermax - Grace...
von Patrick
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» KM-Gaming - K-S...
von Jannik
Anzeige


LEPA - BOL.Quiet Tri-Speed
Patrick
Chefredakteur

User Pic

Posts: 1241
# 18.08.2014 - 21:12:50
    zitieren



Mit dem BOL.Quiet Tri-Speed haben wir heute einen der neuen Lüfter aus dem Hause LEPA im Test, welcher durch mit einem speziellen Lager ausgestattet ist, welches deutlich ruhiger und zudem robuster sein soll, als herkömmliche Kugellager.



Welche Details in dem neuen BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter von LEPA stecken, erfahrt ihr in diesem Review.


Technische Details:
  • Abmessungen: 120 mm x 120 mm x 25 mm
  • Drehzahl: 1.600 U/min (±10%)
  • Volumenstrom: 81,45 CFM / 138,39 m³/h
  • Statischer Druck: 1,923 mm-H2O
  • Geräuschpegel: 18 dB(A)
  • Nennspannung: 12V
  • Eingangsstromstärke: 0,2 A
  • Leistungsaufnahme: 2,4 W
  • MTBF: > 160.000 Stunden


Lieferumfang:
  • 4 x Entkoppler
  • 1 x 7-Volt-Adapter
  • 1 x 5-Volt-Adapter




Design und Verarbeitung:

Der neue BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter wird von LEPA in einer Verpackung geliefert, welche in den Farben Schwarz und Orange gehalten ist. Auf der Vorderseite wurden neben einem großen Produktbild auch noch zwei kleinere Detailbilder aufgedruckt.



Eine Auflistung der technischen Details als auch der wichtigsten Features ist auf der Rückseite der Verpackung zu finden.



Entnimmt man den Lüfter aus seiner Verpackung, so hält man einen 120-mm-Lüfter in der Hand, welcher über ein recht spezielles Rahmendesign verfügt.



Im Gegensatz zu dem sonst üblichen Rahmendesign wurde der Rahmen in einem recht kantigen Design gefertigt, welches den Lüfter jedoch rundlicher wirken lässt.
Zudem wurde der Lüfterrahmen nicht aus einem Stück Kunststoff gefertigt, sondern aus einer Ober- und Unterseite, zwischen welche ein Metallrahmen eingesetzt ist. Hierbei handelt es sich um den sogenannten HALO-Ring. In diesem Metallring wurde an vier Stellen das LEPA Logo ausgestanzt, wodurch an diesen Stellen zusätzliche Luft angesaugt werden kann, was die Leistung des Lüfters steigert.



Der Impeller ist an vier Stegen befestigt, welche geradlinig zu den vier Ecken des Lüfters verlaufen.



Der Impeller verfügt über sieben Lüfterblätter, welche in einem s-förmigen Design gefertigt wurden und aus einem leicht transparenten Kunststoff bestehen. An der Außenseite jedes einzelnen Lüfterblattes ist eine Erhöhung zu finden, welche sich Winglet nennt.



Dieses Lüfterblattdesign soll dazu beitragen, dass die Luftdurchführung verbessert und das Lüfterrauschen verringert wird.
Der LEPA BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter wird über 3-PIN-Anschluss angeschlossen und ist mit einem "Barometric Oilless Bearing" (BOL-Lager) ausgestattet. Dieses Lager läuft deutlich ruhiger als gewöhnliche Kugellager und ist mit 160.000 Stunden MTBF auch deutlich robuster.

Das Anschlusskabel verfügt leider nicht über ein Kabelsleeving. Es wurde als schwarzes Flachbandkabel ausgeführt.

Der Namenszusatz Tri-Speed kommt durch die dem Lieferumfang beiliegenden Adapter. Durch den 5V-/7V-Adapter lässt sich die Drehzahl von 1.600 auf 1.100 und 800 U/min reduzieren. Dies kann jedoch nicht On-the-fly geschehen, wie es mit einer dedizierten Lüftersteuerung möglich wäre, sondern nur über ein kurzzeitiges Abklemmen und Anschließen mit einem zwischengeschalteten Adapter geschehen.
Im Gegensatz zu dem Anschlusskabel sind die beiden Adapter mit einem Sleeving ausgestattet, welches jedoch leider nicht vollkommen blickdicht ist.

Der Lüfter ist sauber verarbeitet. Leider fehlt wurde jedoch auf ein Kabelsleeving verzichtet.


Montage:

Das Einsatzgebiet des LEPA - BOL.Quiet Tri-Speed Lüfters ist vielseitig. Der Lüfter kann in Gehäusen, an einem Radiator oder gar an einem CPU-Kühler montiert werden.
Durch seine recht spezielle Bauart dichtet er jedoch nicht auf jedem Kühler bzw. Radiator vollständig ab, was einen gewissen Nachteil in Sachen Kühlleistung mit sich bringen kann.
Zur Montage in einem Gehäuse liegen dem Lüfter nur Entkoppler bei. Herkömmliche sowie spezielle Schrauben und Klammern zur Befestigung an CPU-Kühlern oder Radiatoren liegen dem Lüfter nicht bei. Dies ist auch nicht weiter schlimm, da hier jeder Hersteller seine eigene Befestigungsmethode hat. Wird der Lüfter auf einem Radi oder CPU-Kühler genutzt, kann man also auf die ursprünglichen Befestigungselemente zurückgreifen, welche dem jeweiligen Kühler oder Radi beiliegen.
Die Länge des Anschlusskabels ist ausreichend, damit der Lüfter auch in großen Gehäusen noch ohne Schwierigkeiten am Mainboard angeschlossen werden kann.


Kühlleistung:

Natürlich wollen wir aber auch bei diesen Lüftern wissen, was für eine Leistung in ihnen steckt.

Wie bei allen von uns getesteten 120-mm-Lüftern testen wir auch dieses Modell auf dem NH-L12 von Noctua. Es handelt sich hierbei um einen Topblow-Kühler für 120-mm-Lüfter. Um das Ergebnis nicht zu verfälschen, verwenden wir diesen Kühler bei jedem 120-mm-Lüftertest.
Gekühlt werden muss von dieser Kombination eine AMD 3850 APU. Als Referenzwerte dienen die Ergebnisse aller bis jetzt getesteten 120-mm-Lüfter.


Das Testsystem besteht somit aus:

  • AMD APU A6 3500
  • Asus F1A75-I DELUXE
  • 2 x 2GB 1600MHz CL6 Mushkin Copperhead
  • Noctua NH-L12 Kühlkörper
  • Arctic MX2 Wärmeleitpaste


Die komplette Hardware wird @ Stock also nicht übertaktet betrieben.


Testablauf:

Die Testergebnisse sind bei einer Raumtemperatur von ca. 21°C (zu beginn der Testphase gemessen) entstanden.

Protokolliert wurde der höchste Mittelwert aller vorhandenen Kerne der CPU. Die Temperaturen wurden nach einem 30-minütigen Prime95 Stresstest ermittelt.
Um die maximale Leistung jedes Lüfters zu erreichen, werden PWM sowie manuell zu steuernde Lüfter mit voller Leistung laufen gelassen.
Separate Low-Speed- bzw. Low-Noise-Adapter werden somit auch nicht angeschlossen.
Verfügen Lüfter über einen integrierten Temperaturfühler, wird dieser mittels eines Peltier Element auf Temperaturen gebracht, um die höchste Leistung des Lüfters zu erzielen.

Wir nutzen bei unseren Tests immer die ARCTIC MX-2 Wärmeleitpaste, um auch hier etwaige Schwankungen ausschließen zu können.

Die erreichten Temperaturen sind abhängig von dem genutzten System und können auch auf ähnlichen Systemen abweichen. Jedoch lassen sich die Kühler untereinander gut vergleichen, da alle die gleiche Testgrundlage haben.



Mit einem Blick auf das Ergebnis unseres Testes stellt man schnell fest, dass der neue BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter von LEPA auf einem guten 5. Platz gelandet ist.


Fazit:

Mit dem BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter hat LEPA seine Lüfterserie, welche in der Zwischenzeit bis auf den LEPA CHOPPER den Status EOL erreicht hat um einen guten Lüfter aufgestockt. Der LEPA - BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter schließt die Lücke, welche durch die weggefallenen VORTEX-Lüfter entstanden ist somit perfekt. Die Verarbeitung des Lüfters ist auf einem hohen Niveau. Leider wurde das Anschlusskabel jedoch nicht mit einem Kabelsleeving versehen. Die Kühlleistung braucht sich wie auch die Verarbeitungsqualität nicht zu verstecken. Durch die erzielte Kühlleistung kann man den Lüfter problemlos auf einem CPU-Kühler einsetzte. Der neue LEPA - BOL.Quiet Tri-Speed Lüfter ist aktuell noch in keinem Preisvergleich gelistet. Preislich wird er sich jedoch sicherlich an den weggefallenen Modellen orientieren.



Pro
  • Gute Verarbeitung
  • Preis/Leistung
  • Design



Contra
  • Kein Kabelsleeving
  • Keine Schrauben im Lieferumfang




Kühlleistung:

Lautstärke:

Verarbeitung:

Lieferumfang:

Casemodding:







Wir danken LEPA für die Bereitstellung des Testmusters.


.::mod-your-case.de | hardware for life::.



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter


Last News
» Test / Review: KM-Gaming - K-GM1 Grinder - modulare Gaming Maus
» CRYORIG CPU-Kühler sind zum Sockel LGA 2066 bereits kompatibel
» Test / Review: KM-Gaming - K-GP2 StarDust Hard Gaming Mauspad
» Energie tanken im Urlaub – auch für Smartphones und Tablets wichtig! Reise- und Hardwaretipps von XLayer
» Bundeskanzlerin Merkel eröffnet erstmals gamescom
Partner
Banner Change
Anzeige