Willkommen

auf www.Mod-Your-Case.de

Wir wünschen dir viel Spass beim durchstöbern unserer Reviews und Casemods.

Member Login



Passwort vergessen

Du bist noch kein Member !

Genieße die Vorteile wenn du registriert bist.

Jetzt registrieren

Menü
Last Review
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» Enermax - Grace...
von Patrick
» KM-Gaming - K-G...
von Jannik
» KM-Gaming - K-S...
von Jannik
Anzeige

Test / Review: KM-Gaming - K-GM1 Grinder - modulare Gaming Maus



Freitag 23. 06. 2017 - 12:18 Uhr - CRYORIG CPU-Kühler sind zum Sockel LGA 2066 bereits kompatibel

Allgemein

Der Hersteller CRYORIG gibt hiermit die Kompatibilität seiner CPU-Kühler zu dem bald erscheinenden Intel™ Sockel LGA 2066 bekannt. Besitzer von CRYORIG CPU-Kühlermodellen, die mit dem Sockel LGA 2011v3 kompatibel sind, können diese ohne zusätzliche Befestigungsklemmen auf dem neuen Sockel LGA 2066 montieren. Aufgrund des identischen Befestigungssystems des Sockels LGA 2011v3 und LGA 2066, sind keine separaten Montageklemmen für den neuen Sockel erforderlich.

Zu den kompatiblen Modellen zählen alle Hybridwasserkühler der A-Serie, der R1 Ultimate/Universal, R5, C1, H5 Ultimate/Universal und der erst kürzlich vorgestellte H7 Quad Lumi. CPU-Kühler, die nur mit AMD™ oder AM4-Befestigungsklemmen ausgeliefert werden, bieten im Gegensatz dazu keinerlei Kompatibilität zum Sockel LGA 2066.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 16 mal gelesen


Donnerstag 22. 06. 2017 - 22:18 Uhr - Test / Review: KM-Gaming - K-GP2 StarDust Hard Gaming Mauspad

Review


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 36 mal gelesen


Donnerstag 22. 06. 2017 - 14:02 Uhr - Energie tanken im Urlaub – auch für Smartphones und Tablets wichtig! Reise- und Hardwaretipps von XLayer

Allgemein

Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm die große Urlaubswelle. Im Zuge der Vorbereitungen stolpern zahllose Menschen über die essentielle Frage: Wie lade ich mein Smartphone oder mein Tablet denn in der Fremde am besten auf? Experten raten ja ohnehin dazu, während des Urlaubs digitale Abstinenz zu üben und Smartphones sowie Tablets ausgeschaltet zu lassen. Aber Hand aufs Herz: Wer schafft das heutzutage noch? Wer also plant, auch unterwegs seine E-Mails zu lesen, ab und zu mal in den sozialen Netzwerken zu stöbern, wer sein Smartphone als Fotoapparat, Wetterstation oder digitalen Fremdenführer nutzt, der sollte sich im Vorfeld bereits ein paar Gedanken über die optimale Ladestrategie machen.

 

Die richtige Planung

Viel Ärger und Kosten können vermieden werden, wenn sich Reisende im Vorfeld ein paar Gedanken machen. Wichtig ist beispielsweise die Frage: Welche Stromanschlüsse sind in dem Land das ich bereise verbreitet. Eurostecker (die flachen, Nicht-Schuko-Stecker) funktionieren in vielen Ländern – aber nicht in allen. Wer unsicher ist, sollte im Zweifelsfall vorsorgen. Achtung: Es muss nicht immer ein teurer, unhandlicher Adapterstecker sein. Viele Smartphone- und Tablet-Ladegeräte verfügen über einen abnehmbaren Stecker. Manchmal ist es günstiger (und platzsparender), einfach einen passenden Stecker zu kaufen, das für den Einsatz im Urlaubsland geeignet ist. Vor der Reise sollte auch geprüft werden, ob wirklich jedes elektronische Gerät (Smartphone, Tablet, eBook-Reader, etc.) ein eigenes Ladegerät benötigt. Produkte mit dem gleichen Anschluss können sich in der Regel auch ein Ladegerät teilen, um Ballast zu sparen.

 

Unabhängiges Laden per Powerbanks

Eine beliebte Möglichkeit, Mobilgeräte zu laden ist die Verwendung einer Powerbank. Wird der Energiespeicher vor der Reise vollständig aufgeladen, haben Nutzer damit eine praktische, mobile und völlig Netzstromunabhängige Lademöglichkeit zur Hand. Mobilgeräte können mit einer entsprechend großen Powerbank teilweise mehrere Wochen Lang betriebsbereit bleiben. 

 

Powerbanks auf Flugreisen: Bestimmungen kennen und beachten

Zu groß sollte die Powerbank aber zumindest bei Flugreisen auch nicht sein: Die meisten Fluggesellschaften erlauben die Mitnahme von Powerbanks (bzw. generell Akkus) bis zu einer Kapazität von 100 Wattstunden (Wh). Die Kapazität von Powerbanks wird hingegen meist in mAh, in Milliamperestunden, angegeben. Zur Umrechnung benötigt man zusätzlich die Spannung in Volt, mit der die Batterien betrieben werden. Diese liegt bei Powerbanks üblicherweise bei 3,7 V. Die Formel zur Berechnung der Wattstunden lautet wie folgt:

 

Wh = V * mAh / 1000

 

Für die Powerbanks ergibt sich somit ziemlich exakt eine Grenze von 27.000 mAh (100 Wh = 3,7 V * 27.000 mAh / 1.000), damit sie noch im Handgepäck transportiert werden dürfen. Viele Fluggesellschaften (und sogar einige Logistikunternehmen) legen bei der Berechnung allerdings fälschlicherweise die Ausgangspannung zu Grunde, welche bei Powerbanks üblicherweise 5 Volt beträgt. Wer sich also beim Sicherheitscheck nicht auf wenig fruchtbare Diskussionen einlassen will, sollte von vornherein darauf achten, dass die Reise-Powerbank nicht mehr als 20.000 mAh leistet (100 Wh = 5 V * 20.000 mAh / 1.000). 

 

Hardware-Tipp: Powerbanks von XLayer

Wer die zuvor genannten Bedingungen berücksichtigt, ist mit einer Powerbank als mobiler Energiequelle im Urlaub gut beraten. In jedem Fall sollten Käufer hier auf Qualität setzen, damit wertvolle Mobilgeräte nicht plötzlich ohne Strom dastehen oder gar beschädigt werden. Einer der renommiertesten Anbieter hochwertiger Powerbanks ist die deutsche Marke XLayer. Die Firma mit Sitz in Unterhaching prüft jedes Modell im Rahmen intensiver Tests in Deutschland. Interessenten finden im Portfolio von XLayer zahlreiche verschiedene Modelle von der robusten Outdoor-tauglichen Powerbank bis hin zu Solargestützten Varianten. Mit der Powerbank Carbon Black 20.000 bietet die Firma zudem ein extrem leistungsstarkes Modell an, das aktuelle Smartphones bis zu neun Mal komplett aufladen kann – und sich perfekt fürs Handgepäck eignet.

 

 

Mobilgeräte richtig laden

Zum Schluss noch ein paar Worte zur optimalen Ladestrategie: Viele Menschen sind nach wie vor der Meinung, das ein Smartphone- oder Tablet-Akku am besten fast komplett leer sein sollte, bevor er aufgeladen wird. Das gilt allerdings für zeitgemäße Akkus (beispielsweise Lithium-Ionen) nicht mehr, im Gegenteil, es schadet der Batterie auf Dauer. Experten raten heute dazu, Mobilgeräte idealerweise bei einem Akkustand zwischen 30-70% zu halten. Das bringt zwar nicht mehr Leistung, steigert aber auf Dauer die Lebenserwartung der Batterien beträchtlich. Aber keine Angst: Wer sein Mobilgerät hin und wieder ganz auf- oder entlädt braucht natürlich keinen sofortigen Leistungsverlust zu fürchten. Gerade für den Sommerurlaub wichtig: Mobilgeräte sollten nicht bei extrem hohen Temperaturen geladen werden. Mehr als 40 Grad Celsius gelten hier als schädlich und verringern die Lebensdauer einer Batterie zusätzlich.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 43 mal gelesen


Donnerstag 22. 06. 2017 - 14:00 Uhr - Bundeskanzlerin Merkel eröffnet erstmals gamescom

Gamescom
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird am Dienstag, den 22. August 2017 erstmals die gamescom in Köln eröffnen, das weltgrößte Event für Computer- und Videospiele. Das gaben heute die Koelnmesse, Veranstalter der gamescom, und der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware, Träger der gamescom, gemeinsam bekannt. 

„Wir empfinden es als große Ehre und Anerkennung, dass Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel in diesem Jahr am Eröffnungsrundgang der gamescom teilnehmen wird“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware. „Der Besuch von Frau Dr. Merkel unterstreicht die Bedeutung der Games-Branche für den Kultur-, Digital- und Wirtschaftsstandort Deutschland. Ob Virtual Reality, Gamification oder 3D-Simulationen: Die Technologien der Games-Branche nehmen bereits heute eine zentrale Rolle bei der Digitalisierung und Vernetzung von Wirtschaft und Gesellschaft ein. Deutschland braucht eine starke Games-Branche, um sich auch in der digitalisierten Wirtschaft eine Top-Position zu sichern.“

Auch beim Veranstalter der gamescom, der Koelnmesse GmbH, wurde die Zusage freudig aufgenommen: „Für uns ist die Teilnahme der Bundeskanzlerin ein Zeichen großer Wertschätzung“, sagt Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. „Sie honoriert mit ihrem Besuch die Entwicklung der gamescom zu einer der erfolgreichsten und größten Veranstaltungen im deutschen Messewesen. Heute ist die gamescom das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele. Sie unterstreicht die Stellung der Koelnmesse als einen der führenden Messeveranstalter im Bereich Digital Media und Entertainment weltweit.“ 

Die gamescom ist das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele und Europas wichtigste Business-Plattform der Games-Branche. Im vergangenen Jahr kamen 345.000 Besucher aus 97 Ländern nach Köln, um sich über die Highlights und Trends der 877 ausstellenden Unternehmen aus 54 Ländern zu informieren. Zusammen mit dem gamescom city festival in der Kölner Innenstadt bewegte die gamescom mehr als eine halbe Million Menschen nach und in der Rheinmetropole.

 


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 41 mal gelesen


Mittwoch 21. 06. 2017 - 19:44 Uhr - Creative veröffentlicht Sound Blaster Roar Classic Lite

Allgemein

Der Sound Blaster Roar Classic Lite trägt dieselbe akustische DNA in sich wie der ursprüngliche Sound Blaster Roar, bietet jedoch einen glatteren, kantigeren Look mit graphitschwarzen Gittern und eloxierten grauen Kanten um den Strahler herum.

Wie auch der klassische, preisgekrönte Sound Blaster Roar SR20 wurde das neue Lautsprechersystem darauf ausgelegt, als Gerät mit der Größe eines kleinen Buches raumfüllenden Klang zu bieten. Obwohl er so kompakt ist, bietet der Sound Blaster Roar Classic Lite fünf Lautsprecher, einschließlich eines Subwoofers: zwei leichte 1.5”-Hochfrequenztreiber für eine optimale Fernfeld-Darstellung, einen nach oben abstrahlenden Subwoofer sowie zwei seitliche, passive Strahler für ein extrem weites Bassfeld.



Der Lautsprecher bietet zudem zwei Hochleistungsverstärker – einen für Bässe und Mitten, den zweiten ausschließlich für die Höhen – die einen klaren, raumfüllenden, ausgewogenen Klang erzeugen, ohne den Bass zu vernachlässigen. Als Resultat liefert der Sound Blaster Roar Classic Lite einen kräftigen, vollen Klang, der nicht standortabhängig ist.

Bedeutende Features des Sound Blaster Roar Classic Lite
•    5 Lautsprecher (inklusive integriertem Subwoofer) – für beeindruckenden Klang
•    Doppelverstärker – für überragende Details bei Höhen, Mitten und Bässen
•    NFC (Nahfeld-Kommunikation) – für einfaches Bluetooth-Pairing
•    ROAR: Sofortiger Audio-Boost auf Knopfdruck – größere Lautstärke und Räumlichkeit
•    TeraBass – intelligente Aufwertung für leise Bässe
•    6000mAh Lithium-Ionen-Akku – bis zu 8 Stunden Audio-Wiedergabe
•    Eingebautes Mikrofon – für komfortable Telefonkonferenzen

Preise und Verfügbarkeit
•    Der Sound Blaster Roar Classic Lite ist auf Creative.com zum Preis von 149,99 € erhältlich.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 59 mal gelesen


Mittwoch 21. 06. 2017 - 13:29 Uhr - eQ-3 auf der IFA 2017

ifa

Auf der IFA in Berlin treffen sich Händler, Einkäufer und Experten aus der Industrie und den Medien sowie Endverbraucher. In diesem Umfeld stellt eQ-3 Produktneuheiten rund um das intelligente Wohnen vor. Dieses Jahr hat das Unternehmen sein Messe- und Standkonzept weiterentwickelt und präsentiert sich umfassender als zuvor. Auf der internationalen Funkausstellung lädt eQ-3 die Besucher ein, das umfassende Portfolio des Unternehmens kennenzulernen.

 

Komfortable Lichtsteuerung

In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl an Lichtquellen im Eigenheim um ein Wesentliches gestiegen. Damit wachsen auch der Wunsch nach Komfort und das Verlangen, wiederkehrende Lichtszenen im Haus per Tastendruck auszulösen. Die verschiedenen Anwendungen aus den Homematic IP Bereichen Licht, Markisen und Rollladensteuerung lassen sich leicht miteinander kombinieren. Durch die gemeinsame Einbindung von mehreren Dimm- und Schaltfunktionen können innovative Lichtszenarien einfach umgesetzt und an individuelle Bedürfnisse angepasst werden. Die unterschiedlichen Aktoren können hierbei zu einer Gruppe zusammengefasst werden, die gemeinsam über die Homematic IP-App, per Fernbedienung, Wandtaster oder durch das Auslösen eines Sensors, wie bspw. eines Bewegungsmelders, bedient werden.

Ob als Schaltsteckdosen, Wandtaster oder im Unterputz: Homematic IP Produkte sind einfach nachzurüsten und dank Batteriebetrieb und Funk-Kommunikation frei platzierbar. Die Nutzung vorhandener Markenschalter und Schaltserien ist ebenfalls dank Unterputzaktoren möglich, sodass die Hausautomation über Homematic IP unsichtbar im eigenen Wohndesign integriert werden kann. Mittels einstellbarer Wochenprofile lassen sich alle Schaltaktoren steuern. So kann das Licht zu definierten Zeiten gedimmt oder an- bzw. ausgestellt werden. Für Sicherheit sorgt die Wegbeleuchtung, die dank eines Bewegungsmelders Licht im Flur oder der Garage schaltet. Mit dem Präsenzmelder lässt sich außerdem die Raumbeleuchtung bequem steuern. Der Sensor erkennt kleinste Bewegungen und sorgt dafür, dass das Licht nicht ausgeht, solange jemand im Raum ist.

Energieeffizienz und Sicherheit durch Rollladensteuerung

Durch die Kombination von verschiedenen Aktoren zum Verbau im Innen- und Außenbereich können individuelle Programme und Szenarien für eine gewünschte Rollladen- und Markisensteuerung einfach umgesetzt werden. Das langsame Aufwachen am Morgen durch schrittweises Hochfahren der Rollladen gestaltet den Start in den Tag angenehm. Durch den neuen standortbasierten Wetterbereich in der App können Nutzer die Rollladen automatisch herunterfahren lassen, sobald es dunkel wird und das Tageslicht kann möglichst lange genutzt werden. Durch diesen kann auch ein Wärme- und Sturmschutz verwendet werden: Der Wetterbereich bietet Angaben zur Luftfeuchtigkeit, Temperatur sowie zu der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung am Standort. Bei definierter Raumtemperatur werden die Rollladen heruntergefahren, um ein Aufheizen durch die Sonne zu vermeiden. Bei Sturmankündigungen fahren die Rollladen zum Schutz vor Schäden ebenfalls herunter und vorhandene Außenjalousien werden eingefahren. Weitere Sicherheitsaspekte werden durch den Aussperrschutz sowie die Fluchtfunktion abgedeckt: Durch montierte Fenstergriffsensoren oder Fenster- und Türkontakte kann verhindert werden, dass die Rollladen bei geöffneter Terrassentür herunterfahren. Die Einbindung des Homematic IP Rauchwarnmelders ermöglicht das automatische Hochfahren der Rollladen sowie das Einschalten des Lichts bei einem Rauchalarm. Dadurch werden im Notfall Fluchtwege nicht von Rollladen oder Jalousien versperrt. Für beide Zusatzfunktionen muss das Homematic IP System vollständig in Betrieb sein. Dazu zählt der Homematic IP Access Point mit aktiver Verbindung zur Homematic IP Cloud sowie in die Installation eingebundene Homematic IP Rauchwarnmelder und Rollladenaktoren. Der Aussperr-, Sturm- und Wärmeschutz ist ebenfalls mit der Homematic IP App und weiteren Komponenten realisierbar.

Homematic IP ist die nächste Generation des erfolgreichen Smart-Home-Systems Homematic von eQ-3, welches bereits seit zehn Jahren auf dem Markt ist. Das Unternehmen baut damit seine langjährigen Kompetenzen weiter aus und überzeugt mit einem breiten Produktportfolio. Alle Funktionen der Homematic IP Produkte lassen sich über die kostenlose Smartphone-App, diverse Fernbedienungen, Wandtaster oder durch die Sprachsteuerung mit Amazon Alexa bequem bedienen. Aufgrund der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten, sind bereits viele Haushalte mit den Smart-Home-Systemen von eQ-3 ausgestattet – Tendenz weiter steigend.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 58 mal gelesen


Mittwoch 21. 06. 2017 - 13:23 Uhr - Neue USB-Kabel von Oehlbach inklusive USB-C: Zwölf verschiedene Kabeltypen für jeden Anwendungszweck

Allgemein

Oehlbach präsentiert sein neues Portfolio an USB-Kabeln und da ist wirklich für jeden Anwendungszweck etwas Passendes dabei: Von Generation 2 bis 3.1 und von den Anschluss-Typen A, B und C bis Lightning und Micro-USB. So können Kunden sicher sein, dass ihre USB-Verbindung höchsten Ansprüchen genügt und jederzeit stabil und mit maximalem Datendurchsatz zur Verfügung steht. Zusätzlich freuen sich Besitzer aktueller Smartphones, Monitore oder Computer über die zahlreichen nützlichen Zusatzfunktionen von USB-C.

 

USB-C: Willkommen in der Zukunft

Für maximale Auswahl und Flexibilität bietet Oehlbach insgesamt vier neue USB-C-Kabel an: Zum Verbinden von neuen und alten Endgeräten hat Oehlbach die Typ-C-Variante entwickelt, ein USB-3.0-Kabel das den bisher gängigen A-Anschluss auf USB-C adaptiert. Die CC Version bietet maximalen Datendurchsatz und zahlreiche weitere Vorzüge, indem es zwei USB-C-Ports nach Version 3.1 Gen2 miteinander verbindet. Nutzer profitieren so von allen Vorzügen der neuen USB-Technologie darunter die Datenübertragung bis 10 Gbit/s und die Ladefunktion mit bis zu 100 Watt. Dank des erstmals symmetrischen Steckerdesigns ist es nun auch egal, in welcher Richtung das USB-C-Kabel eingesteckt wird – ein zusätzlicher Komfortgewinn. Beide Kabel-Varianten sind sowohl in der USB Plus (3 Sterne) als auch der USB Evolution (4 Sterne) Serie verfügbar. 

 

 

USB Evolution: Die nächste Generation von universellen Datenkabeln

Wer PCs, IT oder Unterhaltungselektronik auf bestmögliche Art miteinander verbinden will, wird sich über das neue Oehlbach USB Evolution Sortiment freuen: Alle Kabel dieses Typs gehören zur 4-Sterne-Kategorie und sind doppelt gegen Störeinflüsse geschirmt. So stört nichts die Datenübertragung welche per versilbertem sauerstofffreiem Kupfer (SPOFC) geschieht. Zur Signalübergabe sind die Kabel mit robusten, 24-Karat-vergoldeten Steckern ausgestattet. In der Evolution-Serie stehen folgende Kabeltypen zur Verfügung: USB-A auf Lightning (2.0), USB-A auf USB Micro-B (2.0), USB-A auf USB-B (2.0 und 3.0), USB-A auf USB-C (3.0) und USB-C auf USB-C (3.1).

 

USB Plus: Mehr USB, mehr Komfort

Die Oehlbach USB Plus Serie bietet hochwertige Verarbeitung und Materialien zu einem extrem fairen Preis. Die Kabel der 3-Sterne-Kategorie Überzeugen durch exzellente Verarbeitung und intelligentes Produktdesign: Eine PVC-Schirmung schützt die Kabel vor Störeinflüssen. Die Datenübertagung selbst findet schnell und zuverlässig per sauerstofffreiem Kupfer (OFC) statt. Die Oehlbach USB-Kabel der Plus Serie sind in den gleichen Konfigurationen wie bei der Evolution verfügbar: USB-A auf Lightning (2.0), USB-A auf USB Micro-B (2.0), USB-A auf USB-B (2.0 und 3.0), USB-A auf USB-C (3.0) und USB-C auf USB-C (3.1). Zusätzlich ist im USB Plus Sortiment ein Adapter von USB-A auf USB-B (2.0) erhältlich.

 

 

Die neuen USB-Kabel der Plus und Evolution Serien sind ab sofort und je nach Modell in Längen von 0,5 bis 10,0 Metern verfügbar. Die unverbindlichen Preisempfehlungen beginnen bei 14,99 Euro. Der USB Plus AD/B Adapter ist zu einer UVP von 9,99 Euro erhältlich. Oehlbach gewährt auf alle Kabel 30 Jahre Garantie.


Geschrieben von Patrick
Benutzerinfo: Patrick Kommentare (0) Diese News einen Freund senden Druckoptimierte Version 52 mal gelesen




[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 ] »



2K / 360fly / ADATA / Acer / Activeon / Aerocool / Alpenfön / ALPHACOOL / Antec / Aquacomputer / Aquatuning / ARCTIC / Asrock / ASUS / AVM / Beamie / be quiet! / BIG D / BitFenix / bloody / CableMod / Caseking / CHERRY / CHIEFTEC / CeBit / CES / Codemasters / Colorful / Computex / COOLINK / Cooltek / Corsair / COUGAR / Creative / Cryorig / Cyber Snipa / Deepcool / Dell / Devolo / EA Games / EASARS / Edifier / EIZO / Enermax / EpicGear / eQ-3 / EVGA / Fast2Lan / Fnatic Gear / Fractal Design / Func / FSP / Gamescom / Geizhals / Genius / Giada / Gigabyte / GigaPlus / GMYLE / GoPro / HAMA / Harman / HP / HIS / ID-COOLING / innoDisk / IFA / I-QUTE / Idiazone / Intel / Intenso / IN WIN / JBL / KLEVV / Kingston / Kitvision / LAMPTRON / Lancool / LC-Power / Lenovo / LEPA / Lian Li / Liquid Extasy / Logitech / Luxa² / Mach Xtreme / MIONIX / MIPS / MSI / nacon / Nanoxia / nerdytec / Nitro Conceps / noblechairs / Noctua / NOISEBLOCKER / NVIDIA / NZXT / OCZ / Ozone / PC-Cooling / PHANTEKS / PNY / PHOBYA / PowerColor / Prolimatech / PQI / QPAD / Raidmax / Raijintek / RaidSonic / rasurbo / Raumfeld / Razer / Reeven / Roccat / Samsung / Sandisk / SAPPHIRE / SCYTHE / Seasonic / sengled / Sharkoon / Shogun Bros / SteelSeries / Super Flower / Synology / SilentiumPC / tabHome / Tado° / Telegärtner / Telekom / Tesoro / Thecus / Tiger / Thermaltake / Thermalright / Teufel / Toshiba / TP-Link / Turtle Beach / Tuxedo / Ubisoft / VPRO / Warner Bros. / Western Digital / XFX / Xigmatek / Xilence / XMG / ZIGNUM / Zotac / Z-Wave Europe


Gewinnspiel
Translation
AlbaniaBulgariaCroatiaCzech_RepublicEstoniaFinlandFranceGermanyGreat_BritainGreeceHungaryItalyNetherlandsNorwayPolandPortugalRomaniaRussiaSlovak_RepublicSloveniaSpainSwedenTurkeyUkraina
Suche


erweiterte Suche
Newsletter
Newsletter


Last News
» Test / Review: KM-Gaming - K-GM1 Grinder - modulare Gaming Maus
» CRYORIG CPU-Kühler sind zum Sockel LGA 2066 bereits kompatibel
» Test / Review: KM-Gaming - K-GP2 StarDust Hard Gaming Mauspad
» Energie tanken im Urlaub – auch für Smartphones und Tablets wichtig! Reise- und Hardwaretipps von XLayer
» Bundeskanzlerin Merkel eröffnet erstmals gamescom
Partner
Banner Change
Anzeige